X-Window System via Remote unter Suse 10.x

Darkhell

Erfahrenes Mitglied
Also, hab was gefunden.

Code:
parted

heisst das ding
man parted hat gesagt.:
SYNOPSIS
parted [options] [device [command [options...]...]]
COMMANDS
[device]
The block device to partition.

[command [options]]
resize partition start end
resize the filesystem on partition to start at start and
end at end megabytes

(parted) resize 3 200M 850M


Also du rufst einfach
#: parted partition startmegabytes endmegabytes
auf.

Du solltest aber aufpassen, das keine Überschneidungen vorkommen.

^^Das war erstmal die Syntax, nun die anleitung.

1. Rescue System booten, da vergrößerung im laufenden system nicht möglich ist.
2. Partition in die /etc/fstab und /etc/mtab eintragen, mounten
3. parted /dev/partition startmegabytes endmegabytes
4. Wenn Fertig, System neu (vorallem normal) booten.
5. Fertig

Alle angaben ohne Gewähr, übernehme keine rechtlichen Konsequenzen, falls die Daten dabei verloren gehen, weil parted eventuell falsch angewendet wurde, alles auf eigene Gefahr :D:D:D Wenn mans nämlich anwendet wies inner man steht, kanns nich schiefgehen.

Was parted einmal angefangen hat, ist nicht mehr rückgängig zu machen.

Falls du eine Partition verkleinern möchtest, dann kannst du dies auch mit parted resize.

Der Wert für die Startmegabytes darf nicht größer sein wie die endmegabytes.

//edit: alles bitte als root, natürlich.

//edit: Eine partitionsliste aufrufen tust du mit:
Code:
#: fdisk -l
 
Zuletzt bearbeitet:

eperdemer

Mitglied
@Darkhell: Danke für deine Hilfe.

Ich werde nachher mal schauen ob ich das hin bekomme, an den Festplatten sollte es nicht scheitern da laufen 2 x 300GB Platten drin.

Nur die Partititonen sind etwas klein angelegt.
Muss ich heute abend mal schauen, das problem ist auch das der Server in betrieb ist wenn ich den neue Starten muss ich das ja nicht ganz so schön. Aber mal schauen.

Ich danke dir erstmal für deine Hilfe

edit:// wie startet man eigentlich das rettungssystem? habe eben gelsen das man das via cd/dvd macht, aber der server steht ein paar hundert km entfernt von mir in einem rechenzeutrum wo man nicht so einfach reingehen darf.

cu & thx
ePeRDeMeR
 
Zuletzt bearbeitet:

andy72

Erfahrenes Mitglied
Bevor Du mit parted unerwartete Ergebnisse hast, besorge Dir gParted - ist ein Iso-File, dass Du frei (GPL'ed) downloaden und dann brennen kannst.Das Programm ist genauso einfach wie übersichtlich und Du kannst Problemlos mit grafischer Oberfläche damit Deine Partitionen bearbeiten - ist also sicherer als mit einem Konsole-Tool zu arbeiten, wo Du evtl. nicht wirklich einschätzen kannst, was das Ding gerade macht und ob das für Dich so okay ist ;)

Guckst Du hier:http://gparted.sourceforge.net/

LG
Andy
 

eperdemer

Mitglied
@andy72: Danke für den Tipp.

Nur habe ich das Problem das ich keine CD's/DVD's in den Rechner stecken kann, da er in einem Rechenzentrum steht, kann man die Daten auch via SSH (Putty) auf den Server übertragen und den dadrüber installieren und ausführen?

cu & thx
ePeRDeMeR
 

andy72

Erfahrenes Mitglied
Wenn der Server in einem Rechenzentrum steht vermute ich ganz stark, dass Du kein X11 starten kannst (da evtl. der Port gesperrt ist und lokal nicht erlaubt ist) und somit auch kein gParted. bleibt also nur parted in der Konsole zu nutzen ... was genau willst du überhaupt warum an den Partitionen ändern ? weisst Du, ob das ein physischer Rechner ist, oder nur ein Simulierter (was meistens der Fall ist) ? Wenn 2teres der Fall ist, kannst Du partitionieren wie Du willst - eine virtuelle Festplatte unter Linux zu partitionieren macht keinen Sinn, da das Image-File eh auf der selben Platte liegt - bringt also NULL Performance
 

andy72

Erfahrenes Mitglied
Wie eingangs erwähnt, will er ja letztendlich KDE oder anderes X-Zeug zum laufen bringen ... Falls jmd. meine Meinung interessiert: Wenn der Server ÖFFENTLICH zugänglich ist, gehört da weder X drauf (egal, mit was für einer GUI) da das das System noch angreifbarer macht als Notwendig, und wenn es unter X11 letztlich NUR um Konfigurationen geht, weil ich in der Konsole nicht klar komme, sollte ich mir überlegen, ob ich von Linux a)Ahnung habe und dann b) einen Root-Server brauche.

Einen Root-Server neu starten zu lassen (i.d.R durch das Rechenzentrum) ist glaube ich nicht unbedingt preislich billig - und das kann schnell passieren, wenn ich einen unbedachten Fehler mache ;)
 

Dennis Wronka

Soulcollector
Wie ich bereits sagte sollte hier besser mit X-Forwarding gearbeitet werden.
In den allermeisten, wenn nicht allen Faellen, braucht man nicht den kompletten Desktop des Servers sehen. Es reicht voll und ganz einzelne Anwendungen auf dem Server starten und auf seinem Desktop anzeigen zu koennen.

Der Vorteil ist zudem, dass es gleich, weil SSH, verschluesselt ist.

Weiterhin braucht man auf dem Server nicht den kompletten X-Server, sondern, wenn ich mich nicht irre, nur die X-Libraries. Und selbst wenn der Server installiert werden muss, er muss nicht laufen.
 

Darkhell

Erfahrenes Mitglied
Die sichere methode:

X-Forwarding in /etc/ssh/ssh_config auf Yes setzen

Bashscript um X-Forwarding beim Client (mit Linux als OS) zu starten, speichern unter forwarding.sh

#!/bin/bash
export DISPLAY=ip-des-entfernten-rechners:0.0 #sagt ihm, wo der X-client läuft
X & #startet bei dir einen x-server
ssh -X -l username ip-des-entfernten-rechners "befehl-der-ausgeführt-werden-soll-z.b.-startkde" #startet kde auf dem entfernten rechner und tunnelt es auf deinen x-server, kannst auch noch -C als option einfügen, wenn du kompression möchtest


wenn ich bei mir das machen würde sähe das z.b. so aus:
#!/bin/bash
export DISPLAY=:0.0
X &
ssh -X -l Darkhell 192.168.200.200 startkde

chmod 777 forward.sh
./forward.sh

Fertig

Windows version des X11 Forwardings ändern

Xming ( http://www.straightrunning.com/XmingNotes/ ) installieren
Nun Start -> Programme -> Xming -> Xming Launch aufrufen
Multiple Window -> "weiter" -> start no client -> "weiter" -> "weiter"

In putty die optionen ändern:
(Menü: Connections -> SSH -> X11)
-Häckchen bei "Enable X11-Forwarding"
-"X11 display location": localhost:0
 
Zuletzt bearbeitet:

eperdemer

Mitglied
der rechner ist ein echter root-server, also warum ich die partition nder will ist, das ja wenn ich über REALVNC auf den Desktop des Rechners zugreifen will, benötigt er soweit ich verstandne habe KDE/Gnome aber das ist nicht bei dem System Installiert ist und bei einer nach Installation über Yast noch rund 2GB benötigt werden.

cu
ePeRDeMeR