3D-Programme für LINUX?

Cstar

Mitglied
Such ein leistungsfähiges 3D-Programm für Linux. Es sollte wennmöglichst einfach zu bedienen sein (da ich keine Lust hab 100 tutorials durchzulesen bis ich mich in den grundfunktionen auskenn).

>was gibt es also für 3D Programme für Linux? unter windows gibt es >ja eine ganze fülle (die nicht immer gut sein müssen. Auch versteh >ich nicht wieso alle 3dstudtiomax so toll finden!)

ps.: ich kenn bisher nur povray (linux)und blender (linux). povray ist ein wenig umständlich, da man dort so ziemlich alles programmieren muss. In Blender gibt es tausend knöpfe und schalter und nirgends im Netz ein anständiges tutorial , das einem mal die ganzen funktionen erklären könnte. (->blender ist nicht gerade benutzerfreundlich)
 

Cstar

Mitglied
ps2.: mein logo (image links) wurde übrigens unter blender erstellt. Nicht das jemand denkt (oder mal wieder behauptet), blender ist der lauter Müll. Es ist zwar leistungsfähig, nur leider nicht benutzerfreundlich. Daher such ich auch nach einer alternative dafür.
Wenn ihr also irgendein prog kennt->hinschreiben.
thanks
 

brecht

Erfahrenes Mitglied
leider kenne ich für linux überhaupt nichts -

aber vielleicht kann ich dir kurz erklären, warum alle 3dsmax so toll finden -

1.Grund - in meinen augen handelt es sich bei 3dsmax einfach um eine enorm leistungstarke software, die eine fülle von erweiterungsmöglichkeiten bietet (so ein bischen wie ein Fishertechnik kasten - wo man dann noch RC module weiter Bausteine und so dazukaufen kann)

2. Grund - im Web gibt es überall hilfsbereite menschen, die sich auch mit max auskennen, und ein paar davon sind auch noch so sozial und schreiben gute tuts, damit die die keine Handbücher haben auch was lernen können(versteh wer will)

3. Grund - 3dsmax hat Profistatus und war bis vor kurzem noch deutlich günstiger als maya, das für viele ja state of the art zu seien scheint - nun ist das maya einsteigerpacket auf dem selben Preisniveau wie max - bietet allerdings nicht so viel glaube ich.

4. Grund - max hat eine angenehme Benutzeroberfläche - aber das ist geschmackssache

5. Grund - max ist schon in der Grundversion netzrender fähig - wenn du eine Renderfarm aufbaust (viele Rechner kümmern sich in der Berechnung um das selbe animationsprojekt) brauchst du bei max nicht für jeden rechner eine weitere Lizenz erwerben, wie es bei vielen anderen progies standart ist

6. und wahrscheinlich wichtigster Grund - Max ist im netz wahrscheinlich als einfachstes zum download zu finden. ich meine man braucht nur 3d eingeben und schon landet man bei max und nicht bei maya cinema 4d oder sonst einer software -

7. Grund - der Discreet Support ist klasse - sofern man ein registrierter User ist :)


eine ganze menge gründe, die für max sprechen - und irgendwo las ich mal, das einelinuxversion geplant ist - aber das ist jetzt eine ganz vage auskunft;)
 

JuRrAsStOiL

Erfahrenes Mitglied
softimage und maya sind die absoluten highend
programme auf dem 3D markt. Da kann cinema
nicht annähernd mithalten. aber es ist im
endeffekt egal womit du anfängst, wenn du
nämlich anfängst gewöhnst du dich an die
Programme, beim umsteigen wird es schon
etwas schwerer.
 

Robert Martinu

Erfahrenes Mitglied
Maya ist ganz nett; gute Animationsfähigkeiten und die Painteffects sind schon mal ganz praktisch.

Softimage XSI - wohl das Beste, dass man für Geld kaufen kann.
Ausgesprochen intuitive und leistungsfähige Modellierung, neben den üblichen Animationsmodellen auch die nichtlineare Animation, scripten lässt sich das Programm ohne eigene Sprache (statt dessen nimmt man JScrip, VBScript, Perl(...)). Wenn Du ein paar Vorkenntnisse hast, was das Programmieren an sich angeht, dann lässt sich das Scripting recht leicht erlernen, da die History immer die passenden Eingaben zur aktuellen Aktion in der history mitschreibt.
Zum Renderer -mental ray 3- muss man wohl nicht allzuviel sagen.
Ach ja, die Painteffects auf Geometrieebene (und damit den effektiven Einsatz eines druckempfindlichen Stiftes) hat man auch integriert.

Wenn ich mich privat für eine einzige Software entscheiden müsste, dann wärs z.Z. XSI; Discreet hat an (fast) allen Ecken und Enden Aufholbedarf und Alias|Wavefront sollte nicht nur Preise senken sondern eher ein bisschen an der mr-Bridge arbeiten;-)


Was vielleicht nicht ganz unwichtig ist - die Handbücher zu XSI sind imo zugänglicher geschrieben, da sollte A|W mal gründlich nachbessern.



C4D - Du bekommst für relativ wenig Geld ein Programm, mit dem Du keine Einschränken merken wirst, wenn Du Dich nicht vorher intensiver mit einem der teureren Produkte befasst hast; allerdings gibts hier wohl Leute, die Dir zu C4D genauere Auskünfte geben können.
 

Kaprolactam

Erfahrenes Mitglied
Oh ja! XSI regelt dermaßen - da kann max sich mehr als nur ein paar Scheibchen von abschneiden. Der Renderer ist die absolute Créme de la Créme und ich liebe das Interface (das übrigens auch völlig frei konfigurierbar ist).
Außerdem kommt XSI in einer geilen Rot-Weißen Box mit Standfuß, samt Poster, Tastaturschablone und und und ;)

Kaprolactam <- XSI-Freak

P.S. da ja schon länger die kostenlose Lernedition verschickt wird, muß ich doch mal mein XSI-Tutorial fertigschreiben...
 

Robert Martinu

Erfahrenes Mitglied
Kannst Du eigentlich C/C++ programmieren?

Wenn ja dann schau Dir mal "Programming mental ray" an, ist zwar für mr2/2.1, die Shader sind aber kompatibel.

btw: hast Du das 2.03-Update schon probiert?