Gewerbe Gründen oder beim jetzigen mit einsteigen?

MDK6000

Grünschnabel
Guten Abend,

ich bin gelernter Informatiker und 27 Jahre alt, ich habe bislang lediglich die Ausbildung und auf Teilzeit in meinem Ausbildungsbetrieb gearbeitet. Nun überlege ich schon seit längerem mich entweder selbstständig zumachen oder beim Geschäft wo ich grade beschäftigt bin mit einzusteigen.

Mein eigenes Gewerbe wäre wiefolgt aufgebaut:

  • Kein Laden lediglich ein Gewerbe was entweder Zuhause oder an einem extra Ort ausgeführt wird z.B. ein kleines Büro was als PC Werkstatt genutzt wird.
  • Es werden lediglich kleinere Dinge verrichtet wie PC Reparaturen oder Notebook Reparaturen, daneben gibt es Dinge wie Internetseiten erstellen und mehr...
  • Alles wie gesagt kein Laden, nur reine Dienstleistungen.
  • Meine Berufserfahrung ist nun insgesamt vier Jahre.
Die andere Idee wäre bei meinem jetzigen Arbeitgeber mit einzusteigen.

Pro:
  • Betrieb besteht seit mehr als 30 Jahren.
  • Großer Kundenstamm
  • Mein Chef hätte als Geschäftsführer Nr.1 viel Erfahrung ja schon die er an mich weitergeben könnte.
Contra:
  • Allerdings hängen leichte Schulden mit dran, nicht groß aber sie sind halt da.
  • Mein Chef hat keine GmBH sondern ist allein auf sich gestellt gewesen, ist das möglich eine GmbH dann noch zugründen ? Und vorallem sinnvoll? Ich kann nicht wirklich mit etwas haften wenn mal was passiert.
  • Wie schaut das aus mit den Schulden ? Wenn ich einsteige sind diese dann auf mich mit geschrieben oder bis zu dem Zeitpunkt und danach seine bis man sozusagen gemeinsam neue macht?
Ob er es machen würde ist am Ende eh seine Entscheidung. Was wäre sinnvoller ? Was wäre für mich als bislang grob mittelosen (lediglich bis 450€ verdient immer) am besten ? Ist es sinnvoll beim Chef einzusteigen ? Ich würde viele änderungen und auch Sparmaßnahmen versuchen mit einzubringen aber viel kann ich nicht vorweisen grade was Kapital angeht.

Freue mich über eure Meinung drüber.

Liebe Geüße
 

sheel

I love Asm
Hi

Es werden lediglich kleinere Dinge verrichtet wie PC Reparaturen oder Notebook Reparaturen
...
Alles wie gesagt kein Laden, nur reine Dienstleistungen.
Mir will nicht in den Kopf, wie du auf die Art nicht pleite gehen willst.

Pro:
  • Betrieb besteht seit mehr als 30 Jahren.
  • Großer Kundenstamm
  • Mein Chef hätte als Geschäftsführer Nr.1 viel Erfahrung ja schon die er an mich weitergeben könnte.
Contra:
  • Allerdings hängen leichte Schulden mit dran, nicht groß aber sie sind halt da.
Eben. Sogar da gibts finanzielle Probleme (und bei so Computergeschäften ist das kein Einzelfall).
Warum glaubst du, dass bei dir allein, fachlich nicht so gut wie der Chef,
noch keinen einzigen zufriedenen Kunden usw.usw., alles besser geht?

  • Mein Chef hat keine GmBH sondern ist allein auf sich gestellt gewesen, ist das möglich eine GmbH dann noch zugründen ? Und vorallem sinnvoll? Ich kann nicht wirklich mit etwas haften wenn mal was passiert.
  • Wie schaut das aus mit den Schulden ? Wenn ich einsteige sind diese dann auf mich mit geschrieben oder bis zu dem Zeitpunkt und danach seine bis man sozusagen gemeinsam neue macht?
Hat der Chef überhaupt irgendwie gesagt, dich als Teilhaber zu wollen?
Im Normalfall bleibts beim Angestelltenverhältnis, und dann sind
Firmenform, Haftung und Finanzsituation für dich komplett egal.

Ansonsten, eine Gmbh ist bei Weitem nicht die einzige Möglichkeit, und ja,
alles kann man unter bestimmten legalen Voraussetzungen gründen.
Über die Details nachzudenken hat aber an dem Punkt nicht viel Sinn,
 

MDK6000

Grünschnabel
Mir will nicht in den Kopf, wie du auf die Art nicht pleite gehen willst.

Naja, das ganze soll erstmal als Nebenverdienst laufen, nicht unbedingt auf Vollzeit zumindes nicht für den Anfang. Mein Arbeitsverhältnis läuft halt aus und da ich sehr in dem Beruf gerne arbeite dachte ich halt an einen Nebenverdienst fürs erste nebenher.

Eben. Sogar da gibts finanzielle Probleme (und bei so Computergeschäften ist das kein Einzelfall).
Warum glaubst du, dass bei dir allein, fachlich nicht so gut wie der Chef,
noch keinen einzigen zufriedenen Kunden usw.usw., alles besser geht?

Ich hab nicht gesagt das ich besser werden will als er, wie oben schon erwähnt arbeite ich gern in meinem Beruf daher wollte ich dies halt versuchen. Es ist mir klar das alles komplett durchdacht werden muss, aber erstmal eine Meinung zuhören was sinnvoller ist finde ich besser bevor ich groß Pläne schmiede und dann alles in sich zusammenfällt.


Hat der Chef überhaupt irgendwie gesagt, dich als Teilhaber zu wollen?
Im Normalfall bleibts beim Angestelltenverhältnis, und dann sind
Firmenform, Haftung und Finanzsituation für dich komplett egal.

Wir haben das ganze mal durchgesprochen und wollen dies auch ausführlicher tun, bloß muss ich mir ja auch selber die Frage stellen was ich für mich will und mir auch andere Meinungen einholen.