Verletzung von Urheberrechten. Meine Schuld?

Davide

Mitglied
Hallo.

Das klingt zimmlich nervig! Ich habe gerade schnell eine e-mail verschickt um gerade sowas auch zu entgehen. Habe für eine Seite auch Kartenmaterial benutzt, jetzt bin ich mir da nicht so ganz sicher wie weit das erlaubt war, ich denke aber, wenn ich eine Anfrage stelle und die mir bestätigen, dass ich es darf oder nicht, bin ich auf der sicheren Seite. Muss mir im schlimmsten Fall alles nochmal selber erstellen (Pfade etc.)

Ich hätte da noch ne erweiterung zu dem Thema.

Wie schaut es eigentlich aus, wenn ich als Arbeitnehmer vom Arbeitgeber eine Anweisung erhalte mit der ich mich in eine kleine Grauzone begebe? Sprich ich habe eine Arbeit abgegeben und veröffentlicht nach seinen Vorgaben. Jetzt kommt es zum Rechtstreit. Ich bin zwar nicht angeklagt etc. aber mein Arbeitgeber muss sich vor Gericht blicken lassen. Ich dachte mir zwar, dass es probleme geben könnte und habe den darauf hingewiesen, es hat mich auch nicht gestört, schließlich wollte der das so haben.
 

Basileus

Erfahrenes Mitglied
Insofern du kein leitender Angestellter oder zeichnungsberechtigter Gesellschafter der Firma bist, unterliegst du der Rechtskörperschaft der Firma, in der du arbeitest - beklagtes Subjekt ist also immer die Firma und nicht du.
Es sei denn, in deinem Arbeitsvertrag wird deine Tätigkeit als selbständig, beratend, recherchierend oder dergleichen beschrieben, oder der schriftliche Arbeitsauftrag zu dem Projekt enthält die explizite Aufforderung zur selbständigen Recherche der rechtlichen Implikationen deines Auftrages .....

Grüsse
B

(Das ist keine Rechtsberatung)
 

Davide

Mitglied
Na ja, ich hab nen ganz einfachen Standart-vertrag. Habe zwar mehr oder weniger freie Hand, aber bei fast allen Entscheidungen halte ich Rücksprache bzw. lasse es mir absegnen, zumal ich ja nach Vorgaben arbeite. Ich war nur etwas wegen dem thread hier verwirrt, schließlich neigt das deutsche Rechtssystem den Leuten zumindest eine Teilschuld aufzubürgen, wenn man die nicht voll verantwortlich machen kann. Ich hoffe nicht nur für mich, dass es gut ausgeht. aber wenn ich das Beispiel da oben lese da kann ich mich nur noch an den kopf fassen.

Danke für deine Infos.