Nebengewerbe und dann?

rafaello123

Grünschnabel
Hallo zusammen,

ich bin nun seit fast 2 Monaten daran ein Gewerbe zu gründen, welches ich neben der Schule (bin Volljährig) treiben würde.

Da das ein riesiger Akt ist, und ich nichts falsch machen möchte habe ich jetzt noch ein paar Fragen:

Nachdem ich mein Gewerbe im Gewerbeamt (in Gemeinden das Rathaus?) angemeldet hab, bekomm ich Post vom Finanzamt mit meiner Steuernummer, sowie Fragen zum Gewerbe usw.

Da ich in diesem Jahr bestimmt nicht 17500€ bzw. 2916€ (wegen Rumpfjahr) Umsatz haben werde, falle ich unter die Rubrik Kleinunternehmer mit UmSt Befreiung.

Das bedeutet, dass ich
  • Im Jahr 2012 eine EüR
  • Im Jahr 2012 eine EINKOMMENSSTEUERERKLÄRUNG
  • Im Jahr 2012 eine GEWERBESTEUERERKLÄRUNG abgeben muss
sehe ich das richtig?

Bei meiner Tätigkeit werde ich nur Sachen Kaufen, und weiterverkaufen.
Lohnt sich dann der Versuch die EüR selber zu machen? Oder lieber alles dem Steuerberater überlassen? Habe ich noch etwas wichtiges vergessen, was mich
dann teuer zu stehen kommt?

Danke im Voraus!
 

Sebastianus

Erfahrenes Mitglied
Kurz gesagt, ohne Gewähr auf Vollständigkeit bzw. Richtigkeit:

a) mach es mit USt., kostet nix extra, gibt Abzugsmöglichkeiten, und Umsatzsteuererklärung kann jeder selber, sind 5-10 Zahlen pro Quartal, fertig!

b) den Rest den Steuerberater machen lassen - zwar auch selber möglich, aber Steuerberater dürfte nur mit 250-400 EUR zu Buche schlagen! Wenn dies dir zu viel vorkommt, lohnt es schon nicht ein Gewerbe zu machen

c) Gewerbe im Rathaus ist richtig - Finanzamt schickt Fragebogen und Nümmerkes das wars - IHK o.ä. schickt Gebührenbescheid von ca. 50 EUR/Jahr

d) Sobald Mitarbeiter dazu kämen wird nen Satz mehr Arbeit ;)!

ansonsten, viel Erfolg!


P.S.: Viele größere Händler liefern oft nicht an Kleinunternehmen!
 

rafaello123

Grünschnabel
Danke für die Antwort!

Ich habe neben der Schule einen Job gehabt, den ich jetzt nicht mehr (aufgrund neuen Stundenplans) nicht mehr machen kann, daher versuche ich mir anders zu helfen.
Selbst wenn ich "nur" 200€ Gewinn im Monat hätte wäre das nahezu perfekt.

Daher werde ich die EüR mit Umsatzsteuerverzicht nehmen. Ich werde morgen meinen Antrag stellen.
Meine ersten Steuergeschichten muss ich im nächsten Jahr abgeben, oder?

Ja, ich befürchte, dass das bei manchen Angeboten ein Nein bekommen werde aber dennoch müssten so einige Dinge laufen :)
 

Neue Beiträge