Wie zeige ich dem Finanzamt Umsatzsteuerfreie Leistungen?

port29

deus.Server
Naja, der Steuerberater wäre jetzt eigentlich aus dem Urlaub wieder zurück, ich habe ihm die Frage aber noch nicht gestellt, es wird auch noch dauern, bis ich mich mit ihm treffen werde.

Ich wollte in diesem Thread eigentlich eher allgemein behandeln. Deshalb habe ich mich bisher mit Informationen eher zurückgehalten.

Mit diesem kleinen Unternehmen will ich persönlich herausfinden, ob ich nicht auch Finanzdienstleistungen anbieten kann. Deshalb ist mein Gewinn daraus eher irrelevant.

Aber spielen wir das ganze jetzt mal mit realen Zahlen durch. Vom Kunden bekomme ich jetzt 100 Lastschriften gesamtbetrag 10.000€. Ich Packe da jetzt noch meine 200 Lastschrifen mit x€ (inkl. 19% Ust.) dazu und habe zusammen 300 Einzelaufträge in dem Paket. Das ganze Paket wird jetzt an die Bank geschickt, auf meinem Kontoauszug steht dann am Ende, dass ich einen Betrag von 10.000 + x€ erhalten habe.

Jetzt muss ich diese 10.000€ ja erst einmal irgendwie durch meine Buchhaltung durchbekommen, um im Falle einer Betriebsprüfung irgendwelche Belege für den Geldeingang bzw. Ausgang zu haben. So wie ich es sehe, muss ich dem Kunden eine Gutschrift erstellen. Doch das Problem hier ist, dass ich eigentlich 19% Ust aufschlagen müsste = d.h. der Kunde würde von mir 11.900€ bekommen und ich müsste mir die 1.900€ vom FA wiederholen.

Sicherlich wäre alles finanztechnisch sauber, doch ob das Finanzamt das ganze auch so sieht, ist eine andere Frage. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das FA sich sehr zurückhällt, wenn es darum geht, Geld zurückzuzahlen. Und genau darauf wird ja alles hinauslaufen.
 

vfl_freak

Premium-User
Jetzt muss ich diese 10.000€ ja erst einmal irgendwie durch meine Buchhaltung durchbekommen, um im Falle einer Betriebsprüfung irgendwelche Belege für den Geldeingang bzw. Ausgang zu haben. So wie ich es sehe, muss ich dem Kunden eine Gutschrift erstellen. Doch das Problem hier ist, dass ich eigentlich 19% Ust aufschlagen müsste = d.h. der Kunde würde von mir 11.900€ bekommen und ich müsste mir die 1.900€ vom FA wiederholen.

Moin,
das sehe ich nicht ganz so. Ich denke, da es ja nicht wirklich Dein Geld ist, müsstest Du diesen Betrag aus durchlaufenden Posten behandeln können. Ich denke, dass hier in ja schon 19 % USt. enthalten sind, die Dein Kunde seinen Kunden in Rechnung stellt und die ER dann ans FA abführen muss. Schließlich ist es nicht Dein Umsatz! Dein Umsatz besteht doch im Endeffekt nur aus den gebühren, die Du Deinem Kunden für diese Aktion berechnest!
Würde Dein Kunde den Betrag direkt von seinen Kunden einziehen, würde er ja auch den entsprechenden Teil als USt. abführen ! ! !

Was Du sicher ausschließen kannst, dass Du Dir die 1900 EUR von FA 'wiederholst' .....

Ich hoffe, dass Dein StB zu Aufklärung beitragen kann ;)

Gute N8
tschüss
Klaus
 

ronaldh

Erfahrenes Mitglied
Ich gebe Klaus da recht, so macht das keinen schlanken Fuss. Das FA würde Dir da sicherlich nichts zurück zahlen.

Grüsse
ronaldh
 

Neue Beiträge