Maximale Bildgröße

Kaylem

Mitglied
Hallo Leute,
mal eine kurze Frage, meine Freundin spielt schon seit längerem mit dem Gedanken sich eine digitale Spiegelreflex zu kaufen. Ins Auge sticht dabei aufgrund des guten Preisleitungsverhältnisses die Canon EOS 300D: http://www.canon.de/for_home/product_finder/cameras/digital_slr/eos_300d/index.asp
Jetzt ist aber die Frage, sollte man noch warten bis sie im Preis noch sinkt oder sich doch lieber eine analoge Cam zu kaufen?
Außerdem wäre es interessant zu wissen wie groß man ein Bild entwickeln lassen kann, abhängig von der Megapixelangabe des Herstellers.

Gibt's da irgend eine Umrechnungsformel?

Ciao
Kaylem
 

Martin Schaefer

Administrator
Hi Kaylem

1. Ob deine Freundin noch warten soll oder ob sie sich eine analoge Kamera holen soll,
wird dir hier kaum einer sagen können. Es hängt letztlich davon ab, ob sie das nötige
Geld hat, wann sie die Kamera braucht und was sie damit machen will.

2. Auch bei der Frage wie groß man ein Bild vergrößern lassen kann ist so einfach nicht
zu beantworten. Rein theoretisch kannst du es beliebig groß vergrößern lassen. In der
Praxis wird es dann aber davon abhängen, wie gut die Aufnahme ist und wo die Vergrößerung
an die Wand gehängt wird. Hängt das Bild so, dass der Betrachter immer ziemlich nah
vor dem Bild stehen wird, dann sollte die vergrößerung nicht allzugroß sein. Hängt das
Bild aber an einer Stelle, wo man normalerweise aus z.B. 3 oder mehr Metern Abstand
draufschaut, dann kanns auch größer sein.

Du siehst, solche Fragen sind nicht leicht zu beantworten und eine alleingültige Antwort
gibt es nicht. Übrigens hilft da auch ein Nachhaken wie "Keiner eine Idee?" nicht. :)

Gruß
Martin
 

Kaylem

Mitglied
Martin Schaefer hat gesagt.:
Es hängt letztlich davon ab, ob sie das nötige
Geld hat, wann sie die Kamera braucht und was sie damit machen will.
Wie schon gesagt, die Kameraentscheidung ist eigentlich gefallen...siehe oben. Da wir allerdings nicht wissen wie momentan die preisliche Entwicklung bei den neuen Kameras ist, hier die Frage ob man besser noch warten sollte. Grundsätzlich kann man ja davon ausgehen dass Kameras wie die meisten anderen elektronischen Geräte, nach der Markteinführung im Preis mit der Zeit sinken. Ich war eigentlich der Meinung dass ich hier die Leute fände die den Markt schon etwas länger beobachten und mir in dieser Hinsicht weiterhelfen könnten.
Das ist allerdings nicht mein Hauptanliegen

Martin Schaefer hat gesagt.:
Hängt das Bild so, dass der Betrachter immer ziemlich nah
vor dem Bild stehen wird, dann sollte die vergrößerung nicht allzugroß sein.
Nun, das Bild wird ein einem ca. 20 m² großen Zimmer hängen, davor würde ein Bett stehen (es handelt sich somit um...jetzt kommts...ein Schlafzimmer). Die Aufenthaltswahrscheinlichkeit in diesem Raum ist (bei Frontalansicht) im Abstand von ca 2-2,5 m am größten. Ich möchte jetzt nicht darauf eingehen wie die Lichtverhältnisse gemittelt über die Aufenthaltszeit in diesem Raum zu erwarten sind (wenn auch nicht unsignifikant in einem Schlafzimmer) oder den Winkel relativ zum Betrachter der eigentlich auch noch berücksichtigt werden könnte, da dies wohl den Rahmen sprengen würde.

Martin Schaefer hat gesagt.:
Hängt das
Bild aber an einer Stelle, wo man normalerweise aus z.B. 3 oder mehr Metern Abstand
draufschaut, dann kanns auch größer sein.
Schön, das entzieht sich nicht meiner Logik. Etwas genauer könnte es schon sein. Ich erwarte ja nicht das man mir hier eine Berechnung anbringt die sich am menschlichen Auflösungsvermögen orientiert und damit die Sichtbarkeit der Pixel in einem bestimmten Abstand zwischen Bild und Betrachter berechnet. Wobei dies mit etwas Aufwand sicherlich auch möglich wäre. Gesetzt dem Fall das man weiß wie sich die "Pixelgröbe" verstärkt wenn man ein Bild vergrößert und den Abstand zwischen Betrachter und Bild gleich hält.

Klare Frage: Was kann ich denn mit der Bezeichnung 6.3 M-Pixel eigentlich anfangen wenn nicht die Auflösung meines Bildes zu berechnen.

mfg
Kaylem
 

Leugim

Erfahrenes Mitglied
Wenn du keine Lust hast, Physikformeln auszukramen bleibt nur eine klare antwort auf deine Klare Frage: Ausprobieren. Grösser als 17,3cm x 26cm wirds bei 2meter mindestabstand sicherlich.
 

Kaylem

Mitglied
Na fantastisch, bei Kodak reicht ja schon ein einfacher Dreisatz ;-)

Vielen Dank auch, soweit wäre ich dann zufrieden.

Ciao
Kaylem
 

McAce

Erfahrenes Mitglied
Ich habe die D70 mit 6,1megapixel die Höchste Auflösung beträgt 3008x2000Pixel
ich habe diese Bilder schon auf Fotopapier mit 20x30 cm entwickeln lassen.
Die Qualität ist absolut genial, wobei ich denke das es noch 1 Stufe ohne
größeren Qualiätstverlust geht.

Ich hoffe das konnte dir helfen
 

mcfaker

Mitglied
hi kaylem,
Ich wollte gerade noch anmerken, dass ich eigentlich gerade jedem, der sich eine 300D
kaufen will nicht umbedint davon abrate, aber er sollte wenigstens nochmal darüber
nachdenken.

Wenn man sich den Vergleich der 300D und der 350D mal genauer ansieht, dann
fallen doch große Unterscheide auf.

Vergleich:
http://www.dpreview.com/reviews/com...&cameras=canon_eos300d,canon_eos350d&show=all

Die 350D kostet bei diesen Preißen nicht umbedint all zu viel mehr, bietet allerdings
einen Haufen mehr Funktionalität. Vorallem, wenn du sagst, die Kamera soll später
von einer Frau bedient werden (*g* .. sorry, des soll jetzt nichts heißen) aber generell
ist die 350D auch viel kleiner als die 300D und für eine Dame eventuell besser zu handhaben.
Statt 6,3 effektiven pixel hat man dann satte 8. USB 2.0 sollte auch ein Argument sein. Dank dem DIGIC II processor hat man auch deutlich weniger Grain (Was bei einer Digi-Cam ein Segen ist). Der Blitz sitzt auf der 350D auch viel höher. Rote Augen sind damit noch schwieriger zu produzieren und die Schatten sind etwas feiner. Auch verdamt Schick ist's seine cam in nur 0,2 Sekunden Foto-bereit zu haben.

Nuja, man sollte bei einer solchen Investition schließlich keine Dummheiten machen.

machs ma gut ..
oli