Ersatz für Teamviewer

Yaslaw

n/a
Moderator
Ich gehöre jetzt auch zum Club der angeblichen kommerziellen User.
Und das nur, weil ich mich ale halbe Jahre mal mit dem PC meiner Mutter verbinde....
BEi gelegenheit gehe ich eure Tipps mal durch. Es muss einfach sein und auf Windows laufen...
 

weisdas

Grünschnabel
Jetzt ist es klar: Teamviewer geht an die Börse
Der IPO naht. Der Investor versucht soviel rauszuholen wie nur geht. Eben Kapitalismus pur. Ein kleines, erfolgreiches Softwareteam wäre da etwas sozialer.
Mein PC ist seit der Reklamation vor 14 Tagen immer noch gesperrt.
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Ja das habe ich letzten auch zu meinem Vater gesagt. jetzt müssen die noch viel unnützen Balast abwerfen.
Damit das Verhältnis von Umsatz zu Verlust verkleinert wird.
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Bei Chrome Remote hab ich leider inzwischen feststellen müssen dass das aufwecken des Rechners übers Internet nicht funktioniert. Selbst WOL im selben LAN funktioniert bei mir nicht zuverlässig.
 

Zvoni

Erfahrenes Mitglied
Kleiner Nachtrag zu Remmina:
Ich benutze es um bei uns im Heim-LAN von meinem Linux-Rechner auf den Windows-Laptop von meinem Vater drauf zu kommen. Auf dem Windows-Kübel muss nur ein VNC-Server installiert/konfiguriert sein.
Kein Test mit Mobile Devices (gibts dafür überhaupt VNC-Server?).
Auf der anderen Seite versteht Remmina die gängigen Protokolle (VNC, RDP und noch andere)
 

Technipion

Erfahrenes Mitglied
Im Prinzip wäre es ja nicht allzu schwierig so etwas wie den TeamViewer (zumindest die Grundfunktionen) selbst zu schreiben. Mit einem Framework wie Qt sollte sich - gerne auch in Python u.a. - relativ schnell ein Client realisieren lassen, der Bild/Ton/Controls über einen Server senden/empfangen kann. Habe mich schon bei der Erstellung dieses Threads gefragt, warum es sowas eigentlich nicht gibt (oder mir zumindest nicht bekannt ist). Aber mittlerweile habe ich da eine Theorie: Da es ja den TeamViewer jahrelang frei und (relativ) ohne Einschränkungen gab, hat sich einfach nie eine Community gefunden die eine Alternative ausgewerkelt hat. Erst jetzt, wo hart durchgegriffen wird, machen die ersten sich Gedanken.
Außerdem kommt noch der Verwaltungsaufwand mit dem Server dazu. Das ist ja eigentlich gerade der Trick bei TeamViewer, dass es eben out-of-the-box läuft. Aber ohne Community und Sponsoren bleibt man da womöglich auf 'ner Menge Kosten sitzen. Außer natürlich man würde die Server-Software einfach mitveröffentlichen, dann bliebe es bei jedem selbst hängen sich einen Server zu suchen oder zu erstellen.

Ich frage mich, ob es sich lohnen würde ein OpenSource Projekt mit einer Alternative vom Zaun zu brechen?
Was denkt ihr dazu?

Gruß Technipion
 

weisdas

Grünschnabel
Wer es einfach möchte, ist mit Chrome Remote Desktop gut bedient. Habe es mittlerweile öfters genutzt.
Man kann nur Windows-PCs steuern, auch schon vor der Anmeldung. Von Android aus geht es auch (Viewer).
Es gibt einen "Ad-hoc Modus", über eine temporäre ID und eine "dauerhafte Verbindung", über das Googlekonto. Aus Sicherheitsgründen sollte man nicht fremde Rechner mit seinem Googlekonto dauerhaft verbinden. Besser ist es, ein neues Googlekonto dafür anzulegen.

Weitere Infos habe ich auch hier beschrieben.
 

Zvoni

Erfahrenes Mitglied
Ich habe den Thread mal wieder ausgegraben.
Bin jetzt auf eine interessante Alternative gestossen: NoMachine
Erster Eindruck: Durchaus eine Alternative zu TeamViewer, VNC und Remmina.
Für alle 3.2 grossen Plattformen verfügbar (Linux, Mac, Windows sowie iOS und Android)
https://www.nomachine.com/de/downloadDie Community Edition (Free) hat natürlich Einschränkungen: Es kan nur 1 Client auf den Target.

EDIT: ups. hab gerade gesehen, dass Jan das in seinem original Post schon erwähnt hat.
Was das "nur lokales LAN für NoMachine" betrifft: Wieso gibt es dann Versionen für Mobiles? Ausserdem: Für die etwas "versierteren" unter uns ist das auch kein Problem, solange man die externe IP des Targets kennt, und das Portforwarding aktiviert ist.
Dieselbe Problematik "nur LAN" gilt auch für VNC, welches aber genauso wieder per externe IP/Port bzw. VPN zu lösen ist
 
Zuletzt bearbeitet:

Zvoni

Erfahrenes Mitglied
Ich gehöre jetzt auch zum Club der angeblichen kommerziellen User.
Und das nur, weil ich mich ale halbe Jahre mal mit dem PC meiner Mutter verbinde....
BEi gelegenheit gehe ich eure Tipps mal durch. Es muss einfach sein und auf Windows laufen...
Ist eigentlich ziemlich (?!?!?) simpel.
TeamViewer hat den Vorteil, dass alle Clients in regelmässigem Abstand ihre ID kombiniert mit der externen IP an die TeamViewer-Server senden, man sich also nicht selbst darum kümmern muss.
Mit NoMachine (gilt auch für VNC) hat man 2 Varianten:
1) auf dem Target (also den PC bzw. Router deiner Mutter) einen VPN-Server einrichten. Vom Client sich auf diesen VPN einwählen, somit ist man dann quasi in einem lokalen LAN.
2) DynDNS auf dem Target-Router einrichten (braucht man halt einen Account bei einem Provider, gibts genug kostenfreie), dann nur noch Portforwarding auf dem Target-Router einrichten, und du kannst dann von extern aufrufen: "PCMeinerMutter.ddnss.de:4000" (für VNC: "PCMeinerMutter.ddnss.de:5901")

EDIT: in beiden Fällen musst du die externe IP deiner Mutter kennen
 

Yaslaw

n/a
Moderator
Oh gott, jetzt muss ich mich wirklich mit solchen Sachen wie VPN und IP-Adressen herumschlagen.
Ports und al die Sachen. Damit schlage ich mich nicht herum. So weit weg wohnt die Mutter auch wieder nicht.

PS: Ich bin Systemanwender. Habe nix mit Netzwerken, Betriebssystemen und solchem Zeug zu tun.
 

Neue Beiträge