Gewerbeanmeldung als Eventfotograf

traude1995

Grünschnabel
Guten Tag,

Ich fotografiere zusammen mit etwa 4-6 Freunden schon einige Jahre hobbymäßig und wir fotografieren ab und an auf Veranstaltungen und in Diskotheken. Die Fotos stellen wir dann auf den jeweiligen Magazinen, bei denen wir als Fotoscouts tätig sind, online zur Verfügung.
Nun möchten wir selber zusammen eine Art Fotoplattform eröffnen bzw. fotografische Dienstleistungen in unserer Stadt anbieten und die Fotos dann auf unserer Homepage zur Verfügung stellen. Wir bieten uns auf unserer Homepage explizit für die Eventfotografie an. Außerdem möchten wir zusätzlich noch private Fotoshootings für Privatpersonen absolvieren. Für unsere Zwecke kann man uns über unserer Homepage buchen. Derzeit haben wir einigere kleinere Aufträge abgearbeitet, ohne dafür Geld verdient zu haben, weil wir uns erst einmal in der Szene etablieren wollen. Weitere kleinere Aufträge stehen an.
Meine Frage dazu ist nun, ob wir das als Gewerbe anmelden müssen, oder ob dies dafür nicht erforderlich ist, da wir es vorerst unentgeltlich machen.
Irgendwann möchten wir damit natürlich etwas Geld verdienen, allerdings kann ich aus Erfahrung sagen, dass wir damit im Monat auf etwa 300-500€ kommen, wenn überhaupt und wenn es gut läuft. Die Frage ist dann also, ob wir dieses Geld, von dem ich eben sprach, versteuern müssen.
Ich habe bereits per Post eine Gewerbeanmeldung eingereicht, bekam darauf hin aber einen Rückruf, da es Unklarheiten gab. Die Dame am Telefon sagte mir, dass wir entweder eine GBR gründen können, wenn es mehrere Gesellschafter geben soll. Da ich dies aber ins Leben gerufen habe würde ich es gern nur auf mich laufen lassen. Dann wäre wohl eine einfache Gewerbeanmeldung ohne Rechtsform angebracht, dann müsste ich aber meine Freunde, die mitwirken, als Mitarbeiter anstellen, damit sie überhaupt in der Öffentlichkeit für mich bzw. dem Projekt fotografieren dürfen. Wenn ich dies so mache, was kommt dann noch auf mich zu ? Arbeitsverträge? Versicherungen? Steuern? Etc.

Wie gesagt, fraglich ist, ob wir dies überhaupt anmelden müssen, da wir damit eher noch aus Leidenschaft unterwegs sind, uns aber den einen oder anderen Euro dazu verdienen möchten, dies aber auch nicht das Geld der Welt sein wird.

Oder gibt es andere Möglichkeiten an Rechtsformen (1€-GmbH etc.), die in Betracht kommen ?

Die Dame sagte außerdem, dass wir uns bei der Handwerkskammer erkundigen sollen vor der Gewerbeanmeldung. Wir würden mit unserer Tätigkeit nämlich anders eingestuft als ein richtiger Fotograf, der kommt nämlich wohl in die Handwerksrolle, wir würden dies nicht.

Über jede Info bin ich dankbar!

Viele Grüße!
 

sheel

I love Asm
Hi

Disclaimer: das hier ist keine verbindliche Rechtsberatung, dafür bitte die Behörden oder einen Anwalt nehmen.
Nehme an, es geht um Deutschland.

solange ihr das freiwillig und unentgeltlich macht sollte das so in Ordnung sein. Dann, wenn man euch gegen Bezahlung "bestellen" kann, ist definitiv ein Gewerbe nötig. Ein Gewerbe "ohne Rechtsform" gibt es nicht, gemeint ist vermutlich ein Einzelunternehmen (kann auch Mitarbeiter haben, heißt trotzdem Einzelunternehmen).

Unabhängig von Gewerbeform und Mitarbeiter gibts zumindest einmal Steuern, Versicherung, und Buchhaltung; je nach Form und Geldmenge mehr oder weniger davon. Bitte wirklich zuerst gründlicher beraten lassen. EIne Gmbh oder AG sind keine Option; Einzelunternehmen und Gbr sind die sinnvollsten Möglichkeiten.

Und zur tatsächlichen Form ... da du die Gbr ja nicht wirklich willst, könntest du die Anderen rein theoretisch wirklich als Mitarbeiter einstellen. Allerdings ein paar Gründe dagegen (die Gbr wäre nicht verkehrt...):
* Natürlich volle Arbeitsverhältnisse, mit Vertrag, Versicherung, usw.
* Stündlicher Mindestlohn für deine Angestellten
(und natürlich auch die Pflicht, die Arbeitszeiten zu protokollieren)
* Wenns finanziell danebengeht bist du ganz allein dran,
deine Mitarbeiter bekommen ihren Gehalt und sind damit fertig.

Jeder ein Einzelunternehmen für sich allein, und dann zusammenarbeiten,
ist auch problematisch (Scheinselbstständigkeit)

Siehe uA. auch
https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Rechtsformen_von_Unternehmen_in_Deutschland
http://www.gruenderlexikon.de/lexikon/kleingewerbe/
 

Tolive

Grünschnabel
Ich würde an eurer Stelle für jeden von euch ein eigenes Gewerbe anmelden (Kleingewerbe). Die Rechnung, bei einem Event, bei dem mehrere von euch Arbeiten, würdest dann z.B. du gegenüber dem Kunden ausstellen. Die anderen würden einfach ihren Anteil jeweils dir in Rechnung stellen. Das klingt zwar im ersten Moment kompliziert, sollte aber für euch, wenn ihr keine Gbr gründen wollt, die einfachste Möglichkeit sein.
 

Tolive

Grünschnabel
Meine Meinung! Rechtsberatung gibt es bei einem Anwalt.

@sheel Nein, soweit ich das verstanden habe, werden hier nur einzelne Aufträge bearbeitet, die nicht das Volumen eines Arbeitsplatzes haben. Zudem werden die nicht nur zu sechst arbeiten. Einzelne Aufträge könnte und sollte natürlich jeder selbst abrechnen. Wie kommst du darauf, dass es sich dabei um Scheinselbständigkeiten handelt?
 

traude1995

Grünschnabel
Euch allen erstmal herzliches Dankeschön!

Nach einiger Zeit der Recherche sind wir wohl zum Entschluss gekommen den Kleinunternehmerstatus zu erlangen - dieser ist in dieser Branche die gängigste Variante.
Das Erlangen des Kleinunternehmerstatus ist ja erst nach Gewerbeanmeldung möglich, richtig?
Was geben wir (bzw. ich) denn dann nun bei der Gewerbeanmeldung als Rechtsform an?

Viele Grüße!
 

Neue Beiträge