Ersatz für Teamviwer


Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
#1
Wenn Ihr Euch mit jemandem remote verbinden müsst um Ihm einfach mal über die Schulter zu schauen was nutzt Ihr da?

Ich hab bisher Teamviewer benutzt aber jetzt eine Aufforderung von Teamviewer bekommen das ich das Tool wohl kommerziell nutze und ich das Produkt so nicht verwenden darf. Und das obwohl ich TV zu 99% für meine Eltern benutze und diese Jahr nur zwei Verbindungen zu Kunden hatte, ist aber ja genau genommen schon zu viel.

Ich werd jetzt mal nomachine ausprobieren. Ob VNC auch mobil geht muss ich noch recherchieren. Aber gerne Eure Tipps.
NoMachine ist raus weil es nur einen Lokalen Zugriff erlaubt oder man wieder monatlich Geld ausgeben muss.

Man bei RealVNC hab ich auch schon wieder das problem mit dem Geldbezahlen, natürlich immer als Abo. Aber so oft brauch ich das nun wirklich nicht.
Bzgl. Geld, grundsätzlich bin ich bereit für so ein Programm auch Geld auszugeben aber erstens nicht als Abo und zweitens keine 400 Euro im Jahr.

Ach und ich benötige eins welches unter OSX Windows und Android unterstützt.
Ist halt nervig wenn die Eltern ihre Geräte nicht nutzen können obwohl weil irgendwas nicht mehr so funktioniert wie gewohnt nach einem Update oder Ähnlichem.

Grüße
 

Sprint

Erfahrenes Mitglied
#2
Probier mal Anydesk aus. Ist wie TV ausgelegt, also für private Nutzung auch kostenlos und ist auch für alle gängigen Systeme verfügbar.

Für mich ist der große Vorteil von Anydesk, daß der Bildaufbau deutlich flüssiger ist als unter TV. Nachteil, zumindest unter OSX, ist, daß es sich recht tief ins System einbindet und bei jedem Neustart automatisch mit startet. Da ich es recht selten nutze, nervt das doch ziemlich.
 

zerix

Hausmeister
Moderator
#4
Hi,

warum nutzt du denn TV nicht weiter für deine Eltern, das ist ja das was sie erlauben und sollte somit auch kein Problem sein. Wenn sie nachfragen, würde ich das auch genau so begründen. Allerdings solltest du es dann auch wirklich nicht mehr für Kunden verwenden.

Viele Grüße
Sascha
 

weisdas

Grünschnabel
#5
Es gibt so viele Software, diese hier haben viele nicht auf dem Schirm, möchte ich vorstellen:

Die SW: RemoteUtilities als Ersatz für TV habe ich mal installiert.
Läuft gut, hat sehr umfangsreiche Funktionen, Sicherheit ist mit (langem!)Passwort, Windowsanmeldung, 2FA oder auch eigenem RU-Server möglich.

- Kein zentrales Konto, muß auf jedem PC mit Free-Lizenzkey aktiviert werden (mehrfach verwendbar). Die Rechnerliste(Adressbuch) kann exportiert und dann am neuen PC importiert werden.

- Zwei Programme, eins ist der Host(Remote), eins der Viewer(SteuerungsClient). Und dann auf Wunsch noch portabler Viewer und Server.

- Adressbuch kann in der Freeversion max. 10 Einträge aufnehmen . Für den 11. muss dann ein Eintrag gelöscht werden.

Ist ein guter Ersatz, keine Portfreigaben notwendig, auf Deutsch und sicher.

Im Viewer(Client) gibt es außer der Vollbildansicht/Remotesteuerung viele weitere Funktionen:

- Dateiübertragung: Einfacher zu bedienen, Drag and Drop, mit Zugriff auf alle (Netz-)Laufwerke des Remote-PCs (kann z.B. mit >4 MB/s vom dortigen Netzlaufwerk=dritter PC, auf mein lokales LW übertragen)

- Taskmanager: Ich sehe einen vereinfachten Taskmanager lokal, ohne mich dort einzuloggen, kann sogar Tasks starten und beenden, z.B. ein vorheriges TV-Hinweisfenster.

- Terminal: Ein Remote-DOS-Fenster, als wäre ich lokal am PC. Super!
...
Die Ansichtseinstellungen bringen auch noch einige Infos. Alles in allem ein sehr auskunftsfreudiges und vielfältiges Remotesteuerungsprogramm.
 

weisdas

Grünschnabel
#7
Schlechte Nachricht zu RemoteUtilities, Warnung an alle, die den Host-Dienst installiert haben:

Seit ich es auf zwei HP-Desktop-PCs installiert habe, bleiben Windows-Updates hängen! Nach dem Reboot kreisen die Wartepunkte ohne Ende, der Update wird nicht abgeschlossen.

Muss den PC in den abgesicherten Modus booten, den Update rückgängig machen, sogar zweimal, da beim ersten Reboot dieser auch hängen bleibt.

Wenn ich dann alle Nicht-Windows-Dienste deaktiviere - über msconfig.exe - und dann den Update durchführe, läuft er durch.
Habe dann testhalber mal nur den Dienst "Remote Utilities - Host" deaktiviert, und siehe da, die Updates laufen wieder durch. War bei KB4501375 und KB4507453 jetzt der Fall.

Hoffe, andere haben dieses Problem nicht, Fehlercode: 0x800f0923 (im Updateverlauf)
 

weisdas

Grünschnabel
#9
Die Teamviewermanager werden immer rabiater. Jetzt haben sie mir den PC meiner Partnerin gesperrt, obwohl TV dort zuletzt nur ein- zweimal im Monat gestartet wurde, tztztz. Und ich fliege schon nach ein/zwei Minuten raus und bin dann 20 Minuten gesperrt. Eine "Declaration of private use" ist gesendet.

RemoteUtilities läuft nach einem Update jetzt wieder ohne Bootupdateprobleme. Nutze es jetzt häufiger, gefällt mir immer besser. Habe auch einen eigenen Server eingerichtet, u.a. deshalb, damit Dateiübertragungen schneller laufen. Sonst laufen die Daten über deren Server nur mit max. 10 MBits.
 
#10
Hi,
RemoteUtilities ist leider kein kandidat für mich da ich von OsX auf Windows/Android, in den meisten Fällen zugreifen muss.

Ja hab mich auch letztens mal wieder getraut TeamViewer zu verwenden und bin fast direkt wieder rausgeflogen. Sowas bringts einfach nicht und deren Preise sind einfach happig.

Grüße
 

Yaslaw

n/a
Moderator
#11
Ich gehöre jetzt auch zum Club der angeblichen kommerziellen User.
Und das nur, weil ich mich ale halbe Jahre mal mit dem PC meiner Mutter verbinde....
BEi gelegenheit gehe ich eure Tipps mal durch. Es muss einfach sein und auf Windows laufen...
 

Zvoni

Erfahrenes Mitglied
#15
Kleiner Nachtrag zu Remmina:
Ich benutze es um bei uns im Heim-LAN von meinem Linux-Rechner auf den Windows-Laptop von meinem Vater drauf zu kommen. Auf dem Windows-Kübel muss nur ein VNC-Server installiert/konfiguriert sein.
Kein Test mit Mobile Devices (gibts dafür überhaupt VNC-Server?).
Auf der anderen Seite versteht Remmina die gängigen Protokolle (VNC, RDP und noch andere)
 

Technipion

Erfahrenes Mitglied
#16
Im Prinzip wäre es ja nicht allzu schwierig so etwas wie den TeamViewer (zumindest die Grundfunktionen) selbst zu schreiben. Mit einem Framework wie Qt sollte sich - gerne auch in Python u.a. - relativ schnell ein Client realisieren lassen, der Bild/Ton/Controls über einen Server senden/empfangen kann. Habe mich schon bei der Erstellung dieses Threads gefragt, warum es sowas eigentlich nicht gibt (oder mir zumindest nicht bekannt ist). Aber mittlerweile habe ich da eine Theorie: Da es ja den TeamViewer jahrelang frei und (relativ) ohne Einschränkungen gab, hat sich einfach nie eine Community gefunden die eine Alternative ausgewerkelt hat. Erst jetzt, wo hart durchgegriffen wird, machen die ersten sich Gedanken.
Außerdem kommt noch der Verwaltungsaufwand mit dem Server dazu. Das ist ja eigentlich gerade der Trick bei TeamViewer, dass es eben out-of-the-box läuft. Aber ohne Community und Sponsoren bleibt man da womöglich auf 'ner Menge Kosten sitzen. Außer natürlich man würde die Server-Software einfach mitveröffentlichen, dann bliebe es bei jedem selbst hängen sich einen Server zu suchen oder zu erstellen.

Ich frage mich, ob es sich lohnen würde ein OpenSource Projekt mit einer Alternative vom Zaun zu brechen?
Was denkt ihr dazu?

Gruß Technipion