Informatiker werden?

xXstyla11boyXx

Gesperrt
Hallo,
Bin bald 14 und besuche die Realschule (8. Klasse).
Ich wollte mal fragen was auf mich alles zu kommt?
Habe mein Wahlpflicht Fach Informatik genommen und stehe in moment Sehr gut.
Was muss ich alles durch machen damit ich ein guten Job finde was auch mit Pc zu tun hat.
Was würdet ihr mir empfehlen und in welchen Fächern muss man alles gute Noten haben?
Frage mal besser alles früher nach bevor ich später mal was falsches mache.
 

Flex

(aka Felix Jacobi)
Mathematik, Englisch, Physik (Grundlagen der Elektrotechnik)

Ansonsten einfach mal bei Angeboten von Lehrstellen vorbeischauen (Arbeitsamt online oder BIZ) und recherchieren oder erfragen was die Anforderungen sind.

Typische Ausbildungen in die Richtung ist Fachinformatiker Systemintegration bzw. Anwendungsentwicklung.
 

Freak

NULL
Moin

Bin bald 14 und besuche die Realschule (8. Klasse).
Ich wollte mal fragen was auf mich alles zu kommt?
Ich bin 15, 11. Klasse, und hab schon ne Reihe Jobs in dem Gebiet gemacht. Webdesign, Sicherheitschecks und viele Kleinigkeiten wie Programmieraufgaben. Ich kann also nur eingeschränkt weise sein. :D

Auf dich wird auf jeden Fall ne Menge Arbeit und rauhe Theorie zukommen.

Was muss ich alles durch machen damit ich ein guten Job finde was auch mit Pc zu tun hat.
Du solltest dir vielleicht etwas genauer klar darüber werden, WAS genau du tun willst. "Was mit Computern" ist oft nicht so aussagekräftig - sieh dir doch mal die einzelnen Teilgebiete an.

Wenn du dich zum Beispiel mit Webdesign und Coding beschäftigt, dann bekommst du sicher den einen oder anderen Job, weil immer jemand gefragt ist, der mal eben eine Webseite macht oder ein Tool schreibt.

Nicht zu vergessen ist es auch eine gute Referenz, wenn du dich schon früh damit befasst hast und vielleicht jetzt schon das eine oder andere Buch mit Thema Programmieren oder Netzwerksicherheit liest, schon um dir darüber klar zu werden, ob das nicht ganz anders ist, als du es dir vorgestellt hast und du sicher bist, dass es das ist, was dich reizt.

Ich habe auch Informatik und es ist ein Witz. HTML heißt nicht hacken und vielen waren enttäuscht, wie viele Theroie dazugehört und wie anspruchsvoll so etwas sein kann. Ein Wahlpflichtfach kann dir kaum einen richtigen Einblick geben. Du musst dich selber belesen. Fang am besten mit einer anständigen Programmiersprache an.

Was würdet ihr mir empfehlen und in welchen Fächern muss man alles gute Noten haben?
Ich rede nicht von guten Noten, sondern davon was du KÖNNEN solltest:

Ganz wichtig ist, dass du in Mathe ordentlich was drauf hast.

Auch Englisch ist gerade, da sich viel in der Informatik global abspielt und die meinsten Referenzen, Forendiskussionen, Handbücher einfach mal auf englisch sind, auch extrem wichtig.

Abhängig von den Verschiedenen Teilgebieten kann natürlich auch Bio, Physik, Chemie, Psychologie und sonstwas dazu kommen - die Auswahl ist riesig.

Und wenn du Informatik studieren willst (dank eines Programms der TU-Berlin bin ich jetzt schon frühzeitig in den Genuss gekommen) solltest du auch an das Abitur denken. ;)

Soweit mein Eindruck, wie der Laden läuft. Da ich auch "Anfänger" bin, musst du selbst entscheiden, ob du mich für qualifiziert genug hältst, das alles zu behaupten. :D
 
Zuletzt bearbeitet:

xXstyla11boyXx

Gesperrt
Soweit ich das von Freunden gehört habe verdeint man mit Webdesignen ne menge Geld? Stimmt das?
Ich hatte 4 eigene Hompages, sind jetzt alle weg :) Arbeite mit Html. Aber so richtig gut können tuh ich das nicht. Hole mir von viele Foren hilfe.
Hab jetzt mal mit Programmieren klein angefangen mit Text Spammen etc.
Muss man sich das alles alleine beibringen oder wird mal die Zeit kommen wo das alles bei gebracht wird?
 

ZodiacXP

Erfahrenes Mitglied
Sich den Großteil selbst beizubringen, bleibt eher im Gedächtnis und bringt auch viel mehr. Plane in den nächsten Ferien doch einmal ein Praktikum bei einem einfachen Computerladen in deiner Nähe oder sogar einem Unternehmen, dass viel Programmiert. Ein freiwilliges Praktikum kann man immer machen und dabei lernt man sehr viel.

Wichtig ist allerdings, das du während dem Praktikum auch deinen Mund aufmachst und sagst das du darin etwas lernen möchtest und nicht Kaffee kochst oder ähnliches sinnloses. Die Worte: "Ich bin freiwillig hier und gehe gerne wieder, wenn dieser Betrieb Praktikanten so behandelt!" ist sehr wirkungsvoll ;)

Soweit ich das von Freunden gehört habe verdeint man mit Webdesignen ne menge Geld? Stimmt das?
Viel wichtiger bei deiner Berufswahl ist, die Zukunft. Als Beispiel kann ich gerade die Lehrer nennen. Wer jetzt in das Studium geht um Lehrer zu werden sitzt sehr sehr wahrscheinlich auf der Straße.
So etwas dauert vier bis fünf Jahre und dann ist schon 2013 / 2014. Sieh dir mal die Prognosen zum Gymnasium für diese Jahre an (Seite 20): http://www.schulministerium.nrw.de/ZBL/Chancen/Prognosen.pdf
200 werden Eingestellt, 24.400 bewerben sich. (Das nur mal als Beispiel, dass Zukunft wichtiger als das Gehalt ist)
 
Zuletzt bearbeitet:

Freak

NULL
Ui, schon mit vier Jahren eingeschult worden? :suspekt:

mfg Maik

Klasse übersprungen. ;)
Und es beginnt ja gerade erst das neue Schuljahr.


Also Praktika kann man hier in Berlin ganz wunderbar an der TU machen.

Man hat mir relativ viel zugetraut und ich war nicht nur der Praktikant den man halt irgendwie beschäftigen musste, sondern bilde mir ein, dass ich auch "helfen" konnte - und das nicht nur beim Kaffee sondern bei der Mithilfe an einigen Programmierprojekten.

Ich weiß nicht, ob ich einfach nur Glück hatte, aber man sollte halt sehen, dass es ein größerer Betrieb ist, bei dem man sein Praktikum absolviert, damit es jemanden gibt, der Zeit hat, sich mit dir zu befassen.


Achja: "xXstyla11boyXx" ist schon mal idR. ein gewagter Auftritt - überleg' dir, unter welchem Pseudonym du mit späteren Arbeitgebern in Kontakt trittst. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

fluessig

Royal Blue
Man kann es glaub ich nicht oft genug betonen: Mathe und Englisch sind elementar wichtig, wenn man sich den Weg für ein Studium erarbeiten will. Prinzipiell empfehle ich das Studium, wenn du Software entwickeln willst. Ich habe an einer FH Informatik studiert und habe dort auch mehrfach einen Einführungskurs in Mathematik als Tutor begleitet. Am leichtesten tun sich Gymnasiasten, Schüler von der FOS haben es nicht so viel schwerer, aber man merkt den Unterschied. Am härtesten kämpfen aber stets die, die in der Zwischenzeit eine Ausbildung gemacht haben. Für die wird Mathematik die Bewährungsprobe (zu meiner Zeit haben das etwa 60% nicht gepackt wegen Mathe).
Langer Text, wenig Sinn: Wenn du ein Studium in betracht ziehst und schon jetzt dafür vorarbeiten möchtest, solltest du möglichst bald auf ein Gymnasium wechseln. Das ist kein leichter Weg, aber du tust dir später leichter.