Ich weiss fast nicht mehr weiter... (AA Mannheim)


Senshi86

Erfahrenes Mitglied
@Darkflint: Kommt auf viele Faktoren drauf an, kann man nicht so Ad-Hoc sagen ob man danach verhältnismäßig leicht Arbeit findet oder da hockt und nicht weiß wie man weiter machen soll (generell rate ich wie auch bei dem Threadersteller weiter Schule zu machen wenn man keinen Job bekommt, besser als rum zu hocken und nichts zu machen und bestenfalls an stupiden AA seminaren teilnehmen zu müssen).
Beruf, das Gebiet in dem man lebt, Zeugnis, Berufszeugnis sind nur ein paar wenige der Sachen, die bei sowas eine Rolle spielen können. Wenn du einen Beruf erlernt hast für den es generell nicht allzu viele Jobs gibt - schlecht. Ist der Beruf in Ordnung, aber in deinem Gebiet in dem du wohnst nicht wirklich gefragt - schlecht, aber immerhin mit der Möglichkeit durch Umziehen wieder an einen Job zu kommen. Schlechte Zeugnisse sind natürlich ebenfalls ein dicker Minuspunkt wenn du Bewerbungen schickst, daher, streng dich an nen ordentlichen Abschluss zu bekommen.
Ich geb zu ich bin auch nicht der gewesen der den halben Tag gelernt hat, trotzdem war es aber immer genug um im Gesamtdurchschnitt 2,x zu erreichen (Realschule 2,1; Berufsschule 2,0; Abschlussprüfung 2,0). Mittlerweile hat sich meine Ansicht da etwas geändert, wenn ich jetzt noch das Abi nachmache werd ich mich auch deutlich mehr rein hängen, am liebsten hätte ich natürlich einen 1,x Schnitt.


@bluex: Trotzdem kapier ich nicht ganz was diese Gutscheine damit zu tun haben, das man sich einen Job mittels Zeitungsanzeigen oder Bekannter / Internetinformationen beschafft hat. Oftmals sind diese ja sogar kostenlos (bei uns in der Region gibts zum Beipspiel eine Zeitung "Such & Find", weiß nicht wie weit die verbreitet ist, in der kann man kostenlos Anzeigen aufgeben, die Kosten für Druck etc. übernimmt dann der Käufer indem er die Zeitung kauft (und das zu einem ganz normalem Preis)).
Ändert natürlich nichts daran, dass man auf das AA komplett verzichten kann, Schlaftabletten vom Dienst ....
 

Tom1176

Grünschnabel
Ich habe bislang nur den anfangs Beitrag gelesen und möchte auch mal meinen Werdegang los werden, vielleicht kann mir ja jemand weiter helfen.

Bei mir verhält es sich so das ich damals nach der Schule erst einmal eine Ausbildung als Gas-Wasser Installateur angefangen habe und es auch bis ende des 2 Lehrjahres gebracht habe. Kurz darauf hin hat „der Alte“ Chef die Firma an seinen Sohn übergeben weil er aufgrund des Alters einfach nimmer konnte. Kurz darauf fing es an das kaum noch jemand Lohn bekommen hat und wir Azubis auch Samstags und Sonntags arbeiten mußten. Na ja die ersten Wochen war es noch ok aber wenn man dann so nach nem halben Jahr nicht einen Tag frei hatte und dann nicht mal bezahlt wurde, wurde es uns Azubis nach mehrmaligem vorsprechen zu viel und haben die ganze Sache der Handwerkskammer gemeldet die dem nachgegangen ist und der Firma die Ausbildungslizens oder wie das damals hieß entzogen wurde. Es sollte sich zwar darum gekümmert werden das wir alle (5) woanders unter kommen und haben auch erstmal in der Schule weiter gemacht aber das hat sich dann auch ganz schnell erledigt und somit war die erste Ausbildung quasi Essig.

Danach habe ich erst einmal 2 Jahre in Holland als Lagerist gearbeitet weil einfach Geld rein kommen musste da ich schon eigene Wohnung und alles hatte.

Dann habe ich unverhofft das Angebot bekommen eine Ausbildung auf der Zeche zu machen was ich angenommen habe und dachte du musst irgendwas in der Tasche haben. Damals (ist nu ca 10 Jahre her ich bin nun 31) dachte noch niemand daran das die Zeche zu machen könnte oder so. naja nach einem Jahr wurde uns dann nahe gelegt uns etwas anderes zu suchen da wir die Ausbildung wahrscheinlich nicht mehr zu Ende machen können. War eine absolute Fehlinformation aber da mal es nicht besser wusste und uns damals von der DMT (war die Schule der Zeche) eine Weiterbildung angeboten wurde sind bestimmt 70% von der Ausbildung zur Schule gewechselt. Na ja war auch ein Fehler denn erst sind nur noch seltener Lehrer gekommen und irgendwann haben wir vor der Schule gestanden die gar nicht mehr auf machte. Als Begründung hat man irgendwann in der presse gelesen das keine Gelder mehr da sind. Danach hatte ich die Nase so voll das ich zur Bundeswehr gegangen bin für 2 Jahre und wollte unbedingt in die Instandsetzung hinsichtlich LKW und PKW da ich mir dachte vielleicht kann dir das später helfen da ich eine Ausbildung oder Umschulung hinsichtlich KFZ angestrebt habe.

Nun ja damals war noch das Gesetzt das man eine Umschulung machen kann wenn man 4 ½ Jahre an Stück oder 5 ½ mit Unterbrechung gearbeitet hat. Beides hatte ich nicht. Also habe ich 1 Jahr bei einer Möbelfirma gearbeitet. Diese Arbeit hat mir damals das Arbeitsamt Vermittelt damit ich danach die Umschulung machen kann. War auch nur für 1 Jahr befristet und ich habe mir echt den A.... aufgerissen und bin vom Packer in 3 Monaten zum Fahrer und Kollonenführer aufgestiegen. Die ganze Sache wurde auch von Sozialberatern des AA begleitet die mir alle bescheinigten das ich mehr drauf habe als nur Möbel zu schleppen und man mir schnellst möglich meine Umschulung genehmigen sollte.

Gesagt getan nach dem Jahr wurde mir damals endlich alles genehmigt und eine Umschulung als KFZ Schlosser zu machen. Das war im damals im Mai. Ende Juli wurde mir dann mit geteilt das die Umschulung nicht statt findet weil nicht genug Gelder somit nicht genug Teilnehmer da sind.

Wenn ihr glaub das kann doch wohl nicht Wahr sein, es wird noch besser :-(

Nachdem ich erst einmal die Nase voll hatte und dann auch Vater wurde habe ich bis August 2007 auf Hausmann gemacht. Hört sich erst einmal komisch an aber ist echt ein Vollzeit Job.

Ich habe mir dann eine stelle gesucht und wurde bei einem Reifen und Pannendienst fündig die mich dann erstmal 2 Monate auf probe auf 400€ eingestellt haben und dann Nov und Dezember Vollzeit mit der Option das wenn das AA etwas dabei tut man mir erstmal einen befristet Vertrag auf 1 Jahr gibt. Gesagt getan ich jede Woche zum AA gerannt und eigentlich war auch alles durch. Bis ich nochmals hin musste und auf einmal jemand anderen da sitzten hatte wo mir mitgeteilt wurde ja wir wechseln jetzt ca alle 6 Monate und habe so ne Art Rotation eingeführt und sie werden mich wohl in 6 Monaten auch nimmer sehen und ich muss das alles hier erst einmal Prüfen. Ich dachte ich werd nimmer da mein Chef und bedingt jemand brauchte weil es so ne Art Umrüstfase in der Firma gab. Das heißt immer wenn die Leute von Sommer auf Winterreifen umrüsten ist ein voll Arbeit. Na ja das Ende vom Lied war das dadurch der Job weg war und ich wieder nix hatte. Dachte aber nicht mit mir ich bin seid dem Mindestens alle 2 Wochen zum Amt und habe die bis vor einem Monat so was von genervt (bin durch die Bank zu jedem hin und wenn es hieß ist kein Geld da auch zum Bürgermeister) das mir vor 2 Wochen schriftlich angeboten wurde eine Umschulung meiner Wahl zu machen und die für alle kosten aufkommen.

Ich dachte oh man wie gei....
Aber nix ist zum ersten gilt das Angebot nur noch bis zum 31.08.08 weil dann ein neues Quatal anfängt und die Gelder neu berechnet wurden und zum 2 Bilden die Schulen im Gruppensystem nicht mehr aus weil kaum noch Gelder da sind und die die Leute nicht zusammen bekommen.

Ich habe mir seid 2 Wochen die Finger wund telefoniert und nix erreicht keine Schule die noch etwas macht oder selber nicht weiß wie es weiter geht. Und jetzt habe ich noch knapp 2 Wochen Zeit eine Schule oder so zu finden. Und das nach Möglichkeit in NRW Kreis Duisburg Wesel Krefeld. Das Gewerbe ist mir so langsam auch völlig egal :-(

Na ja so langsam gebe ich es auf aber musste mir das jetzt hier echt mal von der Seele schreiben :)
 

Sven Mintel

Mitglied
Moin Tom,

eigentlich kann man dir da nur virtuell auf die Schulter klopfen, und sagen, dass es schon werden wird(auch wenn das nur eine Floskel ist) :(

Ich würde da aber trotzdem 2-3 Sachen sagen wollen :)
  1. Eine Umschulung ist keine Ausbildung, auf dem Arbeitsmarkt wirst du damit immer schlechtere Karten haben, als mit einer "echten" Ausbildung
  2. Versteife dich nicht aufs Amt, dortige Bildungsmaßnahmen dienen m.E. vornehmlich 2 Zielen: dich aus der Statistik herauszubekommen, und der ausbildenden "Gesellschaft" Geld in die Taschen zu spülen
  3. Gute Firmen bilden selbst aus. Dass die Realität eher so aussieht, dass alle fertige Spitzenkräfte einstellen wollen, ist mir klar, aber ich bin sicher, dass es auch noch "gute Firmen" gibt...diese zu Finden, sollte dein primäres Ziel sein(auch wenn dich das vorübergehend vor arge finanzielle Schwierigkeiten stellen dürfte, da du von dem Ausbildungsentgelt Wohnung+Familie versorgen musst).
 

Tom1176

Grünschnabel
Nein, hast du Recht, eine Umschulung ist noch lange nichts gegen eine Fundierte Ausbildung aber es wird einfach von Jahr zu Jahr schwerer etwas zu finden.

Am liebsten hätten die Firmen einen 16 Jährigen ausgebildeten mit 20 jahren Berufserfahrung :) Aber zumindest hätte ich einen Gesellenbrief in der Tasche was heut zu tage ja schon fast Grundvoraussetzung für zumindest eine art Grundlohn (nicht lachen) ist.

Einen Job für 5€ die Stunde bekommt man zumindest hier an jeder Ecke aber da bekomme ich nicht weniger wenn ich Harz4 beziehen würde und ich seid dem auch verstehe warum manche gar keinen ansporn finden arbeiten zu gehen. Aber ich persönlich bleibe dann lieber zu Hause und bleib weiter Hausmann auch wenn es komisch klingt:rolleyes:

Den Antrieb den ich vor allem habe einen Gesellenbrief zu bekommen ist weil man damit in Holland ne ganze menge Geld verdienen kann und die Arbeitslage da seid jahren sehr guit aussieht, die einen ganz anderen Steuersatz usw haben. Und man da in Holland mindestens ca 1800€ Netto verdienen würde minus nochmal einen Zusatz Versicherungsanteil von ca 80€ und ich wohne nicht mal 15 min von Holland weg. Da wird man mit unter nach dem Alter bezahlt und man hat einen Mindestlohn. Selbst als ungelernter bei einer 35-40 Stundenwoche kommt man da auf einen Mindestlohn von 1444€

Man hat auch die Möglichkeit eine Ausbildung bzw Weiterbildung in Holland zu machen über das AA allerdings sind die Entfernungen der Schulen dann zumindest für mich zu weit da ich eben auch verpflichtungen zu hause habe und empfohlen wird dann auch die woche über da zu bleiben und nur am WE nach hause zu fahren. Unterkunft wird auch vom AA wie alle Fahrwege bezahlt. Nur dafür müste meine Freundin eben aufhören zu arbeiten was ich nicht will da sie bei der Stadt einen sehr sicheren Job hat :) Achso auch in dem Falle würde man ab dem 23 Lebensjahr einen Mindestlohn von 1444€ Netto bekommen (Ja selbst in der aus-um oder Weiterbildung.)

Ich sage auch mal so im Grunde geht es uns noch recht gut aber wie ich einfach die letzten jahre bemerkt haben rutschen wir von einer 3 in eine 2 Klassen gesellschaft und selbst mit einem Verdiener der recht gut Verdient wird es verdammt schwer normal über die Runden zu kommen. Und wenn nicht jetzt denk ich mir wann dann wann bekomme ich nochmal die Möglichkeit alles zu machen was ich im Grunde möchte :) Wenn das Prob mit den Schulen nicht wäre.:rolleyes:

Na ja tat auf jeden fall gut seinen Frust mal nieder zu schreiben und zu lesen das es mir nicht alleine so beschissen geht wenn es auch ein Armutszeugniss für Deutschland ist. Ich glaube sehr viele würden sehr gern anders und sind oft durch Gründe in diese Situation gekommen die sie selbst nicht wirklich beeinflussen konnten. Wenn ich sehe welche Blicke mich treffen wenn ich sage ich bin Arbeitslos habe keine Ausbildung oder glatt noch ich bin Hausmann :-(
 

Jantz

Erfahrenes Mitglied
Wenn ich an deiner Stelle wäre (und das war ich, zumindest ähnlich)...

... dann würde ich mittlere Reife nachholen sowie Fachabitur und dann studieren gehen. Das ist eine gute Möglichkeit als Anwedungsentwickler bzw. Software-entwicker oder Architekt angestellt zu werden, auch in Führungspositionen. Es ist zwar ein verdammt langer Weg, aber du wirst hier in Deutschland angemessen vom Land unterstützt!

Mein Werdegang zum Mutmachen:
-> gerade so mittlere Reife gemacht -> Ausbildung zum IT-Systemkaufmann gemacht (bis ich dann gemerkt habe, dass Vetrieb überhaupt nichts für mich ist) -> wieder die Schulbank gedrückt bis zur Fachhochschulreife -> Studium der Wirtschaftsinformatik -> mittlerweile spezialisiert auf Anwedungsentwicklung und Netzwerke sowie jede Menge Zertifikate sowie mittlerweile nebenberuflicher Softwareentwickler / IT-Consultant im IBM Lotus Notes/Domino Umfeld, Java und kleinzeugs wie PHP, javascript und co.

Ziele to do: Bachelor ordentlich absolvieren, danach meinen Master in Informations Technology machen.

Der Weg ist fast gleich lang, wenn du keine Ausbildung machst und dir da die 3 Jahre sparen kannst bzw für das Fachabi aufsparen kannst. Natürlich darf man sich nichts vormachen, es ist hart. Aber mit dem richtigen Ziel ist alles Möglich, man muss sich nur genügend motivieren und Gas geben.

Also Kopf hoch, Ziele setzen und go.
 

Tom1176

Grünschnabel
Halli hallo, da ich ja auch schon einen Beitag zu meiner Situation geschrieben hatte nun mal etwas erfreuliches. Nach langem Hin und her und anfragen an 26 Schulen in NRW habe ich eine Schule gefunden die noch Umschulungen zum Anlagenmeschaniker in Sachen Sanitär und Heitzung anbietet und habe auch direkt alles bekommen. Ok beim Arbeitsamt wollte man sich streuben mir diesen Gutschein zu geben aber da er mir zusteht und nach kurzem Termin bein Stellvertretenden Bürgermeister hatte ich meine Papiere in 5 min zusammen und fange nu am 1.10 eine Umschulung an. Sollte noch jemand Interesse haben Einfach melden habe die Daten der Schule gerade nicht zur Hand. Sie ist in Duisburg direkt neben Zoo Zajak. Die haben auch eine 2 Gruppe die am 5.10 anfängt und ich glaube das war irgendwas mit Metall......:)

Achso, alle Fahrkosten wie für Berufskleidung und der Schulischen Ausbildung werden alle übernommen. Besser wie weiter arbeitslos zu bleiben und mit bissl Schweiß danach was in der Tasche zu haben
 

Rena Hermann

Erfahrenes Mitglied
Halli hallo, da ich ja auch schon einen Beitag zu meiner Situation geschrieben hatte nun mal etwas erfreuliches. Nach langem Hin und her und anfragen an 26 Schulen in NRW habe ich eine Schule gefunden die noch Umschulungen zum Anlagenmeschaniker in Sachen Sanitär und Heitzung anbietet und habe auch direkt alles bekommen
Hört man doch gerne :)
Sind meines Wissens (auch wenn es manch einer auf "gekackt, geduscht und geheizt wird immer" reduziert :p ) im übrigen gar keine schlechten Zukunftsgebiete vor dem Hintergrund der aktuellen Energieeffizienzdiskussionen und möglicherweise des vermutlich nächsten großen Weltthemas: Wasserknappheit, zumindest was Süßwasser betrifft.
...und fange nu am 1.10 eine Umschulung an.
Dann viel Erfolg. So wie du dahinter her warst, wird das schon klappen.
Besser wie weiter arbeitslos zu bleiben und mit bissl Schweiß danach was in der Tasche zu haben
Prima Einstellung, behalt die dir. :)

Grüße
Rena
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom1176

Grünschnabel
Ja ich denke einfach ich bin nu 31 und bislang musste ich immer arbeit machen oder manchmal auch selber gesucht die naja wie soll ich sagen 1 schlecht bezahlt 2 man ist der Honk vom dienst, es ist warscheinlich meine letzte Chance auch was richtiges ab zu schließen.

Vielen vielen dank.