Ersatz für Teamviewer


Zvoni

Erfahrenes Mitglied
Oh gott, jetzt muss ich mich wirklich mit solchen Sachen wie VPN und IP-Adressen herumschlagen.
Ports und al die Sachen. Damit schlage ich mich nicht herum. So weit weg wohnt die Mutter auch wieder nicht.

PS: Ich bin Systemanwender. Habe nix mit Netzwerken, Betriebssystemen und solchem Zeug zu tun.
LOL. Bin ich eigentlich auch, aber da ich momentan die Server für unseren Verein einrichten soll, lernt man halt dazu. Einmal richtig eingerichtet, und es läuft wie Butter auf ner heissen Pfanne.
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Hi,
eigentlich wäre das schon ein guter Teamviewer Ersatz aber die rufen ja genauso assoziale Preise wie Teamviewer auf.
ichhab mich jetzt auch chrome remote eingeschossen. Auch wenn ich die Rechner Meiner Eltern alle jetzt mit Chrome versehen musste.

Das mit dem dyndns ist jetzt dank Fritzbox auch nicht so der Stress, aber eigentlich soll sone Software ja auch genau diese Dinge umgehen.
 

Zvoni

Erfahrenes Mitglied
Hi,
eigentlich wäre das schon ein guter Teamviewer Ersatz aber die rufen ja genauso assoziale Preise wie Teamviewer auf.
Huh? Es gibt doch die Free Version von NoMachine
Das mit dem dyndns ist jetzt dank Fritzbox auch nicht so der Stress, aber eigentlich soll sone Software ja auch genau diese Dinge umgehen.
Aber genau da sitzt der Haken. Jeder TeamViewer-Client meldet sich bei den Teamiewer-Servern mit seiner ID und IP, und deshalb findet jeder TV-Client jeden anderen solange er die ID des Targets kennt.
Und die TV-GmbH will jetzt natürlich Geld haben, weil die ja die Server betreiben.
Alles was ohne zentralen Server lauft --> muss man die externe IP des Targets kennen.

EDIT: Chrome-Remote: Denk mal nach was ein Chrome-Browser macht, wenn er sich bei Remote anmeldet: Er gibt seine externe IP an die Chrome-Server bekannt. NSA liest mit?.....
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Hi,
also TeamViewer ist ja etwas mit den Preisen runter aber immer noch zu teuer Wenn man das so Ca. drei, viermal im Jahr benutzt.
Als ich NoMachine getestet hatte war es nur im eigenen Netz kostenfrei, scheinbar haben die das geändert. Muss ich dann nochmal ausprobieren.

Und das die alle Kosten haben ist mir schon klar und mit normalen Preisen, d.h. unter 100 Euro und ohne monatliche Bindung, was die größte Seuche ist, würde ich das auch bezahlen. Das ist ein Tool und nicht Photoshop, das die da aber ein Multimillionen Unternehmen draus machen wollen und auch haben ist das nächste Seuchenthema im Softwarebereich. Hinter jeder scheiß App steht inzwischen ein ganzes Unternehmen was nur noch die einzelne App betreibt und so tut als wäre alles eine Dienstleistung mit der man ständig Geld abgreifen kann.
Soviel mal zu dem Thema.

Grüße
 

Zvoni

Erfahrenes Mitglied
Hi,
also TeamViewer ist ja etwas mit den Preisen runter aber immer noch zu teuer Wenn man das so Ca. drei, viermal im Jahr benutzt.
Als ich NoMachine getestet hatte war es nur im eigenen Netz kostenfrei, scheinbar haben die das geändert. Muss ich dann nochmal ausprobieren.
The free version of NoMachine allows one connection. If you are working on your local desktop (i.e sitting in front of it) and you would like a colleague or friend to connect to it so that they can collaborate on a document or interact with you, they will be able to connect. This is considered 'one connection'. They must install NoMachine for their operating system on their computer or device. On the other hand, if you are connecting to your desktop remotely, you will not be able to have a friend connect at the same time. This would be considered two connections. If you want two users to connect simultaneously to a remote computer, you should opt for Enterprise Desktop.
 

Technipion

Erfahrenes Mitglied
d.h. unter 100 Euro und ohne monatliche Bindung, was die größte Seuche ist, würde ich das auch bezahlen
die da aber ein Multimillionen Unternehmen draus machen wollen und auch haben ist das nächste Seuchenthema im Softwarebereich. Hinter jeder scheiß App steht inzwischen ein ganzes Unternehmen was nur noch die einzelne App betreibt und so tut als wäre alles eine Dienstleistung mit der man ständig Geld abgreifen kann.
Da rennst du bei mir offene Türen ein :cautious:

Die Software-Branche hat sich in diesem Jahrzehnt massiv verändert. Ich würde sagen insgesamt zum schlechteren hin. Ich bin dankbar für Rust, WebAssembly, Vulkan, etc., aber die Qualität von kommerziellen Produkten ist damit gefühlt leider nicht gestiegen.
Das bringt mich dann auch direkt zu dem extrem wichtigen Unterschied zwischen Freier Software und OpenSource Software. Aber genug davon, sonst rege ich mich nur wieder auf...

Gruß Technipion
 

werner_sg

Erfahrenes Mitglied
Probier mal Anydesk aus. Ist wie TV ausgelegt, also für private Nutzung auch kostenlos und ist auch für alle gängigen Systeme verfügbar.

Für mich ist der große Vorteil von Anydesk, daß der Bildaufbau deutlich flüssiger ist als unter TV. Nachteil, zumindest unter OSX, ist, daß es sich recht tief ins System einbindet und bei jedem Neustart automatisch mit startet. Da ich es recht selten nutze, nervt das doch ziemlich.

Anydesk ist ja auch das Projekt von ehemaligen Programieren bei Teamviewer, die hatten ausreichend Erfahrung um einiges zu Verbessern.