After Effects - Schleife erstellen, dann komplett animieren


Octa

Mitglied
Es geht um die Animation eines Filmstreifens, der schnell von unten nach oben durchläuft. (mit ein paar zusätzlichen Effekten will ich dann einen "alten Projektor"-Look erzeugen)
Am Anfang soll er sehr groß sein (er füllt fast die komplette Breite aus), dann soll rausgezoomt werden (oder der Filmstreifen verkleinert werden, je nach dem ;) ), wobei er immer noch in der kompletten Höhe des Bildes durchläuft.
Dann wird das ganze oben und unten maskiert, dass am Ende nur noch ein Frame des Streifens sichtbar ist, aber das tut beim Problem noch nichts zur Sache.

Da es ein bisschen umständlich wäre, den Filmstreifen (liegt als Vektorgrafik vor) auf "Orginallänge" zu verlängern und ich dann mit einer sehr großen Datei arbeiten müsste, hab cih mir gedacht, das man das ganze auch mit Schleifen realisieren könnte, allerdings bin ich da auf ein paar Probleme gestoßen.

Die .eps-Datei wird allen Anschein nach beim importieren in AE gerastert, somit muss die Originalgröße schonmal die Breiteste/Größte von allen sein. Wenn ich dann eine wenige Frames lange Komposition erstelle, um den Streifen loopbar zu animieren, kommen ein paar Probleme bei der Weiterverarbeitung auf.

Ich habe eine ca. 12 Frame lange Animation, die ich mit meinem bisherigen Know-How nicht so loopen kann, dass:
- die Animation in einer Spur ist (ist denke ich wichtig für das Keying beim Verkleinern und für spätere Effekte)
- der Streifen in der Höhe nicht beschnitten wird (auch wichtig für das Verkleinen, ich will ja, dass der Streifen erstmal immer von unten nach oben durchläuft, bisher wird alles, was am Anfang nicht sichtbar ist, abgehackt)

Wie könnte ich das (ich hoffe, ich habe ausreichend beschrieben, was ich erzielen will) realisieren? Das Dumme ist, dass die Grafik wie gesagt gerastert wird.
 

bokay

Erfahrenes Mitglied
(...)
- die Animation in einer Spur ist (ist denke ich wichtig für das Keying beim Verkleinern und für spätere Effekte)
(...)

Animation erstellen, loopen (Zeit der Komp. einstellen) und als Komposition in deinem Projekt weiterverwenden.
(...)
- der Streifen in der Höhe nicht beschnitten wird (auch wichtig für das Verkleinen, ich will ja, dass der Streifen erstmal immer von unten nach oben durchläuft, bisher wird alles, was am Anfang nicht sichtbar ist, abgehackt)(...)
Das bitte präzisieren.

Danke
 

Octa

Mitglied
Animation erstellen, loopen (Zeit der Komp. einstellen) und als Komposition in deinem Projekt weiterverwenden.

Das bitte präzisieren.

Danke

Danke für die Antwort :)

Am Anfang soll der Filmstreifen quasi in einer Nahansicht gezeigt werden, aus der dann rausgezommt wird, der Streifen soll aber auch nach dem Rauszoomen von unten nach oben durchlaufen (die gesamte Höhe ausfüllen).

Wenn ich den Streifen in der Nahansicht loope und diese Komposition dann weiterverwende, wird das Ganze in der Höhe beschnitten, der Streifen geht also nicht mehr über die gesamte Höhe, wenn ich rausgezoomt habe. Es ist nur das sichtbar, was in der Nahahnsicht zu sehen war.

Wenn es jetzt immer noch nicht klar sein sollte, erstelle ich einen Clip ohne Loop und lade das dann hoch, um es zu verdeutlichen.

Oder um es anders auszudrücken: Am Anfang ist ein Frame des Streifens sichtbar, nach dem verkleinern sollen ca. 6 (genaue Anzahl ist ja irgendwie egal ;) ) Frames sichtbar sein. Wenn ich das ganze loope und dann diese Komposition weiterverwende, wird der Streifen beschnitten, sodass nach dem Verkleinern nur der Frame sichtbar ist, der es schon in der Nahansicht war.


Edit: Hatte gestern abend noch einen Einfall: Ich verändere bei der ersten Komposition einfach das Videoformat, und animier das Ding auf 4000x720px, dann sollte es, sofern die Qualität beim verkleinern passt, hinhauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

bokay

Erfahrenes Mitglied
Du bist auf dem richtigen Weg! Auf diese Komp. wendest du nun den Filter "Verschieben" (Effekt->Verzerren->Verschieben) an und maskierst an gewünschter Stelle den Rest aus...
easy ;)
 

Octa

Mitglied
Du bist auf dem richtigen Weg! Auf diese Komp. wendest du nun den Filter "Verschieben" (Effekt->Verzerren->Verschieben) an und maskierst an gewünschter Stelle den Rest aus...
easy ;)

Nun, ich habe diese übergroße Datei animiert (ganz simpel mit der Position), verlustfrei gerendet (dementsprechend groß war die Datei), das Ergebnis dann in die neue Komp importiert und dann habe ichs über Footage interpretieren -> Schleife geloopt. Viele Wege führen nach Rom. :)

Das Ergebnis kann man hier bestaunen. Muss denn Sound noch verbessern...
 

ByeByeBeautiful

Grünschnabel
Hallöchen an alle,

Da ich ein ähnliches Problem wie der Threadersteller habe, mach ich mal lieber keinen neuen Thread auf und versuche es hierüber ;)
Ich habe eine schon "relativ" große Komposition mit mehreren Animationen (png-Sequenzen und movs). Dazu kommt nun die recht "kleine" Animation eines Objektes mit 60 Frames (=1sec. bei mir).
Diese soll aber nun immer wieder in einer Schleife ablaufen, sprich geloopt werden, und dazu möchte ich gern diese Sequenz in der Videospur mehrmals "verdoppeln".

Zwei Sachen dazu habe ich schon in diesem Forum udn einem anderen herausgefunden:
1. Die Animation in einer anderen Kompositin erstellen und die Kompositionen dann verknüpfen/verschachteln
-> Ist etwas aufwendiger und außerdem kann man die Kompositionsspur nachher nicht mehr so schön bearbeiten *g*
2. Rechtsklick auf "Footage interpretieren" -> Schleifen einstellen zB. auf 10.
-> Das funktioniert bei mir nicht! :/ zwar wird die Spur in einem grauen Balken verlängert, die Animation wird dennoch nur ein Mal abgespielt.

Also meine Frage: Gibt es eine ganz simple Möglichkeit meine jetzige 1-Sekunden-png-Sequenz in ihrer Videospur x-mal zu doppeln?

Danke im Voraus für eure Antworten! :)
 

ByeByeBeautiful

Grünschnabel
Sorry, aber da sich niemand so recht für das Problem interessierte, wollte ich euch nicht länger damit penetrieren ;)

Wie schon geschrieben, hatte es bei mir nicht funktioniert, per Rechtsklick und Footage interpretieren die Schleifenlänge einzustellen, was mir shcon etwas merkwürdig vorkam.
Der Fehler war ganz einfach, dass das Footage schon in der Komposition war und anscheinend kann man sowas nicht mehr nachträglichen in AE ändern. Ich musste also nur das Footage neu laden und die neuen Einstellungen der Schleifenlänge vor dem Einfügen in die Komposition vornehmen - dann lief es perfekt.
 

Neue Beiträge