Noch einer der Umsteigen will!

N

needcoffee

Hallo Leute,

erstmal ein Kompliment an die Macher der Site!

Wie der Betreff schon sagt, spiele ich mit dem Gedanken auf Linux umzusteigen und habe darum ein paar Fragen dazu.

- welche Distribution ist am besten für einen Anfänger?
Suse, Mandrake oder andere? (eine GUI muss am Anfang auf jeden Fall sein :-(, benutzerfreundlich und auf Deutsch wäre ideal)

- wo ist der Unterschied zwischen den Distributionen, basieren die neuen Versionen nicht eh alle auf dem gleichen Kernel und benutzen die gleichen Windowmanagers (KDE, Gnome etc.)?

-gibt es die Möglichkeit, Windowsprogramme (außer mit WINE oder CrossOffice) unter Linux laufen zu lassen? Ich dachte da an so eine Art Remoteprogramm, mit dessen Hilfe ich Windows in einem "Fenster" booten und darin arbeiten/ bzw. sogar zocken kann.

Für ein paar Infos, Links und Tipps wäre ich euch dankbar.

needcoffee...
 

Sway

Erfahrenes Mitglied

- welche Distribution ist am besten für einen Anfänger?
Suse, Mandrake oder andere? (eine GUI muss am Anfang auf jeden Fall sein :-(, benutzerfreundlich und auf Deutsch wäre ideal)
Suse oder Mandrake sind für Anfänger beide gleich gut geeignet. Ich persönlich würde eher zu Mandrake raten, aber das ist Geschmackssache.


- wo ist der Unterschied zwischen den Distributionen, basieren die neuen Versionen nicht eh alle auf dem gleichen Kernel und benutzen die gleichen Windowmanagers (KDE, Gnome etc.)?
Die Kofigurationstools und die Voreinstellungen sind der grosse unterschied. Ebenso das Packetmanagment.



-gibt es die Möglichkeit, Windowsprogramme (außer mit WINE oder CrossOffice) unter Linux laufen zu lassen? Ich dachte da an so eine Art Remoteprogramm, mit dessen Hilfe ich Windows in einem "Fenster" booten und darin arbeiten/ bzw. sogar zocken kann.
Mit Vmware kannst du Windows unter Linux installieren und im Fenster laufen lassen umgekehrt gehts ebenfalls...
 
N

needcoffee

Danke und doch noch Fragen!

Danke für die schnelle Antwort...

...ist es im Gegensatz zu Suse bzw. Mandrake (was anscheinend immer mehr für Anfänger gemacht ist) viel komplizierter gleich mit Debian loszulegen? Gibt es große Probleme mit Hardware unter Debian? Wie ich glesen habe, bist du ja ganz firm in Debian @ Sway :)

needcoffee...
 

Sway

Erfahrenes Mitglied
Also wenn gleich mit Debian anfangen willst würde ich dir das Onlinebuch empfehlen: http://www.openoffice.de/linux/buch/


Hardwareprobleme gibts nicht mehr als bei Suse oder Mandrake würd ich behaupten. Man muss halt nur wissen was man an Hardware hat ;)
Wenn du Sarge als ISOs bekommst, denn nimm die am Besten. Da kannst du den 2.6er Kernel gleich installieren.
 
N

needcoffee

...

...das Buch werde ich mir nachher mal runterladen! :)

Hast du denn zufällig einen Link zu ner Sarge.iso?
-Sarge is doch der Woody-"Nachfolger" und befindet sich noch im Test, oder?

needcoffee...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Helmut Klein

Erfahrenes Mitglied
http://www.debian.org/devel/debian-installer/

Für einen 32bit x86 kompatiblen Rechner wäre es folgendes Image:

http://cdimage.debian.org/pub/cdimage-testing/sarge_d-i/i386/beta4/sarge-i386-netinst.iso

Die Größe des Image beträgt nur 100Mb, was daran liegt, dass die benötigten Dinge während der Installation direkt aus dem Internet geladen werden - d.h. es wird eine Internet-Verbindung vorausgesetzt.

Original geschrieben von needcoffee

-Sarge is doch der Woody-"Nachfolger" und befindet sich noch im Test, oder?

Yup, daher auch der Name "testing".
 

Sway

Erfahrenes Mitglied
Aus debian.org gibts es die, allerdings "nur" als jigdo, wenn du die als komplette ISOs haben willst.

jigdo (Jigsaw Download) läd sich die einzelnen Packete runter und kreiert daraus eine ISO wenn er fertig ist. Man kann auch das ganze als DVD saugen.
 
N

needcoffee

...

Danke für den Link!

Also sauge ich mir die .iso und brenn die runter...mit der erstellten cd kann ich dann installieren (Internetanbindung is vorhanden)? Habe auf der Debian-Seite gelesen, dass es Probleme mit der Erkennung von Win auf NTFS-Partitionen gibt (in den daily-Versionen schon behoben). Ist es Möglich WindowsXP später in den "Bootmanager?" einzubinden, falls es bei der Installation nicht erkannt wird?

Danke für Eure Geduld :-(

Zusatz zu VMWare:
:eek: 189$? Gibt es sowas auch billiger?

needcoffee...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Helmut Klein

Erfahrenes Mitglied
Re: ...

Original geschrieben von needcoffee

Ist es Möglich WindowsXP später in den "Bootmanager?" einzubinden, falls es bei der Installation nicht erkannt wird?

Zusatz zu VMWare:
:eek: 189$? Gibt es sowas auch billiger?


Ja, es ist lediglich ein Eintrag in deiner Bootloaderconfig (bei Sarge: Grub).

VMWare:
Du könntest (einige) Anwendungen auch mit Wine 'emulieren'.
Einige (DirectX-) Spiele laufen mit winex.
 

MetallDragon

Erfahrenes Mitglied
Du solltest evtl Auch mal RedHat oder Fedora in Betracht ziehen.

Ich habe selbst mit RedHat nur gute erfahrungen gemacht.
Ist zwar nicht das aktuellste aber für den Anfang reicht's meiner Meinung nach.

Mfg M.D