Mietrecht, der Spuk geht weiter.

Blackhawk50000

Erfahrenes Mitglied
Hallo, ich habe vor einiger Zeit l berichtet, dass ich den verdaht habe, dass meine vermieterin sich zugang zu meiner Wohnung verschfft.
Heute habe ich den Beweis, UND es war icht nur SIE in der wohnung, sondern so wie ich mitbekommen habe, auch ein Weiterer Mensch der zum Ablesen der Heizungen dabei war.

Der Termin war zum Ablsen war zwar angekündikt, aber wenn ich nicht da bin bin ich nicht da! Dann gibts einen anderen Thermin.
Desweiteren,hatte ich ein Schriftstück im Briefkasten was in etwa so aussah


...
Besichtigung am 19.1.2010

Es Wurde festgestellt, das
-Wasserhähne tropfen
-WC-Spühlungen ständig laufen

Bitte Kreuzen sie dieses Rundschreiben entsprechend n und geben sie dieses bei der Hausverwaltung ab(Türschlitz).
...

Bei der besichtigung der Bäder wurden bei einigen folgende Beanstandungen festgestellt......

Die Hausverwaöltung nimmt eine Besichtigung bei den Betroffenen am 19.1.2010 (unleserlichs Wort) der Heitzkostenablesung vor Wir erwarten, dass die beanstandungen bis dahin Behoben sind und danen ihnen im Vorraus!
........

Bewise, dass jemand ohne meine Erlaubniss in der Wohnung war:
ich habe Früh nur EINMAL zugeschlossen, als ich wiederkam, waren es 2 mal....

Das Heizungsmessröhrlich und die Blende sind neu (der heizungsmensch muss über mein btt gekrabbelt sein um dahin gekommen zu sein)

Und der Duschvorhang ihn so, wiech ihn NIEMALS hinterlasse....

Am telefon gestand mir der Mann der Hausverwalltung (vermutlich besitzer) dass die das schon seit 35 jahren machen.. einfach in die wohnungen gehen.

ist DAS noch rechtens?
 

Blackhawk50000

Erfahrenes Mitglied
Ich weiß, das der das nicht darf und her und hin..... aber

Was habe ich für Möglichkeiten? Schadensersatz? Es wurde nichts beschädigt
Strafe? Was habe ich dann davon, außer genugtuung?
 

vfl_freak

Premium-User
Moin,

mal dumm gefragt: wie sind die denn reingekommen :confused:
Hat Dein Vermieter oder gar der Heizungsableser etwa einen Schlüssel :eek::confused:
Den würde ich dann ggf. aber ganz schnell einkassieren ....

Ich habe es allerdings hier im Haus so geregelt, dass ich von beiden Mietpartien einen Schlüssel für Notfälle (!) habe - allerdings in einem versiegelten Umschlag!
Diesen darf der Mieter grundsätzlich jeden Zeit kontrollieren, um sicher sein, dass ich ihn nicht unrechtmäßig nutze!

Ich würde mich auch, wie Sascha es schon schrieb, entweder anwaltlich beraten lassen oder notfalls über den Mieterschutzbund versuchen zu regeln!
Sicher wirst Du keinen großartigen Schadensersatz bekommen - kannst aber zumindest erreichen, dass es nicht wieder vorkommt (Stichwort: Unterlassungsklage) ! ! !
Das ist ja auch nicht zu verachten :p
Ich weiß nicht, ob Du bspw. die Miete solange kürzen könntest, bis der Vermieter den Schlüssel rausgerückt hat !


Letzter Tipp als Notlösung: such' Dir 'ne andere Wohnung mit besseren Vermietern ..... :)

Gruß
Klaus
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Hallo!

Dann gibts einen anderen Thermin.
Für den Du ggf. aufkommen musst.
Wenn Du keine Zeit hast, hast Du halt dafür zu sorgen dass eine Vertretung da ist oder Du musst den "Mehraufwand" entschädigen.
Desweiteren,hatte ich ein Schriftstück im Briefkasten was in etwa so aussah
Bewise, dass jemand ohne meine Erlaubniss in der Wohnung war:
ich habe Früh nur EINMAL zugeschlossen, als ich wiederkam, waren es 2 mal....
Sorry, aber mit solchen "Beweisen" wirst Du vor keinem Gericht gewinnen (zumindest nicht vor deutschen Gerichten).
(der heizungsmensch muss über mein btt gekrabbelt sein um dahin gekommen zu sein)
Damit musst Du leben..... oder das Bett anders aufstellen.
Schliesslich weisst Du ja dass der Ableser zur Heizung muss. ;)
Am telefon gestand mir der Mann der Hausverwalltung (vermutlich besitzer) dass die das schon seit 35 jahren machen.. einfach in die wohnungen gehen.

ist DAS noch rechtens?
Ja und nein.
Prinzipiell hat er nicht das Recht dazu.
Wenn er es bei DIR aber schon öfter gemacht hat und Du nichts dagegen unternommen hast obwohl Du davon Kenntnis hast, kann das Gewohnheitsrecht in Frage kommen.
In dem Fall hast Du ihm also stillschweigend Dein Einverständnis gegeben.
Daher ist es auch unbedingt notwendig rechtzeitig dagegen an zu gehen.
Schadensersatz? Es wurde nichts beschädigt
Wo kein Schaden, da auch kein Ersatz. ;)
Wenn Du allerdings stichfeste Beweise hast (z.B. Videoaufnahmen) kannst Du durchaus die Kosten für ein neues Schloss von ihm einfordern.
Strafe? Was habe ich dann davon, außer genugtuung?
Nichts!
Selbst wenn er zu einer Geldstrafe verurteilt werden würde, würdest Du von der Geldstrafe nichts "abbekommen" (die Geldstrafe hat nichts mit einem evtl. Schadenersatz zu tun).

Ich habe es allerdings hier im Haus so geregelt, dass ich von beiden Mietpartien einen Schlüssel für Notfälle (!) habe - allerdings in einem versiegelten Umschlag!
Diese Regelung hat für den Mieter einen wesentlichen Vorteil..... Du kasst ihm niemals vorwerfen im Notfall nicht rechtzeitig in die Wohnung gekommen zu sein. :p
Diesen darf der Mieter grundsätzlich jeden Zeit kontrollieren, um sicher sein, dass ich ihn nicht unrechtmäßig nutze!
Ohne diese Kontrollmöglichkeit wäre die Regelung auch hinfällig (sinnlos).
Allerdings kann der Mieter bis zur nächsten Kontrolle, wenn er nicht ein gewisses Vertrauen in Dich hat, immer ein "ungutes Gefühl" im Magen haben.
Dieses sollte sich aber nach der Zeit (und einigen Kontrollen) legen.
.....kannst aber zumindest erreichen, dass es nicht wieder vorkommt (Stichwort: Unterlassungsklage) ! ! !
Das ist ja auch nicht zu verachten :p
Nützt aber nichts wenn man keine stichfesten Beweise hat. ;)
Und SCHÜTZEN tut eine Unterlassung sowieso nicht.
Ich weiß nicht, ob Du bspw. die Miete solange kürzen könntest, bis der Vermieter den Schlüssel rausgerückt hat !
Auf die herausgabe des Schlüssels würde ich mich nicht verlassen.
Schliesslich kann niemand sagen ob nicht noch weitere (Nach-)Schlüssel existieren.
Ergo: Beweise sichern, Schloss auswechseln und den Vermieter auf Schadenersatz (neues Schloss) verklagen.
Letzter Tipp als Notlösung: such' Dir 'ne andere Wohnung mit besseren Vermietern ..... :)
Einfacher gesagt als getan.
Ich z.B. habe Probleme gehabt eine Wohnung zu finden.
Ich habe Vermögen aber kein festes Einkommen..... die ganzen Wohnungsbaugesellschaften haben mich mit der Begründung "Vermögen kann von heute auf morgen weg sein" abgelehnt.
Mein Einwand dass Arbeit (und somit auch das feste Einkommen) auch von heute auf morgen weg sein kann (ob nun berechtigt oder nicht, spielt keine Rolle..... zumindest im ersten Augenblick würde ich ohne Geld dastehen), hat sie nicht interessiert. :(

Und dann kommt ja noch hinzu dass er jetzt einen Vermieter hat der sich "nur" unberechtigt Zugang zur Wohnung verschafft hat.
Wer weiss wie der nächste Vermieter drauf ist..... vieleicht holt dieser ja sogar den neuen Plasma-TV aus der Wohnung weil er denkt dass der Mieter ihn eh nicht mehr braucht?! ;)
Oder er bekommt einen Vermieter wie Homer Simpson, der sich von Ned Flanders alles ausleiht und nie weider zurück gibt?! :D

Grundsätzlich kann ich jedem nur raten, nachdem der Mietvertrag unterschrieben wurde, sofort das Schloss der Wohnungstür auszutauschen.
Nur so ist sicherzustellen dass kein Unberechtigter einen Schlüssel zur Wohnung hat.
Alleine schon aus Versicherungsrechtlichen Gründen ist es quasi zwingend erforderlich, denn wenn die Bude erstmal "leergeräumt" ist aber keine Einbruchspuren vorhanden sind, wird es schwer überhaupt eine Chance zu bekommen doch noch Geld von der Hausratversicherung zu bekommen.
Aus diesem Grund dürfte sicherlich auch kein Vermieter das Recht haben/bekommen, den Schlossaustausch zu untersagen.
Gleiches gilt natürlich auch bei angemieteten Garagen, Gartenhäuschen usw.
Bei der Haustür sieht es natürlich anders aus, wenn es sich um ein Haus mit mehreren Mietparteien handelt, bzw. die Flächen gemeinschaftlich genutzt werden.

Gruss Dr Dau

PS: dieses ist keine Rechtsberatung, sondern spiegelt nur meine persönliche Meinung wider. ;)
 

Blackhawk50000

Erfahrenes Mitglied
Zitat:
Zitat von Blackhawk50000 Beitrag anzeigen
Dann gibts einen anderen Thermin.
Für den Du ggf. aufkommen musst.
Wenn Du keine Zeit hast, hast Du halt dafür zu sorgen dass eine Vertretung da ist oder Du musst den "Mehraufwand" entschädigen.
Desweiteren,hatte ich ein Schriftstück im Briefkasten was in etwa so aussah

Aber erst der dritte thermin ist Kostenpflichtiug, meist gibt es einen kostenlosen 2. Termin.


Zitat von Blackhawk50000 Beitrag anzeigen
Bewise, dass jemand ohne meine Erlaubniss in der Wohnung war:
ich habe Früh nur EINMAL zugeschlossen, als ich wiederkam, waren es 2 mal....
Sorry, aber mit solchen "Beweisen" wirst Du vor keinem Gericht gewinnen (zumindest nicht vor deutschen Gerichten).


Mag sein, aber ich habe ja da immernoch den Heizungsmenschen, der abgelesen hat, der kann mir sagen zu welcher Uhrzeit er in meiner Wohnung war... und dann kann ich mir von der berufsschule bestätigen lassen, dass ich zu der Zeit in der schule war... des weiteren habe ich ein Ableseprotokoll in meiner Wohnung gefunden, das eindeutig bestätigz, dass jemand ohne meine Erlaubniss in der Wohnung war, da auf diesen Schriebs steht "Schlüssel HV"



Zitat von Blackhawk50000 Beitrag anzeigen
Am telefon gestand mir der Mann der Hausverwalltung (vermutlich besitzer) dass die das schon seit 35 jahren machen.. einfach in die wohnungen gehen.

ist DAS noch rechtens?
Ja und nein.
Prinzipiell hat er nicht das Recht dazu.
Wenn er es bei DIR aber schon öfter gemacht hat und Du nichts dagegen unternommen hast obwohl Du davon Kenntnis hast, kann das Gewohnheitsrecht in Frage kommen.
In dem Fall hast Du ihm also stillschweigend Dein Einverständnis gegeben.
Daher ist es auch unbedingt notwendig rechtzeitig dagegen an zu gehen.

Ich sagte doch, dass ich es nicht wusste... ich hatte nur den Verdacht, dass sie schon länger in den Wohnungen ein und aus geht... aber gewusst habe ich es nie. Dieses mal ist es das erste mal, dass ich auch darauf geachtet habe, WIE ich meine Wohnung verlasse. Vorher war es nur so ein "hatte ich einmal oder 2 mal rumgeschlossen?"
Zitat:
Zitat von vfl_freak Beitrag anzeigen
Ich habe es allerdings hier im Haus so geregelt, dass ich von beiden Mietpartien einen Schlüssel für Notfälle habe - allerdings in einem versiegelten Umschlag!
Diese Regelung hat für den Mieter einen wesentlichen Vorteil..... Du kasst ihm niemals vorwerfen im Notfall nicht rechtzeitig in die Wohnung gekommen zu sein.

Ja schon, doch hat im Falle eines Nofalls jeder die gleichen Rechte wie die Feuerwehr. Sprich: Tür eintreten ect.


Zitat:
Zitat von vfl_freak Beitrag anzeigen
Ich weiß nicht, ob Du bspw. die Miete solange kürzen könntest, bis der Vermieter den Schlüssel rausgerückt hat !
Auf die herausgabe des Schlüssels würde ich mich nicht verlassen.
Schliesslich kann niemand sagen ob nicht noch weitere (Nach-)Schlüssel existieren.
Ergo: Beweise sichern, Schloss auswechseln und den Vermieter auf Schadenersatz (neues Schloss) verklagen.

Hm, es ist zwar im Mietvertrag geregelt, das ich nur EINEN Schlüssel bekomme, aber das begründet die Alte damit, das viele sich hier im Haus einnisten und nur alleine Mieten und dann aber andere mit wohnen lassen.
Aber das ist sicher nicht rechtens, wenn ich unter schlechten Erfahrungen ihrerseits leiden muss.
Jedenfalls habe ich schon einmal das herrausgeben des Schlüssels verlangt und bekam sofort böse Beschimpfungen und Unterstellungen an den Kopf geworfen. Da würde ich sicher auf granit beißen


Zitat von Dr Dau
Und dann kommt ja noch hinzu dass er jetzt einen Vermieter hat der sich "nur" unberechtigt Zugang zur Wohnung verschafft hat.

Wenn es nur das Wäre es gibt auch so viele andere ungereimtheiten hier. Da währe zum einen das Sofaproblem das ich hier schon angesprochen habe (mit hilfe der suche zu finden)
Dann, dass mir die Bude unterm wegschimmelt. Eine "Schimmelfiebel", wie im Mietvertrag steht habe ich nie erhalten.
Desweiteren, dass die Gegensprechanlage nicht funktioniert und ich somit (nur EIN Beispiel von vielen) nicht in der Lage bin Packete entgegen zu nehmen, es sei denn ich schaffe es innerhalb von 2 Minuten mich anzuziehen (je nach dem welche Uhrzeit), und vom 4. Stock aus die Treppen nach unten zu hechten, dabei bitte NICHT den Schlüssel vergessen, da ich mich sonst aussperre. Alles suchen im Mitvertrag nach der Defekten gegensprechanlage war vergebens. Es wurde nicht darauf hingewiesen. Ich biun mir sicher, dass deswegen eine Mietminderung angebracht wäre, aber so spät nachdem Einzug? Und wenn ja, in welcher Höhe?
 

Blackhawk50000

Erfahrenes Mitglied
Es ist leider das Einzige was ich mir zur Zeit leisten kann =(
Die Wohnung ist in der gleichen Stadt wie mein Ausbildungsbetrieb, die Lage ist Genial... Supermakrt und Ärzte und Apotheke alle um die Ecke, Pizzaria direkt unter mir. Und trotzdem mit 360 € für 24m², 26m² oder 28m² (so sicher bin ich mir da leider nicht) meiner meinung nach total überteuert
 

vfl_freak

Premium-User
Ja, das sehe ich auch so, wenngleich ich nicht weiß, wie das Mietniveau in der Nähe von München ist ;)
Meine Mieterin im Haus (allerdings ca. 90 Jahre alter Altbau) zahlt um die 300 € für knapp 90 m²) :eek:

Warst Du denn schon mal beim Mieterschutzbund ?

Gruß
Klaus
 

PC Heini

Erfahrenes Mitglied
Da es immer noch das gleiche Thema wie vor Monaten ist, und Du alle Vorschläge in den Wind gehauen hast, frage ich mich, was es noch zu jammern gibt. Sorry, aber so untätig sollte man nicht sein.
Was scheut Dich, das Wohnungstürschloss zu wechseln? ( Kannst es ja wieder wechseln, wenn Du ausziehst ).
Wenn im " NOTFALL " die Türe eingetreten wird, gibt es halt nen Versicherungsfall.
Auch von meiner Wohnungstür besitzt nirgendwer im Hause nen Schlüssel. Betritt die Hauseigentümerin ohne mein Wissen die Wohnung, hab ich die am Wickel wie ne Marionette.
Unternimm endlich etwas. Jammern hilft nichts.
Ist nur gut gemeint.
Gruss und schönes Wochenende.