Instabiler Kernel / Speicherzugriffsfehler

Aiju

Gesperrt
Irgendwas stimmt mit meinem Linux-Kernel nicht. Hier ist /proc/version:
Code:
Linux version 2.6.13-15-smp (geeko@buildhost) (gcc version 4.0.2 20050901 (prerelease) (SUSE Linux)) #1 SMP Tue Sep 13 14:56:15 UTC 2005
Als Module habe ich die vmWare Module und den nVidia Treiber installiert (Was SuSE automatisch installiert hat weiß ich nicht!)
Das Problem ist, das beim Starten, kann es plötzlich zu einer Kernel Panic kommen...
Außerdem stürzen Programme oft wegen einem "Speicherzugriffsfehler" ab (wie die gcc-Compiler oder der Opera-Browser)
Danke schonmal im Voraus ;)
 

Dennis Wronka

Soulcollector
Um zu pruefen welche Module geladen sind kannst Du lsmod nutzen.

Hast Du den Kernel selbst gebacken oder ist das der Kernel der Distribution?

Aber das hoert sich fuer mich eher nach defektem Speicher als nach einem defekten Kernel an, da das ja wohl eher zufaellig auftritt und nicht regelmaessig.
 

Aiju

Gesperrt
Der Kernel ist nicht selbstgebacken da in der /proc/version ja steht: geeko@buildhost, und mein Rechner hat den Hostnamen 'intelht' (der einzige im Haus mit HT-Technik).
lsmod:
Code:
Module                  Size  Used by
pppoe                  22976  2 
pppox                   7432  1 pppoe
ppp_generic            34964  6 pppoe,pppox
slhc                   11264  1 ppp_generic
ipt_pkttype             5632  1 
ipt_LOG                11392  9 
ipt_limit               6528  9 
hfsplus                81028  0 
subfs                  12672  1 
speedstep_lib           8452  0 
freq_table              8832  0 
nfsd                  240736  5 
exportfs               10240  1 nfsd
vmnet                  39844  13 
vmmon                 107364  0 
snd_pcm_oss            67616  0 
snd_mixer_oss          24704  1 snd_pcm_oss
snd_seq                62864  0 
button                 11024  0 
battery                14212  0 
ac                      9220  0 
nvidia               4079280  12 
af_packet              31368  2 
edd                    14560  0 
ip6t_REJECT             9728  3 
ipt_REJECT              9984  3 
ipt_state               5888  12 
ohci_hcd               25988  0 
iptable_mangle          6784  0 
devolo_usb             13952  0 
iptable_nat            27188  0 
iptable_filter          6912  1 
usbhid                 50656  0 
ip6table_mangle         6272  0 
ip_conntrack           48872  2 ipt_state,iptable_nat
ip_tables              25344  8 ipt_pkttype,ipt_LOG,ipt_limit,ipt_REJECT,ipt_state,iptable_mangle,iptable_nat,iptable_filter
snd_via82xx            33984  1 
gameport               19720  1 snd_via82xx
snd_ac97_codec         98428  1 snd_via82xx
snd_ac97_bus            6400  1 snd_ac97_codec
snd_pcm               109700  3 snd_pcm_oss,snd_via82xx,snd_ac97_codec
snd_timer              31108  2 snd_seq,snd_pcm
snd_page_alloc         15112  2 snd_via82xx,snd_pcm
snd_mpu401_uart        12288  1 snd_via82xx
snd_rawmidi            30880  1 snd_mpu401_uart
snd_seq_device         13068  2 snd_seq,snd_rawmidi
ip6table_filter         6656  1 
i2c_viapro             12176  0 
i2c_core               25344  1 i2c_viapro
snd                    71300  12 snd_pcm_oss,snd_mixer_oss,snd_seq,snd_via82xx,snd_ac97_codec,snd_pcm,snd_timer,snd_mpu401_uart,snd_rawmidi,snd_seq_device
ip6_tables             23680  3 ip6t_REJECT,ip6table_mangle,ip6table_filter
ohci1394               39348  0 
ieee1394              107960  1 ohci1394
soundcore              13920  1 snd
ipv6                  280192  20 ip6t_REJECT
ehci_hcd               38920  0 
shpchp                100228  0 
generic                 8452  0 [permanent]
pci_hotplug            32188  1 shpchp
r8169                  33672  0 
uhci_hcd               39440  0 
usbcore               126848  6 ohci_hcd,devolo_usb,usbhid,ehci_hcd,uhci_hcd
via_agp                13696  1 
agpgart                38476  2 nvidia,via_agp
parport_pc             45252  1 
lp                     15780  0 
parport                40392  2 parport_pc,lp
nls_iso8859_1           8064  2 
nls_cp437               9728  2 
vfat                   18048  2 
fat                    56348  1 vfat
dm_mod                 63004  0 
reiserfs              269424  1 
fan                     8964  0 
thermal                18696  0 
processor              31720  1 thermal
ide_cd                 46084  0 
cdrom                  42912  1 ide_cd
via82cxxx              17436  0 [permanent]
ide_disk               22656  6 
ide_core              136528  4 generic,ide_cd,via82cxxx,ide_disk
Aber das hoert sich fuer mich eher nach defektem Speicher als nach einem defekten Kernel an, da das ja wohl eher zufaellig auftritt und nicht regelmaessig.
Daran habe ich auch schon gedacht... Ich hatte nämlich nach Weihnachten ein zweites 512-MB Modul installiert, was anscheinend defekt, denn Linux bootete GARNICHT mehr, und YaST (Installationsprogramm) meldete auch nur Fehler)...
 
Zuletzt bearbeitet:

Dennis Wronka

Soulcollector
Hast Du diesen Speicher noch drin?
Moeglicherweise koenntest Du mal mit memcheck testen.
Wie viel Speicher gibt Dir
Code:
cat /proc/meminfo
oder top an.
 

Aiju

Gesperrt
Den Speicher habe ich ausgebaut (und werde ihn bald zurückschicken)
meminfo:
Code:
MemTotal:       514348 kB
MemFree:         30300 kB
Buffers:         56884 kB
Cached:         292816 kB
SwapCached:          0 kB
Active:         233424 kB
Inactive:       207336 kB
HighTotal:           0 kB
HighFree:            0 kB
LowTotal:       514348 kB
LowFree:         30300 kB
SwapTotal:     1036184 kB
SwapFree:      1036184 kB
Dirty:              16 kB
Writeback:           0 kB
Mapped:         136436 kB
Slab:            28276 kB
CommitLimit:   1293356 kB
Committed_AS:   163900 kB
PageTables:       1452 kB
VmallocTotal:   507896 kB
VmallocUsed:     33496 kB
VmallocChunk:   469492 kB
HugePages_Total:     0
HugePages_Free:      0
Hugepagesize:     4096 kB
Das Programm memcheck findet er nicht, in welchem RPM-Paket ist es denn drin? Es gibt nur memtest86, aber was soll ich damit anfangen?
 

Dennis Wronka

Soulcollector
memcheck wird wohl in keinem RPM drin sein.
Wenn ich mich recht erinnere wird es nicht direkt in Linux ausgefuehrt sondern es erstellt ein Bootdisk mit der man dann startet, da bin ich aber nicht ganz sicher.
Ich hab hier irgendwo ein Archiv rumfliegen, aber das hab ich mir vor langer Zeit nur mal kurz angeschaut.
Ich kann ja mal einen Blick reinwerfen.

Nachtrag: Kleiner Fehler meinerseits, es heisst memtest.

Nachtrag 2: Ja, ich hab hier ein Source-Archiv liegen. Also einfach runterladen, kompilieren, dann mittels makeiso.sh ein ISO-Image erstellen, brennen, booten, lustig.

Nachtrag 3: Ich hab grad versucht es direkt in der Shell auszufuehren und da bekomm ich einen Segmentation Fault. Es muss also gebootet werden.
Das hab ich dann auch mal kurz gemacht (in QEmu) und so laeuft es.
 

Aiju

Gesperrt
Wenn das so ist, brauche ich nur die SuSE CD1, da ist nämlich (hab das Image gemountet) eine Datei /boot/loader/memtest drauf...
Werd's mal testen
EDIT: nicht jetzt ;)
 

Dennis Wronka

Soulcollector
Soso, bei Suse ist das dabei.
Nicht schlecht, dann brauchst Du wenigstens nicht fuer 1.5MB eine CD auf den Kopf zu hauen, auch wenn CDs ja nicht mehr die Welt kosten.
Hab auch grad getestet ob es auf Floppy passt, aber dafuer ist das Image etwas zu gross.

So, und jetzt werd ich mal langsam was essen. Mal lecker Sushi holen. :)
 

Aiju

Gesperrt
Ich hab's mal gestartet, ist es normal, das die obere Anzeige (!) bei 100% wieder auf 0% zurückgeht und alles von vorne beginnt? Es kamen keine Fehler...
 

deepthroat

Erfahrenes Mitglied
Hi.
Aiju hat gesagt.:
Ich hab's mal gestartet, ist es normal, das die obere Anzeige (!) bei 100% wieder auf 0% zurückgeht und alles von vorne beginnt? Es kamen keine Fehler...
Wie lange hast du's denn laufen lassen? memtest führt eine ganze Reihe von Tests durch - das solltest du ruhig schonmal 'ne ganze Nacht laufen lassen.

Gruß