Canon 300 D vs. SONY Cybershot DSC F 828 vs. Canon 10 D

Ebba-X

Grünschnabel
Und jetzt dann echt nur noch eins: Nach Abwägung aller Vor- und Nachteile.

Canon D 10 oder D 300? (Die Nachteile ersterer dürften ja wohl "nur" Gewicht und Preis sein ...

"Wie würden Sie entscheiden?"
 

Martin Schaefer

Administrator
Original geschrieben von Ebba-X
"Wie würden Sie entscheiden?"

Also ich habe bereits entschieden.
Ich habe die 10D und bin weitestgehend zufrieden.
Klar, es gibt immer was zu finden, was einem nicht perfekt gefällt.

Meine Negativliste zur Canon 10D (was aber nicht heißt, dass diese Dinge bei der 300D besser sind!):
  • Abblendtaste an einer sehr dämlichen Stelle! Sehr ärgerlich für mich.
  • Brennweitenverlängerung bei Tele nett, bei Weitwinkel sehr schade
  • Trotz kleinem Chip kein 100%-Sucher. Im Vergleich zu Nikon F4 und F5 extrem kleines Sucherbild
  • Für mich sehr gewöhnungsbedürftige Anordnung von Funktionsrad und Auslöser. Mittelfinger zum Auslösen find ich irgendwie krank.
  • Eingebauter Blitz im ausgeklappten Zustand zu flach. In bestimmten Situationen erzeugt der Blitz einen Objektivschatten im Bild. (bei der 300D etwas besser)

Das wars, was mir so mehr oder weniger spontan einfällt.

Gruß
Martin
 

JerryLush

Grünschnabel
Hallo

Ich hab mir meine erste (D-)SLR gekauft , die Canon 300D (oder auch Digital Rebel genannt) und bin damit zufrieden. Ich hatte vorher auch schon mit der 10D geliebäugelt aber aufgrund meines knappen budgets war die Cam leider nicht drin. Fuer meine ansprueche bis jetzt , sind die möglichkeiten der 300D vollkommen ausreichend. Nur was irgendwie nicht ausreichend ist , auch wenn ich eher beginner im SLR bereich bin , ist das beiliegende Objektiv im Kit . Es ist ein EF-S 18-55mm 3.5-5.6.
Nun gut meiner meinung nach im weitwinkel und normal bereich denke ich ist es fuer den anfang schon recht vernuemftig . Die lichtstärke des Objektivs ist mit 3.5-4 im WW und normal breich ganz ok . Allerdings im maximalen Zoombereich von 55mm faellt die lichtstaerke mit der max blende von 5.6 schön in den keller und hat mir bei manchen motiven einige Kopfschmerzen bereitet. Zum beispiel Portraits von Kinder die immer rumlaufen und in Bewegung sind , werden schon schwierig wenn die lichtsituation nicht optimal ist , und das kann meiner erfahrung bereits bei sonnenschein im schatten eines hauses sein. Dann muss entweder der ISO wert hochgeschraubt werden , oder die verschlusszeit muss runter. Und ich der immer die beste qualität haben will , muss schon mal nen kompromiss machen wobei der warscheinlich auf die erhöhung des ISO wertes (in meinem fall auf zähneknirschende 800) hinausläuft. Denn ein unscharfes Bild kann man eh vergessen , zumindest bei portraits. Dann lieber nen wenig Bildrauschen.

Jedenfalls das beiliegende objektiv denke ich ist nicht schlecht , zumindest fuer den jenigen der keines hat so wie ich :) Nur wer gerne teleaufnahmen macht , der sollte sich nach einem anderen objektiv umschauen , denn 55 mm ist meiner ansicht nach nicht ausreichend um ein gesicht format fuellend aus ner kleinen entfernung abzubilden , und dazu noch mit einer moeglichst kurzen verhlusszeit wenn das objekt nur selten stillhällt.
Wie gesagt bin eher anfaenger mit (D) SLR kameras und lass mich gerne belehren.

Die EOS 300D jedenfalls kann ich bedenkenlos empfehlen , denn fuer einen preis von oftmals unter 1000 EURO MIT Objektiv was ansich ganz gut ist , bekommt man woanders keine richtige SLR kamera. noch nicht zunindest.

JerryLush
 
Zuletzt bearbeitet:

eino

Grünschnabel
Was für die 3oo D spricht ist in erster Linie der günstige Preis. Das Objektiv im Kit ist nur eine Zwischenlösung; bei diesem Preis kann man keine bessere Qualität erwarten (teilw. Unschärfen etc.).
Es wäre also auf jeden Fall noch der Preis für ein oder mehrere gute Objektive hinzuzurechnen.
Die 10 D ist sicherlich die bessere Kamera im Vergleich zur 300 D. In dieser Klasse wäre aber m.E. die Fuji S2 Pro vorzuziehen bzw. einer ernsten Überlegung wert. Die Bildqualität der S2 Pro ist bei allen mir bekannten Tests besser beurteilt worden als die der Canon. Objektive bejnötigt man so und so, also geht es hier nur um den Preis des Gehäuses (außer man wäre auf Dauer mit dem 300 D Kit zufrieden, was m.E. sehr zweifelhaft ist).

Ansonsten ist es immer ein Kompromiss, eine Digitalkamera zu kaufen. In einem halben Jahr kommt spätestens etwas "besseres" auf den Markt. Damit muß man leben oder gleich bei analog bleiben. Man muß sich vor allem sehr genau überlegen, wozu man die jeweilige Kamera verwenden will und welches Endprodukt (Ausgabe nur auf dem Monitor oder Ausbelichtung auf Fotopapier -hier vor allem in welcher Größe!)