Streaming ohne Downloadmöglichkeit

Sprint

Erfahrenes Mitglied
Hallo zusammen,

mein Chef möchte kostenpflichtige Videos zum Streamen anbieten. Dabei soll aber die Möglichkeit ausgeschlossen sein, per direktem Link oder Software wie Jdownloader den Film runterladen zu können.

Ich hab sowas schon gesehen, doch wie kann man das bewerkstelligen? Und, was mindestens genauso wichtig ist, ließe sich sowas dann auf dem eigenen Webserver überhaupt realisieren? Oder würden die Voraussetzungen dafür dessen Leistung übersteigen?
 

Technipion

Erfahrenes Mitglied
Hey, Willkommen in der Welt des DRM.

mein Chef möchte kostenpflichtige Videos zum Streamen anbieten. Dabei soll aber die Möglichkeit ausgeschlossen sein, per direktem Link oder Software wie Jdownloader den Film runterladen zu können.
Das ist schlichtweg nicht möglich. Die Unterhaltungsindustrie versucht schon Jahrzehnte sowas irgendwie hinzutricksen. Das Problem: Sobald die Daten beim Client sind, sind sie weg.
Du kannst natürlich deine eigene Streaming-App in Webassembly schreiben, die von einer Reihe von Servern verschlüsselte Videofragmente downloaded, sie mit Hilfe eines Tokens (Cookie) entschlüsselt und anzeigt. Das ganze kann man richtig Fancy ausbauen. Am besten direkt noch DRM implementieren.

Und dann kommt ein User und filmt seinen Bildschirm ab... :rolleyes:

Es ist einfach so: Sobald die Daten beim Client sind, kann der damit machen was er will.
Du kannst jemandem nicht gleichzeitig Daten zeigen (z.B. Videos) und schützen, das geht nicht.

Die diversen technischen Umsetzungen von DRM in der Musik-, Film-, und Spieleindustrie haben sich bei mir oft nicht als Kopierschutz, sondern als Abspielschutz herausgestellt.
So hat die Filmeindustrie an mir sicherlich viel Geld verloren, weil ich irgendwann aufgehört habe Blurays zu kaufen. Ich hatte irgendwann einfach keinen Bock mehr, jedes Mal zuerst den Film mit MakeMKV rippen zu müssen, damit ich ihn auf meinem Linux-System abspielen kann. DRM hat das Abspielen hier effektiv verhindert. Für die Piraten, die gerne untereinander solche Filmchen teilen, ist das Rippen mit MakeMKV dafür geradezu lächerlich einfach.

Mein persönlicher Ratschlag ist deshalb folgender: Wenn es dir (oder deinem Chef) wirklich so wichtig ist, dann versucht halt irgendeinen Kopierschutz zu verwenden. Aber: Auf keinen Fall darf die User-Experience darunter leiden. Wenn ein Kopierschutz es mir auch nur einen einzigen Klick schwerer macht die Videos zu streamen, bin ich als User weg. Keinen Bock auf Captchas, keinen Bock auf zusätzliche Accounts, keinen Bock auf Passwörter, PINs, 2FA, etc. Dann lieber die ganze Sache direkt sein lassen. Und: Meiner Meinung nach bringt ein Kopierschutz sowieso nichts.

Gruß Technipion
 

Sprint

Erfahrenes Mitglied
Hi Technipion,

danke schon mal für deine Antwort. Ganz so schlimm, wie du es hier skizzierst, ist es nun auch nicht. Wir wollen keine Kinofilme streamen und auch die Anzahl der möglichen Interessenten ist überschaubar. Gerade darum soll aber nicht jeder Depp das Ganze einfach so runterladen können. Also rechte Maustaste -> Datei speichern unter - Fertig!
Ich glaube auch nicht, daß jemals einer der Filme auf den bekannten Plattformen landen wird. Dafür ist der Inhalt einfach zu uninteressant für den normalen Menschen. Ich vermute mal, daß es um Offline Versionen von Seminarausschnitten oder so geht.

Daß jemand den Quelltext durchforstet halte ich für ausgeschlossen. Aber nicht, daß einer Jdownloader kennt und daheim einsetzt. In vielen Firmen dürfte dessen Einsatz durch deren jeweilige IT verhindert werden. Und wenn einer wirklich seinen Bildschirm abfilmt, dann soll er.

Es geht mir also weniger um ein DRM, sondern eher darum, ein einfaches Speichern zu verhindern.