Absturz beim Rendern

derbumann

Mitglied
So meine lieben vorab bitte ich euch einfache Antworten zu geben da ich erst seit 1 Monat mit 3DS-Max arbeite und ich die ganzen Fachausdrücke noch nicht kenne.

Ja was soll ich groß dazu sagen der Titel sagt eigentlich schon alles.
Ich arbeite mit 3D Studio Max 5 und das Programm stürzt glaube ich bei einer gewissen Länge immer ab. Es kommen keine Fehlermeldungen so dass man evtl. daraus eine Lösung hätte finden können. Er fängt auch ganz normal mit dem Rendern an und hat auch keine Probleme damit, aber wenn er mir dann vorgibt das er noch 5Std braucht dann sage ich jetzt mal stürzt er nach 4Std ab. Nun weiß ich nicht ob es an dem Rechner oder an dem Programm liegt so dass ich evtl was nicht beachtet habe.

Ich habe hier einen Intel Xeon 1,80GHz mit zwei Prozessoren und 1GB an Arbeitsspeicher. Zu der Grafik kann ich gar nicht so viel sagen ist glaube ich eine NVIDIA Quadro2 Pro mit 64 MB. Ok die Grafik ist wirklich nicht der knüller aber das ist auch nicht mein Rechner sondern der mit dem ich auf der Arbeit arbeiten muss :(
Ich hoffe es liegt nicht am Rechner und ihr könnt mir weiterhelfen.

Gruß DerBumann
 

Zinken

Erfahrenes Mitglied
Das kann sehr unterschiedliche Ursachen haben. Aber mit ziemlicher Sicherheit kann man sagen, daß die Grafikkarte nichts damit zu tun hat, da sie beim Rendern nicht benutzt wird.
Wichtige Informationen wären jetzt erstmal die Größe des gerenderten Bildes, das Ausgabeformat und der verwendete Renderer.

Als mögliche Ursachen fallen mir spontan ein:
- Bildgröße. Irgendwo bei ein paar tausend Pixel Kantenlänge ist Schluß, was sich aber mit Backburner und der automatischen Aufteilung in Streifen umgehen läßt.
- unkomprimiertes Avi als Ausgabeformat kann ab 2GB Dateigröße Probleme machen. Läßt sich durch Einzelbildausgabe (zB. Targa) leicht umgehen.
- zu wenig Arbeitsspeicher. Je nach Renderer kann das Programm einfach abstürzen, wenn der Speicher nicht ausreicht. VRay ist da zB. ganz groß drin :)
 

derbumann

Mitglied
Was genauer meinst du mit der Bildauflösung? Ich lasse es in 640x480 rendern und er hat damit auch eigentlich keine Probleme. Ach und was meinst du mit Backburner und den Streifen? Was mir auch aufgefallen ist,wenn ich es in der normalen Perspektive rendern lasse hat er keine Probleme damit, zumindest lief es gestern einmal durch. Bei meinen Zeiten (Startzeit 700 Endzeit 1850) gibt es einen Kamerawechsel und der ist bei 1200 aber den macht er auch noch ohne Probleme das sehe ich ja in der Voransicht die mitläuft.
Zu Punkt zwei das die Avi-Datei zu groß ist das, das ist sie auf keinen Fall. Er komprimiert sie und sie liegen meist bei 30MB.
So und zu Punkt drei wenn der Speicher nicht ausreicht, was bitte schön ist VRay und wo bekomme ich es her?Weiß nicht ob ich hier einfach so etwas installieren darf, ist halt Firma.
 

derbumann

Mitglied
Achso was mir noch einfällt. Wenn der Speicher voll ist dann gibt es da doch ja noch immer die Auslagerungsdatei und die liegt bei 4GB.
 

Zinken

Erfahrenes Mitglied
In dem Fall würde ich mal darauf tippen, daß der verwendete Codec Probleme macht. Es ist grundsätzlich ohnehin besser, nicht direkt in ein Avi zu rendern,
sondern Einzelbilder zu erstellen. Wenn Du als Ausgabeformat zB. tga angibst, bekommst Du eine durchnummerierte Bildsequenz, die Du leicht in der internen
Video-Nachbearbeitung oder mit externen Programmen zu einem Film zusammenbauen kannst.
Das ganze hat den großen Vorteil, daß Du bei einem Absturz nicht von vorne anfangen, sondern nur die fehlenden Bilder neu rendern mußt.

Und um Deine Fragen zu beantworten, auch die Vermutungen hier nicht zutreffen:
Backburner ist das zu 3dsmax gehörende Tool zum Netzwerkrendern. Es läßt sich auch auf einem einzelnen Rechner verwenden und hat zB. eine Funktion, um wirklich große
Bilder in Streifen aufzuteilen, die einzeln gerendert und anschließen wieder zu einem einzigen Bild zusammengesetzt werden. Wird aber erst interessant, wenn Du Dateien für
große Drucke rendern willst mit zB. 10000 Pixeln Kantenlänge.
Und Vray ist ein Renderer, der allerdings keine Lösung für Dein Problem ist, sondern genau so etwas verursachen kann. Hätte ja sein können, daß Du ihn verwendest.
 

derbumann

Mitglied
Ok das mit dem TGA-File ist nachvollziehbar, aber wie soll ich es dann mit 3D Studio Max dann zu einem Video zusammenführen? In der Nachbearbeitung steht nur das man VPX-Dateien öffnen kann. Oder wie ist das mit der internen Bearbeitung gedacht bzw. wo finde ich sie in 3D Studio Max? Ein anderes Programm zu nehmen wäre eine Möglichkeit, hat aber das Problem das auf der Arbeit eigentlich nichts installiert werden soll.
 

Zinken

Erfahrenes Mitglied
Unter 'Dienstprogramme' gibt es den 'IFL-Manager'. Dort wählst Du Deine Bidsequenz aus und bekommst eine passende IFL-Datei, was nichts anderes ist, als eine Auflistung
der Einzelbilder mit der jeweiligen Anzeigedauer in Frames und sich auch in jedem Texteditor bearbeiten läßt.
In der Video-Nachbearbeitung legst Du dann eine Bildeingabeaktion an, in der Du die IFL-Datei auswählst. Darunter noch eine Bildausgabeaktion mit der Avi-Zieldatei und
auf 'Sequenz ausführen' drücken.
 

derbumann

Mitglied
Cool Danke für die Info habe alles gefunden und auch eben mal bei etwas kleinerem ausprobiert. Klappt alles wunderbar :)

Hätte da wohl noch mehr fragen aber dafür sollte ich vllt besser ein neues Thema erstellen oder dich direkt fragen, schließlich konntest du mir ja schon alles beantworten ;)
 

derbumann

Mitglied
Hmm...muss doch nochmal eine schlechte Nachricht bringen. Das Verfahren was du mir gesagt hast funktioniert ja, aber abstürzen tut er immer noch. Das Programm hat bis 1632 gerendert, danach ist es wieder abgestürzt. Also das eigentliche Problem bleibt bestehen, aber wenigstens kann ich durch dieses Verfahren die Animation zu Ende bringen :)