Mehrkonten Sparprinzip: Was haltet Ihr davon?

#3
Hi

a) Wenn man sich selber zusammenreißen kann und das monatlich erhaltene Geld nicht gleich in den ersten Tagen komplett ausgibt braucht man dieses ganze umständliche Modell nicht.
b) Mehrere richtige Konten bei der Bank => Kontoführungsgebühren etc. => komplett sinnlose weitere Verluste.

Zusammenfassung: Diese Seite ganz schnell ignorieren.

Und was sich "lohnt" ... mit der derzeitigen Inflation, den ganzen Gebühren für die verschiedenen Sparformen, und der Zeit die man für die Verwaltung davon braucht, oft gar nichts mehr.
 
#5
Hi,
Ich fahre so ein Prinzip für meine Umsatzsteuereinnahmen. Damit man nicht aus versehen sich zuviel Geld auszahlt etc. und man am Schluss da steht und die Steuerschuld gegenüber dem FA nicht begleichen kann.
Auch kann das Hauptkonto ins Minus geraten ohne Geld zuverlieren welches einem nicht gehört, mal abgesehen von dem Minus.
Aber ich Zähl monatlich für das zusätzliche Konto nochmals Kontogebühren. Das kotzt mich richtig an muss ich sagen.
Und eigentlich muss eine vernünftige Buchhaltung auch mit Buchhalterischen Konten so etwas hinbekommen. Ohne dass das Konto real existiert.
 

Foro

Grünschnabel
#6
Ich finde der Grund für mehrere Konten liegt eher darin, das man verschiedene Serviceangebote hat. Aber bei zuvielen wird das mit den Gebühren sicherlich ein Problem