Autocad import - Elemente mit umgekehrten normalen

Leugim

Erfahrenes Mitglied
Autocad import - viele Elemente "falsch"geflippt

Hi..
Ich habe 82 autocad dateien, die ich in 3ds max 2008 importieren muss, zwecks animation..

Nun werden aber gerade alle Winkelstücke mit umgekehrten Normalen importiert.
Gibt es eine möglichkeit, alle "falschen" teile zu selektieren, um die dann in einem rutsch zu flippen?

jede autocad datei hat zwischen ca. 40 und 600 solcher falsch geflippter Elemente. (es sind immer die gleichen. anscheinend hat das was mit der software zu tun, ein autocad Zusatz)

Danke!
Anbei ein screenshot der import-einstellung.
 

Anhänge

  • import-settings.jpg
    import-settings.jpg
    53,1 KB · Aufrufe: 106
  • kaputt.jpg
    kaputt.jpg
    34,9 KB · Aufrufe: 87
Zuletzt bearbeitet:

Zinken

Erfahrenes Mitglied
Das Umdrehen der Normalen ist kein Problem: alle auswählen, Modifikator "Normale" drauf, rechter Mausklick auf den Stapel und "eindeutig zuweisen" auswählen.
Deine Importoptionen sehen mal richtig aus. Leider kommt dieser Fehler gelegentlich beim Import von Solids vor.
Eine andere Möglichkeit wäre, die angrenzenden Teile vor dem Import schon zusammenzufügen.
Das setzt allerdings voraus, dass Du die AutoCAD-Datei bearbeiten kannst und die Teile nicht einzeln benötigst...
 

Leugim

Erfahrenes Mitglied
Hi Zinken! Danke für den Tipp des Normalen-modifikators.
Allerdings muss ich dann ja alle Winkel von Hand auswählen. Ich habe haufenweise kleindurchmesser Rohre (1/4in, 3/4in, etc)... Da ist das einzeln auswählen ein wenig Aufwendig
Gibt es eine Möglichkeit ein oder zwei geflippte Elemente auszuwählen und dass 3ds Max anhand der Ausrichtung der Normalen den Rest auswählt? (sollte dies Swen-Uwe-mäßig klingen bitte ich diese Frage zu ignorieren)
Im illustrator z.B. gibt es eine Option um alle Elemente einer bestimmten Füllfarbe und/oder linienfarbe, dicke oder Stil auszuwählen..

Die Winkelstücke mit angrenzenden Teilen zu verschmelzen ist leider auch eher aufwändig. Die angrenzenden Teile sind fast immer Rohre. Diese Rohre sind keine Solids oder gar 3d-faces, sonder Kreise mit Thickness. Das heißt es sieht zwar volumetrisch aus, ist es aber nicht, weshalb es im Autocad ohne weiteres nicht möglich ist sie zu verschmelzen.

Andererseits habe ich bemerkt, dass ich diesem Problem ausweichen kann, indem ich ein wenig meine import Einstellungen ändere.
Wenn ich im Dropdown "Derive AutoCAD Primitives by" "Entity" oder auch "One Object" auswähle, werden die Normalen anscheinend beim Import angepasst.

Eine "ähnliche Objekte auswählen"-Funktion ist trozdem noch sehr interessant für mich, sollte es also einen Weg geben, immer her damit!
 

Zinken

Erfahrenes Mitglied
Nein, das klingt nicht "Swen-Uwe-mäßig" :) , aber leider gibt es eine solche Funktion nicht - soweit ich weiß.
Wenn Du ohnehin keine AutoCAD-Blöcke als Gruppen erhalten willst, ist "by Entity" die sinnvollste Importmethode.
Wenn Du alles oder die einzelnen Layer als Gesamtobjekte importieren willst hilft Dir vielleicht noch folgender Tip weiter:

Die Objektfarben aus AutoCAD werden direkt in Material-IDs umgesetzt. Das heißt, wenn ein Objekt in ACAD zB. die Farbe rot
(Farbnr. 1) oder gelb (Farbnr. 2) hat, hat das importierte Objekt in 3dsmax die Material-ID 1 bzw. 2 - und im Polygonmodus
kannst Du nach ID auswählen.
Funktioniert übrigens mit allen Farben. Spart aber natürlich nur Arbeit, wenn in ACAD die Einzelteile schon nach Layern oder
Farben getrennt sind bzw. sich halt irgendwie effizient auswählen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Leugim

Erfahrenes Mitglied
Gedanken lesen..... Ich war gerade dabei eine neue Frage zu posten

Die Autocad Dateien haben eine unglaubliche Menge an Layers.. Ich mag Layers nicht besonders, bzw finde sie unter Max ein wenig zu steif. Wofür ich sie schon verwende ist es, um grob Teile des models auseinander zu halten.. (innen/außen, oben/unten, Stockwerke, etc). Nun habe ich locker mal 20 layer in einer Datei alle säuberlich mit eindeutigen Namen (linien nummer-material, etc):
Das heißt mit jedem Import kommen zwischen 10 und ca. 60 neue Layer hinzu... brrr

Im idealfall könnte man irgendwie die layer in editable Polys oder ähnliches umwandeln.(die verschiedenen Id's je nach farbe reichen dann völlig aus um innerhalb des polys zu texturieren und selektieren)

Ich muss das ganze nähmlich animieren und dafür ist es auch einfacher ein Element zu animieren.
 

Zinken

Erfahrenes Mitglied
Wenn Du "by Layer" importierst wird aus dem Inhalt jedes Layers ein zusammenhängendes Objekt.
Ob dabei auch noch die IDs der Einzelteile erhalten bleiben, kann ich Dir auf Anhieb jetzt leider auch nicht sagen. Notfalls lassen sich die Objekte aber auch in 3dsmax noch nachträglich aufteilen.
Und um die Layeranzahl in 3dsmax einzuschränken:
Layermanager - Layer auswählen - Auswahlpfeil anklicken - Ziellayer auswählen - Pluszeichen ankilcken - alten Layer löschen.
So verschiebst Du den gesamten Inhalt eines Layers in einen anderen.
 

Leugim

Erfahrenes Mitglied
Alles klar. Leider passiert dieser miese geflippte-elemente-müll-effekt wieder, wenn ich by Layer importiere.
Ich habe deshalb für eine etwas handintensivere Methode optiert. Ich importiere erstmal alle by Entity und verschmelze die Layer dann später per Hand.

Mal was anderes: Die autocad dateien sind grauenhaft modeliert. Überall doppelte Poligone viele Elemente sind aus zig kleineren Elementen zusammengesetzt, was den poly-count unnötig in den Himmel treibt. Gestern habe ich ein Winkelstück mit über 1000 poligonen gefunden.
Weld hilft leider nichts. gibts es irgendeinen modifikator oder Funktion von editable poli oder mesh, die solche "angeklebten" Elemente erkennt und verschmilzt?
Häufig sind z. B. Rohre anstatt als ein zusammenhängendes Element innerhalb des polys, in mehrere Elemente getrennt. Es besteht also quasi kein Unterschied zwischen dem auswählen von Poligonen oder Elementen. Hilfe!

Wäre des Modell nicht so riesig würde ich den ganzen Müll neumodeln.
 

Zinken

Erfahrenes Mitglied
Wenn die Normalen korrekt ausgerichtet sind, sollte 'weld' eigentlich schon funktionieren. Vielleicht mal mit dem Grenzwert spielen.
Und dann könntest Du Dein Glück noch mit dem Modifikator 'Optimieren' versuchen, um die Polygonanzahl etwas zu reduzieren.
 

Leugim

Erfahrenes Mitglied
Ja.. Die normalen sind leider total durch den Wind. In vielen Stellen zeigen sie nach innen in das Objekt. Leider ist dann dieses Objekt immer in 1 poligon per element unterteilt, wodurch nur ein manuelles verschmelzen funtionieren würde.
Den Optimize Modifikator hatte ich glatt vergessen. Ich schau mal was dabei herauskommt.
Danke!