3D Laser Modell - Problem mit Vertex Punkten

dstemberger

Grünschnabel
Hallo,

vielleicht kann mir jemand bei einem dringenden Problem weiterhelfen.

Ich habe ein 3D Modell in 3D Studio Max erstellt. Dieses würde ich jetzt gerne in einen Glaswürfel lasern lassen. Der Laser schießt dann jeden Vertex Punkt in das Glas. Bei mir sind aber nur auf den Kanten diese Punkte vorhanden. Kann ich irgendwie Flächen und sonstiges automatisch damit übersähen lassen? (Sonst gibts ja nur dort etwas zu sehen wo Punkte sind...)

Wäre wirklich super wenn mir jemand weiterhelfen könnte da ich mich leider nicht wirklich mit der Software auskenne.

BESTEN DANK IM VORAUS...
 

cycovery

Erfahrenes Mitglied
Wie wärs wenn du das volumen mit partikeln füllst? die wären dann auch nicht in nem regulären grid verteilt (kannst du übrigens statt im volumen auch über die Oberfläche scattern).
 

dstemberger

Grünschnabel
Vielen Dank für eure Antworten.

Tesslate und Meshsmooth funktionieren leider bei meinem extrudiertem Text nicht so gut. Das mit den Partikeln klingt sehr interessant übersteigt aber auch etwas meine Fähigkeiten mit 3DMax. Kennst du zufällig ein Tutorial wo das erklärt wird?

MFG
 

NEONINGER

Mitglied
Also partikel sind für diesen Zweck eher nicht angebracht, wenn es ein extrudierter Text ist erstes in der Text_spline die interpolation steps in nach oben schrauben (schalte optimize u adaptive aus), genauso wie die segments bei der extrusion, dann solltest schon sehr viel vertexes zusammenbringen

kannst es allerdings schon auch mit dem tessellate modifier bewerkstelligen, würd dir nur empfehlen dann operate on - polygon + face centers einzustellen bzw bei edge centers die tension ganz runter zu drehen
 
Zuletzt bearbeitet:

grosserboss

Erfahrenes Mitglied
Ich kann dir leider nicht helfen aber mich würde mal Interessieren wie teuer so was ist (also machen lassen). Hast du selber solch einen Laser?
 

cncholle

Grünschnabel
Hallo, der thread ist ja nun schon etwas älter....

Ein Problem ist so oder so der richtige Export einer Punktwolke, die für die Glasinnengravur benötigt wird. Es wird eine Datei benötigt, in der jeder Laserpunkt (bestehend aus 3 Koordinaten) aufgeführt ist. Für solche Aufgaben gibt es mittlerweile ein fertiges tool. http://www.easycrystal.deDort importiert man die fertige 3D-Datei und wandelt sie in Laserpunkten um.
In wie weit das Exportformat anderweitig noch nutzbar ist weiß ich nicht.
Aber schaue es Dir zum rumprobieren mal an,
Grüße,
Holle