Vmware für System Wiederherstellung

sight011

Erfahrenes Mitglied
Vmware Server

Hallo habe gerade mein System formatiert, kann mir jemand der Erfahreung mit dem oben genannten Programm hat, ein paar Tipps geben

Ich hab so etwas noch nie verwendet und möchte nix Falsch machen!

Tipps wären Tolll!*

Greetz a.
 

Andreas Späth

Erfahrenes Mitglied
Du hast vermutlich nicht ganz verstanden wofür VMWare ist.
VMWare "Simuliert" einen PC, wodurch du auf Windows ein anderes Windows, oder Linux (oder was auch immer) installieren kannst, das dann läuft als wäre es auf einem eigenem PC.
Das ganze nennt sich Virtualisierung.
VMWare ist kein Backuptool.
 

sight011

Erfahrenes Mitglied
Mir hat das so ein "Experte" empfohlen der das so weit ich weiß studiert hat :D

Das ich dadurch ein virtuelles System bei mir auf dem Rechner erstelle, das ich dann "relativ" einfach wieder in seinen 'ist' Zustand versetzen kann? Oder seh ich das falsch?
 

Andreas Späth

Erfahrenes Mitglied
Der Experte hat sein Studienfach entweder verfehlt, oder er hat nichts studiert was mit Virtualisierung zu tuhen hat.

Natürlich geht das was du schreibst.
Aber, du hast dann im Endeffekt 2 (ja zwei) Betriebssystem parallel laufen.
Du kannst in der Virtuellen Maschine grafikaufwendige Anwendungen wie Spiele, 3D Studio und ähnliches fast knicken.

Zum Vergleich, das wäre wie wenn du dein Auto in einen LKW ladest, und so in Urlaub fährst um den Sprit für dein Auto zu sparen....

VMWare Server wurde nicht für Desktopsysteme ausgelegt, sondern für Server.
Um dort Virtuelle Server einzurichten. Damit hat man auf einem PC dann zB 3 Virtuelle Server, die komplett eigenständig sind und voneinander unabhängig.

In diesem Bereich ist VMWare auch wirklich klasse, aber um darauf sein Desktopbetriebssystem zu installieren? Nein, höchstens für Testzwecke und Experimente (damit man sich das Hauptsystem nicht abschiest)
 

Sukrim

Erfahrenes Mitglied
VMWare Server wurde nicht für Desktopsysteme ausgelegt, sondern für Server.
Um dort Virtuelle Server einzurichten. Damit hat man auf einem PC dann zB 3 Virtuelle Server, die komplett eigenständig sind und voneinander unabhängig.

In diesem Bereich ist VMWare auch wirklich klasse, aber um darauf sein Desktopbetriebssystem zu installieren? Nein, höchstens für Testzwecke und Experimente (damit man sich das Hauptsystem nicht abschiest)
Sein Hauptbetriebssystem sollte man wirklich nicht virtuell laufen haben, aber um z.B. Programme zu testen oder auch Programme ohne Proxysupport über TOR zu schicken etc. ist ein VM manchmal auch am Desktop sinnvoll.

Als Backuplösung oder irgendwie als Sicherheitslösung aber garantiert nicht!
 

Dennis Wronka

Soulcollector
..., aber um z.B. Programme zu testen oder auch Programme ohne Proxysupport über TOR zu schicken etc. ist ein VM manchmal auch am Desktop sinnvoll.
Virtualisierung auf dem Desktop kann mehrere praktische Nutzen haben. Darunter faellt nicht nur der Test von Programmen/Betriebssystemen.
Fuer die OS-Entwicklung ist die Virtualisierung ein Segen, denn man kann sein OS (ob nun ein eigenes, neues OS, oder wie in meinem Falle eine eigene Linux-Distribution) kinderleicht in einer virtuellen Umgebung testen und nebenbei weiter arbeiten/surfen/etc.

Als Backuplösung oder irgendwie als Sicherheitslösung aber garantiert nicht!
In gewissen Situationen ist eine virtuelle Maschine durchaus auch als Sicherheitsfaktor zu sehen. Da die meisten heutigen Viren/Trojaner/etc. nicht darauf ausgelegt sind aus solchen Umgebungen auszubrechen, geschweigedenn ueberhaupt davon Kenntnis zu haben in einer solchen zu laufen, kann eine virtuelle Maschine unter anderem dazu genutzt werden um Viren zu untersuchen ohne das eigentliche System unnoetig zu gefaehrden.
Auch andere sicherheitsrelevante Applikationen kann ich mir sehr gut in einer virtuellen Umgebung vorstellen, wie z.B. einen Honeypot.

Aber zur Backup-Loesung VM kann ich nur zustimmen; das ist sicher nicht der richtige Einsatzbereich fuer Virtualisierung.
 

sight011

Erfahrenes Mitglied
haha! Ok ihr habtmich schon mal wengen der Sache überzeugt!

--> Aber wenn ich jetzt sagen wir ein Windows 98 noch zusätzlich auf meinem Rechner benötige zu meinem XP, mit einem relativ kleinen Programm, dann könnte ich das doch auch mit diesem VMware hinbekommen?


Oder wie macht man das vielleicht besser? (sorrywenn off-Topic)

In dem Zusamenhang, benötigt VMwar-Server eigentlich viel Platz außer dem Betriebssystem?
 

Sukrim

Erfahrenes Mitglied
Genau für sowas (Win98 für gewisse Programme/zum Testen, andere Betriebssysteme...) ist Systemvirtualisierung gedacht.

Es gibt wie gesagt auch andere Lösungen neben VMWare (Server) z.B. VirtualBox von Sun, VirtualPC von Microsoft und ein paar speziellere Geschichten wie Xen oder qemu die nicht für Windows bzw. "Normaluser" gedacht sind. Für Win98 tut's auch locker VMWare Server oder VirtualBox...

Dennis: Das meinte ich eher auch mit "Programme testen" (Viren, schauen was für Verbindungen Programm xy neben einer erwünschten noch so nebenher aufbaut...)
Einen Honeypot würde ich auch nicht als "Sicherheitslösung" bezeichnen und hoffentlich kommt jetzt niemand auf die Idee sich sowas Tolles, das ja auch die "Antivirenexperten dauernd nutzen" für ihren Desktop zuzulegen, damit die bösen Hacker, die Zonealarm ja immer meldet, auf das falsche System loshacken.
 

sight011

Erfahrenes Mitglied
Dan nwerde ich mich wohl doch noch mit dem Thema ein bisschen befassen!*

Wer mir ein paar Daten, darüber hier in dem Thread lassen könnte würde mich schon sehr glücklich stimmen :) und wenn es nur "die Dauer der Installation ist":rolleyes:, ihr könnt aber auch ins Detail gehen! ;-)