Austastlücke bei LED-Fernsehen?


kuhlmaehn

Erfahrenes Mitglied
Hi,
ich hab mal eine Frage zur Austastlücke im Fernsehsignal.
Bei alten Fernsehern macht das ja Sinn, da der Katoden-Strahl wieder nach oben muss. Aber modernere Fernseher haben brauchen das ja eigentlich gar nicht mehr, da ja z.B. LEDs sofort leuchten können und auf keinen Rücksprung gewartet werden muss.
Da ja in der Austastlücke unter anderem der Teletext ist kann die Austastlücke natürlich nicht abgeschafft werden aber ich frage mich, ob moderne Fernseher in dieser Zeit nach wie vor warten oder ob das irgendwie übersprungen werden kann?
Wie kann es denn eigentlich Fernseher mit mehr oder weniger Hertz geben wenn doch eigentlich durch das Signal (Daten + Austastlücke) genau bestimmt ist in welcher Geschwindigkeit das Signal gezeigt wird?
Danke!
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
? Nun, die Austastlücke spielt auf digitalen Fernsehern keine Rolle mehr, richtig. Das Signal wird -was auch immer ankommt- progressiv angezeigt und es findet eh keine Wartezeit der Röhre mehr statt, da die Elektronik die LEDs ständig ansteuert. Da muß man Nix überspringen.

Zu (2) : In der Regel wird das komforme Signal angezeigt, also zB 50Hz-PAL oder 60Hz-NTSC. Wenn es weniger sind, werden Bilder weggelassen oder verrechnet, wenn es mehr sind, wird verdoppelt oder interpoliert.

Du darfst nicht vergessen, dass -im Gegensatz zu früher- nun eine ganze Signalprozessor-Armada das Bildsignal umrechnet, aufbereitet etc..

mfg chmee
 

kuhlmaehn

Erfahrenes Mitglied
Ah danke, ja an Interpolation hatte ich nicht gedacht.
Aber wärend der Austastlücke im Signal hat ein LED-Fernseher dann quasi eine Pause in der er "nichts" macht und für moderne Geräte könnte die Austastlücke auch abgeschafft werden oder?
 

Martin Schaefer

Administrator
Stark vereinfachte Erklärung:

Das ankommende, analoge Videosignal wird analysiert / digitalisiert und so lange
in einen Eingangs-Puffer geschrieben, bis ein komplettes Bild im Puffer vorhanden
ist. Dann wird dieses Bild so lange angezeigt, bis das nächste Bild komplett im
Puffer liegt und angezeigt werden kann.

Zum Begriff "Austastlücke" noch kurz der schlaue Hinweis, dass es 2 verschiedene
Austastlücken gibt. Einmal die vertikale Austastlücke zwischen jedem Halbbild, die
du gemeint haben musst, weil sie u.a. Prüfzeilen, Teletext oder auch embedded Audio
enthält.
Außerdem gibt es noch die horizontale Austastlücke, die sowohl den Synchronimpuls
zur Zeilensynchronisation enthält, als auch den sogenannten Burst, der ein in PAL fest
definierter Farbträger ist für die Synchronisation der Farbträgerphase (korrekte Farben).

Gruß
Martin
 

chmee

verstaubtes inventar
Premium-User
.. und für moderne Geräte könnte die Austastlücke auch abgeschafft werden oder?
In der Tat. In DVB-Signalen gibt es keine Austastlücke, diese wird nachträglich im Receiver wieder hinzugefügt, wenn es als analoges Signal rausgeht (FBAS zB). Die Daten, die dort transportiert wurden, werden nun als Datensignale zusätzlich zum Mediastream gesendet.

mfg chmee
 

Forum-Statistiken

Themen
272.358
Beiträge
1.558.620
Mitglieder
187.832
Neuestes Mitglied
SirrDansen