datenbank-frage

T

The_Chosen

hi, vielleicht kann mir ja hier jemand bei meinen Problem helfen.
ich will ein Programm schreiben: Es sollen mehrere Eigenschafts-Werte via Editfeld eingegeben werden. zB für die Eigenschaft „x“ der wert 70 und für die Eigenschaft „y“ der wert 50 etc. nun schaut das Programm, welcher „Charakter“ diesen Eigenschaften am ehesten entspricht. Der/die „Charakter(e)“ werden dann aus irgendeiner Datenbank abgerufen und nacheinander mit den vorher eingegeben Werten verglichen.
So schaut das Programm in etwa aus. Mein Problehm ist aber, dass ich nicht weiss, wie Delphi diese ganzen Daten der einzelnen Charaktere aus einer Datenbank abrufen kann.
Wenn jemand weiss, wie man das problem lösen könnte, wäre ich sehr dankbar, wenn mir derjenige helfen würde.


mfg
 

Arne Buchwald

Erfahrenes Mitglied
Hallo,

na ja, mit deinen jetzigen Beschreibungen kann man nicht viel anfangen. Vergleich: Ich will ein Auto haben; damit kann auch kein Händler etwas anfangen.

Du müsstest erstmal wissen:

a.) Welche Datenbank (Paradox oder SQL)?
b.) Welche Komponenten? (TTable, TQuery oder Ado)?

Dann kann ich dir auch weiterhelfen.
 
T

The_Chosen

vielen dank erstmal für die bemühung mir zu helfen :)
also, ich habe nur seit knapp einem halben jahr informatik in der schule und kann daher noch nicht so viel mit delphi anstellen.
die datenbank ist mir eigentlich wurscht. ich müsste halt nur wissen, wie man so eine datenbank anlegt und wie man dann drauf zugreifen kann. und die komponenten sind mir auch egal, ich dachte eigentlich, dass man es mit einem tedit-feld machen kann. wenn das aber so kompliziert wird, lass ich lieber die finger davon.
zum sinndes programms(ich nehme mal das auto und den käufer ;-)): jemand will sich ein auto kaufen, hat auch ne vorstellung davon, wie es sein soll. er nimmt sich also dieses programm zur hand und gibt die eigenschaften des autos ein, die er gerne hätte. das programm schaut nun in eine "datenbank", welches auto dieser beschreibung am nächsten kommt und "gibt es dann aus". diese eigenschaften können zB. der preis des autos sein, oder die geschwindigkeit, die sicherheit etc... .
ich hoffe dir jetzt ein besseres bild von meinem projekt vermittelt zu haben.

mfg und danke nochmal für die hilfsbereitschaft!
 

Arne Buchwald

Erfahrenes Mitglied
Hallo,

Ich stelle fest: Du möchtest verschiedene Abfragen kombinieren können. Dafür eignet sich eigentlich nur eine TQuery-Komponente, da nur diese "gescheit" mit SQL-Abfragen umgehen kann. Je nachdem wie groß deine Datenbank werden soll, kommt eine richtige SQL-Datenbank in Frage. Wenn deine Datenbank insgesamt weniger als ca. 1000 Datensätze hat, kannst du noch Paradox (liegt Delphi ab der Prof. Version bei) nehmen. Wenn dein Programm auf verschiedene Tabellen mit komplizierten SQL-Abfragen zugreifen soll, musst du eine SQL-Datenbank, wie Interbase, Sybase, Informix, ..... nehmen.

Allerdings ist das nicht so einfach. Du musst schon ein Großteil der Gestaltung und der Programmierung selbst übernehmen. Ein Forum kann dir bei einzelnen Fragen (sehr gut) weiterhelfen, aber kein komplettes Programm schreiben. Das würde einfach den ganzen Rahmen sprengen.
 
T

The_Chosen

hi,
ich wollte auch nicht das komplette programm programiert bekommen., sondern nur wissen wie man so eine datenbank einbindet. ich glaube aber, dass das projekt meine fähigkeiten bei weitem übersteigen würde, darum lass ich lieber die finger davon. vielen dank für dein bemühen.

mfg
 

Arne Buchwald

Erfahrenes Mitglied
Hallo The_Chosen,

nur nicht den Mut verlieren, falls du die Datenbank-Programmierung wirklich lernen willst. Aber den Gedanken, so ein Projekt (incl. Lernen der DB-Programmierung) innerhalb von 2 bis 3 Wochen durchzuführen, ist unrealistisch.
Falls du dich intensiver mit Datenbanken beschäftigen willst, würde ich dir am Anfang Paradox als DB vorschlagen. Damit kannst du "relativ" einfach Tabellen erstellen und die mit eigentlich wenig Aufwand (sofern du keine komplexen Abfragen erstellen willst) in Delphi einbinden.
Wenn du dich dann mit Paraodox auseinandergesetzt hast und die Mängel dieser DB erkennst, könntest du den nächsten Schritt angehen: SQL
Anfang würde ich dir raten, von der TTable- auf die TQuery-Komponente umzusteigen (Datenbank weiterhin Paradox) und bisherigen Projekte auf SQL-Anweisungen "umzuschreiben". Wenn das dann erfolgreich geklappt hat, kannst du dich richtigen SQL-Datenbanken wie Interbase, Sybase, Informix, etc. zuwenden. (Mit MS-SQL sollte man gar nicht erst anfangen, da die Geschwindigkeit unter aller *** ist. :))
 

Neue Beiträge