Preise fürs Erstellen von Webseiten

queicherius

♥ PHP ♥
Hast Du schon mal was vom Quirks-Mode gehört? Oder PNG-Fix?
Hast Du schon mal mit Kunden diskutieren müssen, die auch Besucher mit Uraltbrowsern wie IE5.5 zu tun haben?
Hast Du schon mal Typografie oder Farbenlehre angeschaut?

Ah quäle mich nicht :D

Ich würde erstmal anfangen Seiten anzuschauen, wie funktionieren sie und versuchen sie nachzuprogrammieren und zu verstehen (auch im Backend). Da lernt man viel dabei.
Da gibts auch ein Tool wo dir sehr viel hilft: Firebug

Dann noch ein paar Bücher/ausführliche Tutorials lesen über:
  • Css
  • Html
  • Php
  • Seo
  • Javascript

Dann kannst du deinen Kumpels anbieten irgendwas zu programmieren was sie dir auf malen (ich würd es kostenlos machen). Die Seiten schaust du dir dann in einem bis zwei Jahren an, schämst dich und machst es besser... :p
 

Niklas1812

Mitglied
Hi,
also jetzt will ich doch auch mal was beitragen. Wenn du dich selbständig machst kommt noch mehr auf dich zukommt als nur Webseiten machen udn sich mit Kunden rumzuärgern. Ich sag nur Betriebswirtschaft, Arbeitsorganisation ect. .

Na Toll

Was verstehst du auf diesen Seiten nicht?

Ich war auf einer da durftest du erstmal dich durch sämtliche Teile Lesen und am Schluss hast du nichts verstanden ^^ b.z.w bin ich noch garnicht zum Schluss gekommen ^^

Hast Du schon mal was vom Quirks-Mode gehört? Oder PNG-Fix?
Hast Du schon mal mit Kunden diskutieren müssen, die auch Besucher mit Uraltbrowsern wie IE5.5 zu tun haben?
Hast Du schon mal Typografie oder Farbenlehre angeschaut?

Ne,

Ich würd das einfach so machen,

Antwort auf die E-mail vom 28.November.2009

Lieber Herr .....

Meine Kentnisse reichen leider noch nicht um ihre Vorderungen zu erfüllen ich bitte dieses zu Entschuldigen und wünsche Ihnen noch viel glück.

Versuchen sie es doch mal hier :

http://www.Domain-name.de
oder
http://www.Domain-name.de
u.s.w

Mit Freundlichen Grüßen Niklas

Klingt das nicht Profisionell :) xD

Dann kannst du deinen Kumpels anbieten irgendwas zu programmieren was sie dir auf malen (ich würd es kostenlos machen). Die Seiten schaust du dir dann in einem bis zwei Jahren an, schämst dich und machst es besser...

Ja für meien Freunde mach ich das natürlich kostenlos !
 

2Pac

Erfahrenes Mitglied
Eien Firma wird dich wohl kaum beauftragen!
Schon allein deswegen, weil du nciht volljährig und nichts auf dem Gebiet vorzuweisen hast.
Sehen die dann deine "Testseite" ist es eh gleich vorbei, die ist doch nicht seriös!


Falsch!
Hast du keine AGB dann musst du dich an das BGB halten.
Du kannst nicht einfach etwas formulieren was dann rechtlich nicht stimmt!

Die AGB müssen von einem Anwalt aufgesetzt oder wenigstens geprüft werden, da sind gleich mal 1.500€ weg.:p

Es kommen Versicherungen hinzu die deine Eltern für dich und dein Gewerbe abschließen müssen, das kostet auch Geld!
Näher gehe ich darauf aber auch nicht ein.
Mit 13/14 sollte man die Finger von einem Gewerbe lassen!

Es gibt genug Leute, die Webdesign anbieten, der Markt ist schon viel zu überlaufen.
Glaub mir, ich weiß wovon ich spreche, da ich selbst jemanden aus dem Bekanntenkreis kenne.......

Aber mach ruhig, wenn du denkst, dass du
1. Kunden dafür bekommst,
2. deine Eltern alles bezahlen werden und
3. du dich auf dem Gebiet Webdesign mit (X)HTML, CSS, PHP etc. auskennst - mit auskennen meine ich auch wirklich auskennen!

Vll. zeigst du uns ja dann mal ein paar deiner gemachten Webseiten, dann kann man dem Kunden auch Tips geben wie er da von dir mehr rausholen kann als er zahlen soll.:D

Es gibt noch mehr zu schreiben, aber das hat hier keinen Sinn!

Wie sagtest du gleich oben? Falsch!
Ist denke nicht das die AGB zwingend von einem Anwalt geprüft werden müssen.. Da bist du im Irrtum. Warum sollte jedes Unternehmen, dass Ahnung davon hat zum Anwalt rennen und Geld ausgeben?

Genauso wenig wie man Versicherungen für das Gewerbe abschließen muss. Das ist auch völliger Blödsinn!
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Grundsätzlich braucht ma nnoch nicht mal AGBs. Aber man sollte sich im Großen und Ganzen dann schon im klaren sein was das Gesetz für einen bedeutet.
Und wenn man AGBs verwendet sollte man sie vom Anwalt überprüfen oder erstellen lassen da es sonst im Ernstfall ganz schön nach hinten lossgehen kann wenn man was falssch formuliert hat.
Das Thema AGB kann man nicht pauschal beantworten. Außerdem muß sich jeder selber im klaren sein welches Risiko er/sie eingehen möchte.

Gruß
 

GFX-Händchen

Erfahrenes Mitglied
@2Pac
Weil du mich zitiert hast.....
Wenn du nicht selbständig bist und keinen engen Draht zu einem selbständigen hast, dann Füße still halten.;)
Ich sehe was auf Leute zukommen die ein Gewerbe haben, eben anhand meines Bekannten.:-(

Ich glaube auch nicht, dass sich sehr viele Firmen mit dem BGB auskennen um eigene AGB zu erstellen die rechtssicher sind.

@Niklas1812
Das wäre ja "sehr professionell" einen Kunden per Mail mitzuteilen, dass deine Kenntnisse nicht ausreichen:rolleyes:.... vom dem und von weiteren Kunden seinerseits wirst du nie wieder etwas hören.:)
Oder denkst du wirklich, dass dieser Kunde dich weiterempfehlen würde?!
Zu 100% nicht!

Und das du nicht alles verstanden hast was ich geschrieben hatte ist mir klar, bist halt noch zu jung dafür und hast dich auch noch nicht damit beschäftigen können.

@all
Mehr gibts denke ich von meiner Seite aus nicht mehr zum Thema zu sagen!
 

Niklas1812

Mitglied
@Niklas1812
Das wäre ja "sehr professionell" einen Kunden per Mail mitzuteilen, dass deine Kenntnisse nicht ausreichen.... vom dem und von weiteren Kunden seinerseits wirst du nie wieder etwas hören.
Oder denkst du wirklich, dass dieser Kunde dich weiterempfehlen würde?!
Zu 100% nicht!

Nein aber gehoben gesprochen ^^
 

Sven Mintel

Mitglied
Hallo Leute,

macht doch nicht unends den Hund in der Pfanne verrückt :D

Das Eingangsposting von Niklas liest sich nicht gerade so, als ob er gleich vorhat, Riesen-Aufträge für Sony+Daimler zu Stemmen :suspekt:

Es gibt da schliesslich noch mehr zwischen schwarz und weiss, und nicht nur knallharte Geschäftsleute, welche versuchen, sich gegenseitig das Fell über die Ohren zu Ziehen.

Ich möchte nicht wissen, wieviele...auch von den Teilnehmern dieses Themas, ihren Einstieg über eine kleine Webseite für Waldis Hundesalon oder Papas Kegelclub vollzogen haben(ihr wisst schon was ich meine :) )

Also macht Niklas doch nicht unnötig Angst...auch damit kann man sein Taschengeld aufbessern, und irgendwo muss man ja anfangen.
Dabei lernt man dann nebenbei und ist peu à peu in der Lage, auch mal was Grösseres anzunehmen. :)

Sicher ist es wichtig, auch die Risiken zu Kennen...aber wenn man die wirklich ernstnehmen täte, würde man dann jemals mit irgendetwas anfangen?