Vorsteuer, Umsatzsteuer und X Steuer

VeschperMojo

Grünschnabel
Noch läuft mein Gewerbeschein nicht und meine Planungen laufen weiterhin...

Nun habe ich noch ein paar Fragen zu den Steuern, bzw. will nur sicher gehen, dass ich dort richtig liege.

Wenn ich einen Artikel beim Händler für 30,50 Einkaufe muss ich ja die Summe + 4,88 Vorsteuer zahlen und müsste den Rechnungsbetrag von 35,38 zahlen.

Wenn ich nun diesen Artikel für 39,95 verkaufe, stecken ja 5,51 Euro Umsatzsteuer in diesem Artikel.

Vorsteuer wären nun im Konto die 4,88 und bei Umsatzsteuer wären es 5,51.

Die Vorsteuer schließe ich ja über die Umsatzsteuer ab und hätte ja 0,63 Euro Steuern zu zahlen.

Habe ich das so alles richtig durchdacht oder einen Fehler gemacht

Und wie werden die Steuern eigentlich bezahlt. Ich müsste ja quasi die Umsatzsteuer zahlen, wo die Vorsteuer wieder abgezogen ist, oder

Und gibt es eigentlich noch irgenwelche Steuern für Gewerbetreibende? Gewinnsteuer oder sowas?
 

Sandra Haupt

Grünschnabel
Nachdem Du Dein Gewerbe beim Ordnungsamt angemeldet hast, schickt Dir das Finanzamt einen Einstufungsbogen zu. Dort trägst Du z.B. ein, wie hoch Du Deinen Umsatz, Deinen Gewinn usw. erwartest. Hier solltest Du sehr niedrige Werte ansetzen. Anhand Deiner Angaben wirst Du eingestuft: Höhe der Einkommensteuervorauszahlungen, Häufigkeit der Umsatzsteuervorauszahlungen usw..

Deine Berechnung für die Höhe der abzuführenden Umsatzsteuer ist soweit richtig. Du mußt in regelmäßigen Intervallen, bei kleinen bis mittelständischen Betrieben meist vierteljährlich, eine sogenannte Umsatzsteuervoranmeldung abgeben. Dort führst Du die Höhe Deiner Umsätze auf und ermittelst daraus die zu zahlende Umsatzsteuer. Deine eigenen Ausgaben kannst Du dabei, soweit sie mit Rechnungen belegbar sind und zum Betriebszweck gehören, abziehen. Sofern Du mit Gewinn wirtschaftest, ist der Verkaufsumsatz höher als Deine Einkaufsrechnungen. Aus der Differenz ergibt sich dann die zu zahlende Umsatzsteuer. Hier empfiehlt sich ein gutes Buchhaltungsprogramm oder der Weg zum Steuerberater.

Alle Deine Umsätze, Einkauf sowie Verkauf, mußt Du verbuchen, entweder per Steuerberater oder per Buchhaltungsprogramm. Am Jahresende erstellst Du aus diesen Buchungen den Jahresabschluß. Der unterscheidet sich je nach der Rechtsform Deines Unternehmens. Bei einem einfachen Gewerbeschein gibst Du einfach normal Deine Einkommensteuererklärung ab, nur diesmal mit etwas mehr Anhängen. Du kannst hier wieder zu einem Steuerberater gehen oder wenn Du ein Buchhaltungsprogramm benutzt, mit den Ergebnissen des Programms zu Deinem Finanzamt. Dort wird Dir in der Regel beim Ausfüllen der Steuerformulare geholfen.

Ich würde mir vorab überlegen, ob sich der Aufwand einer Gewerbeanmeldung lohnt. Zum einen bist Du dann Unternehmer mit allen Vor- und Nachteilen (Betriebsprüfung, Umsatzsteuersonderprüfung, evtl. fehlende soziale Absicherung). Zum anderen kannst Du vielleicht bei geschickter Hilfe eines Unternehmensberaters diverse Fördermittel des Landes oder des Bundes erhalten.

--------------

Dies ist keine Rechts- oder Steuerberatung, sondern lediglich eine private, unverbindliche Information.
 

JojoS

Erfahrenes Mitglied
Nach neuer Regel muss man jetzt aber Umsatzsteuervoranmeldung monatlich machen, wenn die Firma 2003 neu gegrünet wurde. Hat mich sehr geschockt, weil´s echt Arbeit ist.
 

VeschperMojo

Grünschnabel
Es geht mir nur darum, beim Großhändler sachen zu kaufen und halt via Internet wieder zu verkaufen! Viel ist da zwar nicht zu machen, aber man kann sich etwas neben bei verdienen!

Und um halt Rechnungen usw. auszustellen und beim Großhändler kaufen zu dürfen, benötige ich ja einen Gewerbeschein.
 

Neue Beiträge