Verhalten bei Mahnbrief vom Rechtsanwalt M.

rasche

Grünschnabel
Hallo liebe User,
vorerst möchte ich sagen, dass ich nicht wusste wo genau ich dieses Thema veröffentlichen soll, also tat ich es hier. Möchte nicht zuviel schreiben, aber ich glaube es ist hilfreicher wenn ich kurz ein paar Einzelheiten erkläre

Am 10.02.08 Habe ich mich ausversehen bei affair24.net registriert. Dazu habe ich meine Email adresse eingegeben und einen Pseudo-Namen eingetragen. Dabei habe ich die Agbs nicht gelesen, was sich als Fehler herrausstellte.

Nach Einigen Tagen bekam ich die erste Rechnungsmail von schnipp

Nach Absprache mit meinen Eltern und Freunden habe ich diese Rechnung nicht beachtet.
Nach 3-4 weiteren Rechnungen und Mahnungen habe ich vergeblich versucht mich aus der Situation herraus zu reden. Die Kündigungsfrist war leider auch schon abgelaufen.

Nun habe ich heute eine Mahnung von der Rechtskanzlei M. aus Pottsdam bekommen, die mich auffordert, einen Betrag von über 170 Euro zu zahlen.

Meine Adresse haben sie wahrscheinlich über die IP-Adresse bekommen, da ich keine Informationen über meinen Wohnort in meinem email-account angegeben habe.

In dem Brief wurde mit gerichtlicher Verfügung gedroht und 2 Zahlungsmöglichkeiten niedergelegt. Entweder bezahlen, oder bezahlen und nochmals 21,2 Euro hinzugeben um den Vertrag zu kündigen und alle Daten zu löschen.

Meine Frage nun: Wie soll ich mich verhalten? Soll ich zahlen, einfach nicht reagieren oder die Rechtskanzlei kontaktieren. Habe schon in anderen Beiträgen gelesen, dass das angeben einer email adresse nicht relevant für die Abzocker ist.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, langsam verzweifel ich und habe Angst höhere Beträge später zahlen zu MÜSSEN.

Wie soll ich vorgehen?
Mit freundlichen Grüßen
Rasche
 

general_failure

KungFu-Krieger
Ich kann dazu nur soviel sagen - Beträge, deren Zahlungspflichtigkeit nur im Kleingedruckten versteckt sind, müssen laut eines Rechtsbeschlusses nicht gezahlt werden. Außerdem denke ich nicht, dass es sonderlich rechtens ist, dich ohne weiteres zu belästigen. Ich würde empfehlen, deinerseits einen Anwalt zu kontaktieren, aber vor allem: Mach dich im Internet schlau! Ich hatte vor geraumer Zeit ein ähnliches Problem, bei dem mich das Internet sehr weitergebracht hat. Es gibt natürlich tausende solche Fälle von Abzocke, aber meistens ist Ignorieren die einfachste Lösung. Da das nun bei dir nicht geholfen hat, schau einfach mal nach. Irgendwo habe ich mal einen Musterbrief gefunden, den man als Antwort an mögliche Droher&Incasso-Firmen schicken sollte. In selbigem wurde mit rechtlichen Maßnahmen, Anklage etc. gedroht, was praktisch alle Fälle einfach im Nichts untergehen ließ. Viel Erfolg!
mfg
GF
 

rasche

Grünschnabel
Vielen Dank für dein Post.
Der Mahnbrief heute kam ca. 1 Jahr und ein paar Monate nach den Rechnungen per Email.
Also sollte ich jetzt lieber einen Brief an diese Firma schreiben als es zu ingorieren, obwohl die Anmeldung 02.2008 getätigt wurde?

Mit freundlichen Grüßen
Rasche
 
C

Casher

Hallo Rasche, ich hab dasselbe Problem wie du! ich hatte mich bereits 2007 angemeldet, unwissentlich, dass es etwas kosten soll/wird.
Ich wurde damals über eine Email an mein Postfach (welche ich damals nachdem ich sie besucht hatte gelöscht habe) reingelegt. Darin hieß es das ein Freund, mit dessen namen geworben wurde (der sich, wie es sich später rausstellte nichts davon wusste .. ), mich zu seiner Party einladen würde. ich solle ihm rückantworten, ob ich zusage. ich war naiv und lies mich darauf ein. Fehler

Danach folgten ungefähr im April 2008 etliche Inkassoandrohungen. Circa 8 Schreiben an mich gerichtet, mit verschiedenen Kundennummern und Aktenzeichen bzw. Forderungszeichen. Naja, daraus hab ich mir nichts gemacht. Hab natürlich nicht gezahlt und hatte auch bis Heute Ruhe, sodass ich dieese besagten Anschreiben vor einigen Wochen weggeschmissen hab.
Ich hatte damals über Internet einen Widerspruch geschrieben und versandt. Hab keine Nachweise mehr hierrüber, aber Zeugen.

Heute hab ich auch ein Schreiben von Hrn. M. bekommen. Bin mir aber unsicher, ob es was nützt nochmals zu wiedersprechen ..

lg casher
 
L

lilalaunebär

Hallo

ich habe eine kleine Frage nur um, nochmal auf Nummer sicher zu gehen:
Ich bin damals auch auf schnipp rein gefallen - habe damals gekündigt und widersprochen - nichts desto trotz kamen dann 2 inkassobriefe der dis - nach deinen infos und anteren infos im netz habe ich nicht darauf reagiert - nun kam diese woche ein brief vondem hernn m. aus potzdam mit der aufforderung das ich doch zahlen sollte und das mein account noch besteht und er sich auch verlängert wenn ich nicht kündige - ich habe 2 möglichkeiten den offenen betrag zahlen oder den offenen betrag + eine gebühr für löschung meiner daten und stilllegung meines accounts.
eigentlich sollte ich nicht drauf reagieren oder?also einfach ruhig verhalten?
mfg
 
C

Casher

Danke :) so schnell, werd ich mein Geld nicht los ... bin mal gespannt, was noch alles kommt. Einen zweiten Widerspruch werd ich nochmals schreiben, aber das wars dann auch.

@Rasche
Die Verbraucherzentrale Berlin hat dazu unter FAQ Internetvertragsfallen ein Musterschreiben (2) online gestellt. Vielleicht hilft dir dies auch weiter ..
 

rasche

Grünschnabel
ok, vielen dank für die Antworten
Werde nun in Ruhe abwarten und mich auf so ein dreistes Verhalten und Angstmachen nicht einlassen.
Kann nun in Ruhe meinen Skiurlaub entgegenblicken.

Mit freundlichen Grüßen
Rasche
:p
 
R

reingefallen

hallo,
auch ich bin da reingefallen. ich bin echt am überlegen, ob ich diese seite, bzw. den besitzer verklagen sollte. allerdings würde ich das nicht alleine machen. wäre jemand dazu bereit, mit mir rechtlich da vorzugehen?
 

Neue Beiträge