Vorraussetzungen für Job als Grafiker?

inzzi

Mitglied
Hallo liebe Tutorials.de Gemeinde!

Ich habe festgestellt, dass ich im Moment einem falschem Ziel nachjage. Momentan stehe ich kurz vor dem Abitur und ich habe nun schon von vielen Leuten gehört, dass es so gut wie keinen Unterschied macht, ob ich diese nun habe oder nicht. Ausser das es vielleicht die Jobsuche erleichtert.

Da ich nun kurz vor dem nächsten Schuljahr stehe, und absolut die Luft raus ist bei mir (auch nach 2 Monaten Ferien) wollte ich nun fragen was ich für Vorraussetzungen erfüllen muss um als Grafiker & Webdesigner einen Job zu finden.

Ich beschäftige mich schon viele Jahre mit den gängigen Programme von Adobe und Macromedia und behaupte jetzt einfach mal diese in all ihrer Vielfalt zu beherrschen.

Meine Frage ist nun ob das genügt?
Oder ob man um wirklich in diesen Beruf, sei es nun bei einer Werbeagentur, e-Commerce, Marketing oder sonstigem Bereich, tätig sein zu können eine Art "Lehre" benötigt die man zuerst Abschließen muss.

Ich hoffe hier viele Antworten zu erhalten, die mir weiterhelfen!


Mit freundlichen Grüßen,
Patrik
 

Rena Hermann

Erfahrenes Mitglied
inzzi hat gesagt.:
Momentan stehe ich kurz vor dem Abitur und ich habe nun schon von vielen Leuten gehört, dass es so gut wie keinen Unterschied macht, ob ich diese nun habe oder nicht
[...]
Da ich nun kurz vor dem nächsten Schuljahr stehe, und absolut die Luft raus ist bei mir (auch nach 2 Monaten Ferien) ....
Mach dein Abi mensch ... selbst wenn du's jetzt vielleicht nicht glaubst zu brauchen und/oder es dich annervt - paar Jahre später willst vielleicht doch noch was studieren oder ein potentieller Arbeitgeber/Ausbildungsbetrieb verlangt das - und dann was? Dann stehst blöd da obwohl ( ! ) du die Chance gehabt hättest. Tja ... verpasst. ;-] .

Was die verschiedenen Ausbildungswege angeht (Studium oder Berufsausbildung) wirst du hier einiges finden - einfach mal rumstöbern

Oder googeln ... das hier hab ich beim ersten Probelauf nach 30 Sekunden gefunden:
http://inhalt.marketingsales.monster.de/3501_de-DE_pf.asp

Oder in der Übersicht:
http://inhalt.marketingsales.monster.de/section1493.asp

Da gibt's sicher noch viel mehr Infos zu finden in der Internetwelt ... du kennst dich damit ja aus..


Sich ohne Ausbildung in die Branche reinstürzen halt ich für Glücksspiel ... die Gründerzeiten als jemand, der bisserl was von den Programmen versteht und einen roten Kreis malt, die freie Auswahl hatte, sind längst vorbei.
Oder bist du etwa dieses eine Wunderkind unter zigtausenden? Das kann ich nicht beurteilen. ;)

Darüber hinaus bietet eine solide Ausbildung ob Studium oder Lehre in dem Bereich doch etwas mehr, als sich nur mit den Programmen auszukennen. Das ist i.d.R. nicht mal der größte Part.
 
Zuletzt bearbeitet:

inzzi

Mitglied
hmm... Das is natürlich die andere Seite des Abiturs...

Ich danke dir mal für die Antwort und evtl. findet sich ja noch jemand der sich dieser Diskussion anschließen möchte.

Mich würden vor allem eure Werdegänge zum Grafikdesigner interessieren, gibt hier am Board doch bestimmt genug davon.


mfg,
Patrik
 

Rena Hermann

Erfahrenes Mitglied
Scheinbar nicht ...

Na dann - mein Werdegang, auch wenn ich kein "Grafik-Designer" bin:
- Abitur
- Siebdruckausbildung, da genug von Schulbank oder überhaupt Rumsitzen, mit Fernziel Grafikdesignstudium
- währenddessen umgeschwenkt und stattdessen
- Werbewirtschaftsstudium (Bwl an der FH mit Schwerpunkt Werbung/Marketing)
- danach Produktentwicklung Printwerbemittel (Festanstellung) in einem Werbemittelverlag
- in der Zeit Computer schätzen gelernt und Interesse am Multimediabereich gefunden -> autodidaktisch gelernt
- beworben bei Werbeagenturen, keiner wollt mich haben da kein Zettel vorweisbar auf dem stand, dass ich's kann und während des Jobs weil 60/70 Stunden die Woche keine Zeit für Referenzen aufbauen
- deshalb Stuttgarts kürzesten Weiterbildungskurs gesucht weil ich das meiste eh schon konnte und ja sowieso nur so'n Zettel wollte. ;)
- meistens aus Langeweile den Mitschülern geholfen - anscheinend gut, denn
- das wurde bemerkt (endlich einer!) und ein Angebot erhalten, dort zu unterrichten
- was ich dann drei Jahre festangestellt gemacht hab (Hölle, da Sprung ins kalte Wasser und fast alle Programme querbeet mit kaum Vorbereitungszeit ... aber soziale Kompetenz und Flexibilität/Improvisationstalent fördernd ohne Ende, technisches auch) und danach
- mittlerweile seit vier Jahren selbständig und eine 40-Stunden-Woche ist fast Urlaub :p

Chaos? Ja sicher ... aber mit (wenn auch unbewusstem) Ziel.
Und glaub mir - auch wenn mein Hauptaufgabengebiet jetzt die technische Entwicklung im Bereich Internet und Multimedia ist: Abi und Studium hilft mir sehr viel. Nicht beim Programme betätigen, das lernt man dort weniger ... aber bei allem drumrum.
Selbst die Siebdruckausbildung hilft mir - geht es doch auch um Gesamtkonzepte und da gehören alle Medien dazu. Und jedes Fünkchen Wissen (technisches aber vor allem Grundlagen- und Allgemeinwissen) ergänzt die (Beratungs)Kompetenz gegenüber dem Gesprächspartner. Und was hilft z.B. die tollste Webseite wenn völlig am Ziel vorbei?

Also wie gesagt:
Mach dein Abi und fang dann deinen Berufsweg mit einer soliden Ausbildung (ob Lehre oder Studium) an. Nimm mit was du kriegen kannst (die Kurven im Leben kommen eh von alleine, die musst du nicht selbst biegen) und vor allem erwarte nicht, dass andere (Arbeitgeber/Kunden) für dich da sind sondern du musst denen was bieten ... und dann machst du deinen Weg. :)

Gruß
Rena
 
Zuletzt bearbeitet:

BSA

Erfahrenes Mitglied
Hi!

Jetzt möchte ich auch mal meinen Senf dazu beitragen.
Also eines Vorweg, ich habe damals leider nicht meine Chance genutzt das Abitur zu machen (bin20 Jahre). Habe stattdessen eine Ausbildung zum IT-Systemelektroniker gemacht (letzte Woche erfolgreich abgeschlossen). Nun bin ich in der Lage das ich von meinen Ausbildungsbetrieb übernommen wurde, jedoch habe ich in diesem Betrieb nie etwas was mit meinem Berufsbild zu tun hat getan. Was mir sehr schwer fällt das ganze hier zu überstehen. Aber es ist eine befritete Übernahme, dass heißt ich wurde für ein Jahr übernommen, und dieses eine Jahr nehme ich einfach mit um in der Zeit, wo nicht soviel Geld monatlich auf mein Konto kommt, auch Geld zu haben. Also ich verdiene hier das eine Jahr sehr gut, aber es ist eben Arbeit. Und das will ich nicht den Rest meines Lebens machen, ich habe mich vor einiger Zeit dazu entschlossen mein Abitur (Fachhochschulreife) nach zu machen, das geht in einem Jahr. Danach habe ich mir vorgenommen zu Studieren. Ich habe dabei meine Hauptaufmerksamkeit auf ein Medieninformatikstudium gesetzt.

Ich hoffe das ich damit dann in näherer Zukunft mehr anfangen kann als ohne Abitur und ohne Studium.

Das alles hat dir jetzt zwar siche rnicht viel weiter geholfen. Aber in dieser Situation bin ich momentan. Für Grafik Zeugs ist sicherlich der Beruf des Mediendesigners recht hilfreich wenn du vorab eine Lehre machen möchtest.

Gruß BSA
 

liquidbeats

Erfahrenes Mitglied
BSA ist Gratuliere dir ;)
inzzi mach dein ABI, die Zeit wird härter und irgendwann wirst du Glücklich sein es doch gemacht zu haben.


Zum Grafiker kann ich sagen das es dort ein Studium gibt, dessen expliziter Name mir gerade nicht einfallen möchte.
Man kann das Studieren und ist dann ein Richtiger Grafikdesigner ;) und dafür könntest doch z.B. dein ABI machen.
Ich habe mein ABI nicht gemacht, ich hatte immer Bedenken im Fach Deutsch (durch meine derart schlechte Rechtschreibung) durchzurasseln.
Viele sagten mir das Deutsch alleine nicht der Weg zum Abitur sei, aber wenn man selbst in der vierten klasse zwischen 4 und 5 Tanzte so denke ich das ich dort eine 6 Kassiert hätte :rolleyes:
bei mir ist das jetzt auch 3 bis 4 jahr her (ich meine damit den weg zum Abitur nicht die vierte klasse ;) ), und ich möchte doch nochmal den weg beschreiten.
Mach dein ABI, zieh es durch so mies auch sein wird.


Ich habe da noch was mit Hilfe von google gefunden
Grafiker/Designer

Er hat neben dem Texter die wichtigste Aufgabe im Sektor Werbegestaltung. Es geht bei jedem Auftrag um die Überlegung, wie die Werbebotschaft optimal visualisiert werden kann, mit einem Foto, einer Zeichnung oder Grafik. Da gestalterische Überlegungen immer auch mit Inhalt und Länge von Werbetexten korrespondieren, arbeiten die grafischen Fachkräfte immer auch eng mit den textschaffenden Experten zusammen beziehungsweise müssen selbst ein Gespür für Text und Typografie mitbringen. Grafiker arbeiten heute selbstverständlich mit Unterstützung Medien und Programme. Das enorme Tempo der Veränderung von Hard- und Software erfordert eine hohe Anpassungsfähigkeit und Lernbereitschaft der gerade aktuellen Anwenderprogramme. Die Beherrschung des Handwerks wird jedoch weiterhin vorausgesetzt: Skizzen, Layouts und Storyboards für TV-Spots sind auch heute noch überwiegend handmade. Die schnelle Verbreitung der Online-Medien hat für die zu Screendesignern weitergebildeten Grafiker ein zusätzliches Beschäftigungsfeld geschaffen.



  • Voraussetzung: Studium Grafik-Design oder Visuelle Kommunikation
  • Karriereziel: Art Director
  • ahresanfangsgehalt brutto: 22.500 bis 27.500 Euro
ich hoffe das hilft dir ;)


Gruß
 

inzzi

Mitglied
Zuerst möchte ich mich mal bei allen bedanken, da ihr mir bei meienr Entscheidung
sehr geholfen habt.

Werde jetzt versuchen mein Abi zu schaffen (bin noch dazu nicht unbedingt der beste Schüler ;)) und mich danach um alles weitere kümmern.


Also drückt mir die Daumen! :)



mfg, Patrik
 

Azrael Crusader

Erfahrenes Mitglied
Es ist zwar schon ein paar Tage her, aber hier ein kleines Beispiel, das dir bei deinem Abi helfen soll...

Ich war in Mathe und Physik immer ziemlich mies. Hab 10.Klasse Physik abgewählt und mich in Mathe so durchgemogelt. Mit nem kleinen Trick (in Thüringen ging das) hab ich Abiprüfung in Mathe umgangen und stattdessen Bio und Engl gemacht. Da wusste ich schon, dass ich niemals studiere und ne Lehre als Fachinformatiker machen will... Hab mich dann auch beworben und nach einigen Bewerbungsgesprächen an einem Tag sämtliche Absagen gekriegt. Dann sagte ein Kumpel zu mir, ich könnte sowas ähnliches an der Fachhochschule studieren. Ich also dort angerufen und mit nem Prof. getroffen. Tja der Studien gang heißt Physikalische Technik und Informationsverarbeitung. Jedenfalls dachte ich mir, wenn du das 1. Semester überstehts, guckts du mal wie weit du kommst.

Inzwischen bin ich im 6. Semester und hab meine Vordiplomsprüfungen in Mathe mit 2,3 und Physik mit 1,7 bestanden... Nebenbei geb ich noch Nachhilfe in Mathe und Physik. Die Nachhilfeschüler finden es gut, wenn jemand vorne sthet, der nicht immer so gut war...:)

Was ich dir damit sagen wollte: Du weißt zu keinem Zeitpunkt, was du später machst und in welche Richtung es geht. Auch nicht ob das alles klappt. Setz dir ein Ziel und arbeite daraufhin, gib nicht gleich auf, nur weils nicht gleich klappt. Und wenn gar nichts mehr geht, findet sich ein anderer Weg.

Gut genug Philosophie...

Viel Glück bei deinen Prüfungen :)

Mfg

Azrael
 

Neue Beiträge