Arbeit als Grafikdesigner lohnenswert?


Lechner_Anton

Grünschnabel
Hallo,

Ich bin vollkommen neu im Bereich der 3D Computeranimation.
Da ich aus reinem Interesse auf die Idee gekommen bin, 3D Animationen zu entwickeln, wollte ich mal in diesen Bereich etwas umsehen. Ich habe auch nie mit Autodesk Programmen, wie 3d CAD oder Maya gearbeitet, aber wollte mal sehen, was so alles möglich wäre. Also habe ich von einem Bekannten eine Studentenversion bekommen und mir mal alles angesehen.

Nach einigen Recherchen musste ich aber feststellen, dass diese Arbeit doch sehr sehr schwierig und vor Allem sehr aufwendig ist. Ich hätte mir folgendes vorgestellt:

Als Interressehalber(freizeitbeschäftigung) wollte ich 3d Animationen entwickeln, da aber die Erstellung eines Objektes sehr aufwendig ist, wollte ich für den Anfang ein fertiges .obj file importieren und damit mit Maya arbeiten. Leider ist auch dies sehr schweirig, da man in meinem Fall für eine Katze(mit Fell, genauen Konturen,...) sehr sehr viele Bewegungspunkte benötigt, um diese animieren zu können.

Ist der Aufwand/Nutzen Faktor bei solch einem Projekt schon so aufwendig, dass dies nur mit einer Schulung möglich ist? (Exakt: "Als Laie vergiss es")?

Ansonsten kann man anscheinend diese Arbeit nur den großen Filmproduzenten überlassen?
Oder könnte man selbst auch Hand anlegen?

Danke für Antworten,
Gruß Anton
 

sheel

I love Asm
Hi

Ohne mich in dem Bereich selbst auszukennen, aber:
Ja und ja. Derartige Programme lernt man nicht in ein-zwei Tagen gut kennen,
und auch mit jahrelanger Erfahrung bleibt es trotzdem noch Arbeit.

Ansonsten kann man anscheinend diese Arbeit nur den großen Filmproduzenten überlassen?
Oder könnte man selbst auch Hand anlegen?
Bei den großen Produzenten arbeiten auch nur Menschen...
 
P

pixelator

Ich habe mal Blöckflöte gespielt und mal auf ne Trommel geschlagen und ich kann den Flohwalzer aufm Klavier. Aber eigentlich möchte ich Organist am Kölner Dom werden aber da sind so viele Tasten :).

Wo soll´s denn hingehen? Möchtest du damit Geld verdienen oder nur für dich arbeiten?

Bevor du einem potentiellen Kunden selbsterstellte Arbeiten präsentierst solltest du jahrelange Erfahrung in diesem Bereich haben und deine Software(n) virtuos beherrschen. Siehe Kirchenorgel... Als Autodidakt aber auch mit Studium!

In dieser Zeit sollte ein atemberaubendes Portfolio entstehen.
Atemberaubend deswegen, weil es schon unglaublich viele großartige Künstler und Agenturen auf diesem Gebiet gibt.
Niemand wartet auf dich.

Die Kosten spielen auch eine große Rolle. Softwareupdates und ne echte Workstation. Du kannst Niemanden bis zum nächsten Morgen warten lassen, weil die Kiste über Nacht rendert. Ich spreche hier vom Einzelbild und nicht von einer, meist verlangten, 4K-Animation. Bis zum ersten richtigen Auftrag hatte ich 7 Jahre intensives Selbststudium und ~ 15.000 € Kosten.

Hol dir doch mal die Zeitschrift "Digital Production". Ein Muss für jeden 3Dler. In diesem Heft gibt´s immer Entstehungsgeschichten und Artikel die beschreiben wie 3D in der richtigen Welt funktioniert. Diesesmal z.B. die Erstellung eines 3 Minuten Kurzfilms

Gruß pixelator

Wenn´s dich interressiert, ich habe noch ´ne ganze Palette von Erfahrungen und Überlegungen zum Thema ;-)
 

denisfeliszek

Grünschnabel
Viele Produktion stammen aus Low Budget , dass was du wirklich benötigst ist überzeugen von Dir selsbt und Deiner Arbeit.
Wenn du wirkliches interesse hast in dieser Branche zu arbeiten, und das mit vollem Einsatz dann gehe zu erst ein Praktikum in kleineren oder größeren Produktionsfirmen ein.
Dort siehst du einen Ablauf und welches department dir wirklich zu sagt.

Es gibt selbst in der 3D Branche man mag es kaum glauben, auch hier unterschiedlichste Anforderungen. Wie Rendering , shader, Modeling, Prgrammierung.
in allem und ganzen solltest du vorab rein schauen was dich wirklich erwartet und interessiert

60 Stunden Woche
Gehalt welches nicht der Realität entspricht gerade wenn du Anfänger bist
Besser wird es erst wenn du dich Spezialisiert hast. ( 6-8 Jahre )
Du solltest auf vielen Dingen bewandert sein, Programmierung, Farbenlehre, Mathematik, usw.

Sagt dir das Praktikum zu mache soviele Arbeiten wie möglich
dann arbeite ein paar Jahre in verschiedenen Studios und
danach kannst du den Schritt in die Selbstständigkeit machen.

noch ein Tipp am Rande, nehme keine Obj. Daten sondern eigene Entwicklungen du wirst sonst immer das Problem der lizenz haben wenn es nicht Privat verwendet wird.
Zu dem kann ich Dir nur raten, lege dich fest was du willst, 3Dler gibtes wie sand am Meer, doch die wirklich guten sind wie Perlen in einer Muschel.
Ausserdem kannst du mit jedem Versuch eine Katze oder sonstiges zuerstellen immer dazu lernen.


Das niemand auf dich warte stimmt so nicht !
Viele Quereinsteiger bringen auch einen Menge Input mit.


übe übe übe ... das ist alles was du machen musst um erfolg zu habe
 

Neue Beiträge