KFZ-Steuer - wofür?!


DaRealMC

Erfahrenes Mitglied
So, eben gemütlich von der Arbeit nach Hause gerutscht. Das hat so lange gedauert, dass sich mir eine Frage sehr stark aufgedrängt hat:
Wozu zahle ich KFZ-Steuer?

Eigentlich ja dafür, dass Straßen in Ordnung gehalten und im Winter geräumt werden.
Nun, dass unsere Straßen im Verglecih zu den Steuern absolut schlecht sind, ist ja mittlerweile schon alt bekannt. Aber wenn nun in Würzburg Stadt, Würzburg Land, Kitzingen Land und Bundesstraße unter einer 15cm dicken Schneeschicht liegen. Frag ich mich, ob ich diese ~130€, die die shcon wieder von mir haben wollen überhaupt überweisen muss. Die bezhal ich ja für eine Dienstleistung, die ich dann nicht ein mal erhalte. Könnte man z.B. Straßenmeistereien nicht verklagen, wenn Unfälle auf eine nicht geräumte Straße zurückzuführen sind? Oder Kindergärten, wenn beide Elternteile arbeiten gehen, die sich dann jetzt entweder ein Kindermädchen besorgen, oder Urlaub nehmen müssen (ggf. unentgeltlich oder sogar deswegen gekündigt werden)

Generell bin ich eh der Meinung, dass viele Leute, die z.Z. im öffentlichen Dienst streiken sofort entlassen gehören! 40 Stundenwoche ist völlig normal! Und mal ehrlich, die 18 Minuten würde doch eh keiner merken. Im Gegenteil. Mal sollte die ganzen Raucher mal dazu verdonnern, ihre Raucherpausen auch wirklich als solche von der Zeit abzuziehen. Dann sind wir nämlich ruckzuck bei einer echten Arbeitszeit von unter 35 Stunden!

Die einzigen, die ich verstehen kann sind (Klink-)Ärzte! Alle anderen sind einfach nur faul.
Ich habe offiziell auch eine 35h Woche und werde nach dieser auch bezahlt. Arbeite aber weit über 40 Stunden.
 

Nico Graichen

aka gemballa
DaRealMC hat gesagt.:
Aber wenn nun in Würzburg Stadt, Würzburg Land, Kitzingen Land und Bundesstraße unter einer 15cm dicken Schneeschicht liegen. Frag ich mich, ob ich diese ~130€, die die shcon wieder von mir haben wollen überhaupt überweisen muss. Die bezhal ich ja für eine Dienstleistung, die ich dann nicht ein mal erhalte.
Du kannst es ja sein lassen. Das Finanzamt wird dir dann schon sagen, was du davon hast ;)
Du bezahlst für gar keine Dienstleistung sondern Steuern!
DaRealMC hat gesagt.:
Könnte man z.B. Straßenmeistereien nicht verklagen, wenn Unfälle auf eine nicht geräumte Straße zurückzuführen sind?
Nein! Ganz einfach, weil sich das Gericht darauf berufen würde, dass deine Fahrweise nicht an die Witterungsverhältnisse angepasst war.
DaRealMC hat gesagt.:
Generell bin ich eh der Meinung, dass viele Leute, die z.Z. im öffentlichen Dienst streiken sofort entlassen gehören! 40 Stundenwoche ist völlig normal! Und mal ehrlich, die 18 Minuten würde doch eh keiner merken.
Es geht nicht einfach darum, dass 1,5 Std mehr in der Woche gearbeitet werden soll, sondern auch darum, dass für diesen Zeitraum auch zusätzliche Arbeitskräfte eingestellt werden könnten, was der Volkswirtschaft auch zu gute käm.
DaRealMC hat gesagt.:
Im Gegenteil. Mal sollte die ganzen Raucher mal dazu verdonnern, ihre Raucherpausen auch wirklich als solche von der Zeit abzuziehen. Dann sind wir nämlich ruckzuck bei einer echten Arbeitszeit von unter 35 Stunden!
sag ich mal nichts weiter dazu, außer:
So eine Aussage kann nur von einem Nichtraucher kommen
DaRealMC hat gesagt.:
Die einzigen, die ich verstehen kann sind (Klink-)Ärzte! Alle anderen sind einfach nur faul.
Sag das mal einem von den Anderen! Mal sehen, wie lieb der dich dann hat ;)
DaRealMC hat gesagt.:
Ich habe offiziell auch eine 35h Woche und werde nach dieser auch bezahlt. Arbeite aber weit über 40 Stunden.
Das ist bei jedem so. Das nennt man aber Überstunden. Und die werden auch im Öffentlichen Dienst gemacht.
 

Peter Klein

Erfahrenes Mitglied
@niggo:

Also, jetzt haste ih platt gemacht ;-)

Stimme dir aber auch in den meisten Punkten voll und ganz zu.



Peter
 

der_Jan

Erfahrenes Mitglied
"sag ich mal nichts weiter dazu, außer:
So eine Aussage kann nur von einem Nichtraucher kommen"
Und so eine Aussage kann nur von einen Raucher kommen!

Mir ist es zwar völlig Jacke wie Hose, wenn Menschen in der Arbeitszeit
rauchen gehen, ich arbeite auch nicht voll durch, aber Rauchen ist keine Einschränkung die entschuldigt, vielmehr ist es lächerlich, wenn man sich während irgendwas wichtigen entschuldigt, weil man rausgehen muss, um eine zu Rauchen.

Ist aber vielleicht sehr Offtopic.

Insgesammt kann ich soviel dazu sagen:

Wenn die Straßen nicht sofort sind kann ich das verstehen und akzeptieren, hat mich zwar auch in ein paar Plänen heute beschränkt, aber Gott, so ist das Leben. Es gibt die Dinge, an denen kann keine Straßenbahnmeisterei was ändern.
Genauso lächerlich wie Kunden die bei uns Anrufen und sich beschweren, das sich der Baubeginn verzögert weil bei solchem Wetter einfach nicht unter menschlichen Bedingungen gebaut werden kann.
Allerdings dann zu streiken(Bei den Stuttgartern), und den Streik nicht abzubrechen, find ich wiederrum nicht sehr angepasst, davon können Leben abhängen, ganz besonders indirekt, wenn Notzartzt wagen irgendwo schnell hin müssen z.B.
 

DaRealMC

Erfahrenes Mitglied
niggo hat gesagt.:
Du bezahlst für gar keine Dienstleistung sondern Steuern!
Ich zahle Steuern, damit eben diese Dinge gemacht werden!

Nein! Ganz einfach, weil sich das Gericht darauf berufen würde, dass deine Fahrweise nicht an die Witterungsverhältnisse angepasst war.
Meine Fahrweise nciht angepasst, wenn ich einen Berg nicht hinauf komme? Oder nicht hinunter, obwohl ich die ganze Zeit auf der Bremse stand? Und was ist mit den anderen von mir erwähnten Szenarien?

Es geht nicht einfach darum, dass 1,5 Std mehr in der Woche gearbeitet werden soll, sondern auch darum, dass für diesen Zeitraum auch zusätzliche Arbeitskräfte eingestellt werden könnten, was der Volkswirtschaft auch zu gute käm.
Ich weiß. Ich bin auch der Meinung, dass eine 40Stundewoche keine Arbeitsplätze schafft. Aber sie es doch mal aus der Sicht eines Arbeitgeber. Ja, ich könnte statt 7 Mitarbeiter auf 40 Stunden auch 8 Mitarbeiter auf 35 Stunden einstellen. ABER: denk mal an die ganzen lohnnebenkosten. 7*40 ist deutlich günstiger!

Das ist bei jedem so. Das nennt man aber Überstunden. Und die werden auch im Öffentlichen Dienst gemacht.
Und warum regen die sich dann so über die 18 Minuten am Tag auf?
 

Nico Graichen

aka gemballa
der_Jan hat gesagt.:
"sag ich mal nichts weiter dazu, außer:
So eine Aussage kann nur von einem Nichtraucher kommen"
Und so eine Aussage kann nur von einen Raucher kommen!
Exraucher bitte! Ich hab geraucht, bin aber mittlerweile Nichtraucher. Aber ich bin trotzdem der Meinung geblieben, dass Nichtraucher (die, die es schon immer waren) in manchen Dingen einfach engstirnig sind.
DaRealMC hat gesagt.:
Ich zahle Steuern, damit eben diese Dinge gemacht werden!
Du hast dich aber dafür beschwert, dass Dienstleistungen nicht erbracht werden, für die du zahlst. Das ist aber nicht der Fall. Du zahlst Steuern und von den werden die Dienstleistungen bezahlt. Wird gestreikt, wird auch niemand bezahlt. Deine Steuern musst du aber trotzdem weiter zahlen
DaRealMC hat gesagt.:
Meine Fahrweise nciht angepasst, wenn ich einen Berg nicht hinauf komme? Oder nicht hinunter, obwohl ich die ganze Zeit auf der Bremse stand?
Wenn du den Berg nicht runter bzw. hoch kommst und du die ganze Zeit auf der Bremse stehst, dann raten mal woran es liegt. ;)
Also bei meinem Auto ist es jedenfalls so, dass wenn ich auf die Bremse trete, bleibt es stehen. ;)
DaRealMC hat gesagt.:
Und was ist mit den anderen von mir erwähnten Szenarien?
Du hast von Unfällen gesprochen, die durch schneebedeckte Straßen entstehen. Und das liegt nun mal an nicht angepasster Fahrweise. Da kannst du vor den Grün-Weißen (oder teilweise auch Blau-Weißen) auf und nieder springen.
DaRealMC hat gesagt.:
Ich weiß. Ich bin auch der Meinung, dass eine 40Stundewoche keine Arbeitsplätze schafft. Aber sie es doch mal aus der Sicht eines Arbeitgeber. Ja, ich könnte statt 7 Mitarbeiter auf 40 Stunden auch 8 Mitarbeiter auf 35 Stunden einstellen. ABER: denk mal an die ganzen lohnnebenkosten. 7*40 ist deutlich günstiger!
Und genau diese Einstellung hält die Volkswirtschaft unseres Landes am Boden.
Bist du schon mal auf die Idee gekommen, dass die zusätzlichen Lohnnebenkosten erstens dem Staat zu gute kommen, der dieses Geld wieder investieren kann. Desweiteren gibt es einen Arbeiter mehr (und damit einen Arbeitslosen weniger). Das steigert die Kaufkraft, was auf lange Sicht wieder dem Arbeitgaber zu Gute kommt.
Und einer muss diesen Kreislauf starten! Und vom Arbeitnehmer (bzw. nach deiner Einstellung vom Arbeitslosen) kann es nicht ausgehen. Und der Staat hat schon einen Schritt getan, indem er die Lohnnebenkosten gesenkt hat.
DaRealMC hat gesagt.:
Und warum regen die sich dann so über die 18 Minuten am Tag auf?
Weil die Überstunden bleiben und das Geld was am Monatsende auf's Konto fließt auch.
Was würdest du denn sagen, wenn dein Chef zu die sagen würde, du musst ab jetzt 40 Std. die Woche arbeiten für das gleich Geld. Deine Überstunden würden aber bleiben, du also auf über 45 Std kommst?
 

therealcharlie

Erfahrenes Mitglied
Alles schön und gut, allerdings ist es (zumindest hier in Österreich) so, dass es einen Zeitraum gibt, in dem die Strassen und Gehwege von den jeweiligen Besitzerm geräumt werden müssen. Ansonsten sind diese für Unfälle haftbar. Eine nicht angepasst Fahrweise kann manchmal durchgehen, in den meisten Fällen wird der Schaden jedoch ersetzt. Das bedeutet aber auch, dass wenn ihr den Gehweg vor eurem Haus nicht räumt, ihr dafür verantwortlich seid, wenn jemand hinfällt und sich etwas bricht. SO ist es jedenfalls hier bei uns, wie das bei 'euch da drüben'*fg* geregelt ist, weiß ich nicht...
 

DaRealMC

Erfahrenes Mitglied
niggo hat gesagt.:
Wenn du den Berg nicht runter bzw. hoch kommst und du die ganze Zeit auf der Bremse stehst, dann raten mal woran es liegt. ;)
Also bei meinem Auto ist es jedenfalls so, dass wenn ich auf die Bremse trete, bleibt es stehen. ;)
Wenn ich den Berg runter rutsche, obwohl ich auf der Bremse stehe. Und unten ein kleines Kind überfahre, weil ich auf Grund des Eises nicht anhalten konnte?

Du hast von Unfällen gesprochen, die durch schneebedeckte Straßen entstehen. Und das liegt nun mal an nicht angepasster Fahrweise. Da kannst du vor den Grün-Weißen (oder teilweise auch Blau-Weißen) auf und nieder springen.
Nicht ausschließlich die Fahrweise. Siehe oben. Ich habe außerdem von Eltern gesprochen, die Arbeiten und ihr Kind nicht in die KiTa bringen können, weil die dort streiken.

Und genau diese Einstellung hält die Volkswirtschaft unseres Landes am Boden.
Bist du schon mal auf die Idee gekommen, dass die zusätzlichen Lohnnebenkosten erstens dem Staat zu gute kommen, der dieses Geld wieder investieren kann.
Ja, z.B. in neue noch dickere und Benzinfressendere Limusinen für unsere Politiker...

Weil die Überstunden bleiben und das Geld was am Monatsende auf's Konto fließt auch.
Was würdest du denn sagen, wenn dein Chef zu die sagen würde, du musst ab jetzt 40 Std. die Woche arbeiten für das gleich Geld. Deine Überstunden würden aber bleiben, du also auf über 45 Std kommst?
Bsp Erzieher: wenn die Kita zu ist, ist sie zu. Und sollen die doch ruhig 45 Stunden arbeiten, Dafür haben sie deutlich über 23 Tage Urlaub im Jahr !


@charlie:
Auch bei uns sind Anwohner haftbar, wenn die Straße nciht geräumt wurde. Logische Konsequez wäre also, wenn auch Kommunen/Länder/Bund dafür haftbar ist. Bzw. in dem Fall eher ver.di.
 
B

bulli40

also wenn ich das richtig verstanden hab, ist die kfz-steuer für die bereitstellung und erhaltung des straßennetzes.
was ist aber wenn ich auf grund eines gesetzes nicht alle straßen nutzen kann? müsste die logische schlußfolge ja dann auch eine prozentual geringere kfz steuer sein? so langsam macht sich das schon bemerkbar, immer mehr städte führern die sogenannten umweltzonen ein. daduch wird ja die nutzung bestimmter straßen unmöglich... alternativ öffentliche verkehrsmittel für die man als fahrgast anteilmäßig im fahrpreis die nutzung der straßen mitbezahlt... also doppelt steuern zahlen. was soll das denn****? man kann doch nicht für etwas 100%zahlen, was man dann nur zu 70-80% nutzen darf!!
kennt sich damit jemand aus****?
 

MC-René

Erfahrenes Mitglied
Der Thread ist zwar schon uralt aber...

Das hier wollt ich dazu sagen:

Steuern sind Geldleistungen an den Staat ohne Anspruch auf eine individuelle Gegenleistung!
Anders bei Gebüren: Diese sind Geldleistungen für eine Dienstleistung (z.B. Ausstellung eines polizeilichen Führungszeugnisses)

Steuern erkennt man daran, dass sie mit keiner direkten Gegenleistung zusammenhängen. Man bekommt , egal, wie hoch die persönliche Steuerlast gewesen sein mag, von Vater Staat dafür nicht zum Beispiel automatisch den dringend benötigten Kindergartenplatz oder den Parkplatz vor dem Haus.

Für Gebühren dagegen erhält man eine Gegenleistung, z.B. Parkgebühr oder Gebühr für einen neuen Reisepass.

Steuern sind nicht Zweckgebunden, Abgaben bzw. Gebühren schon... (z.B. LKW-Autobahngebühr muss ins Verkehrsnetz fliessen (ist auch so))...
 

Neue Beiträge