Gehaltsvorstellung

sigma83

Grünschnabel
Hallo alle miteinander,

ich würde zu gerne wissen wieviel man als 3D Modeler als Gehaltsvorstellung in etwa äußer könnte ohne daß der zukünftige Chef das Gesicht verzieht...

Um die gegenwärtige Situation zu verdeutlichen:

ca 8 Jahre Erfahrung im Umgang mit 3D Modeling davon 6 Jahre 3D Studio Max 4/8 und 2 Jahre Bodypaint 3d, oberflächliche Kenntnisse mit diversen Bildbearbeitungsprogrammen wie Photoshop und Paint Shop Pro. Alles rein autodidaktisch. natürlich weiß ich, daß es eine Sache des Könnens ist, allerdings bietet unter Umständen die Firma bei der ich mich bewerben will auch diverse Schulungen in manchen solcher Bereiche...

Da es schon immer irgendwie mein Berufswunsch war in der Sparte zu arbeiten möchte ich es nicht an so einer Kleinigkeit scheitern lassen.

Alternativ gäbe es da auch die Möglichkeit Spieletester zu machen, aber auch da ist mir ungewiss wie das durchschnittliche Gehalt ist, vielleicht hat ja auch auf diese Frage jemand eine Antwort.

Hier mal ein Beispiel um die Frage des Könnens in etwa zu klären:

http://www.emostar.de/emo-forum/blo...66718-s-done-sakura_final_rendering_small.jpg

Bei der Firma handelt es sich übrigens um "Gamefroge" in Karlsruhe... vielleicht gibt es unter euch einen der sogar dort arbeitet und Informationstechnisch auf dem neusten Stand der Dinge ist?

Wäre sehr nett wenn jemand eine Antwort auf meine Frage hätte.
 

ronaldh

Erfahrenes Mitglied
Ich denke, Du machst den zweiten Schritt vor dem ersten.

Ich kenne mich zwar in diesem speziellen Bereich nicht so aus, gehe jedoch davon aus, dass es auch da etliche Bewerber gibt, die eine Ausbildung und / oder Berufserfahrung vorweisen können. Du wirst vermutlich als Berufsanfänger einsteigen, und da geht es in der Regel nicht so, dass man dem Arbeitgeber seine Vorstellungen nennt, sondern dass der Arbeitgeber vorgibt, was Berufsanfängern bezahlt wird. Da kannst Du keine Reichtümer erwarten.

Du schreibst leider auch nicht, was Du ansonsten gemacht hast (z.B. Schulabschluss, Studium, Studienabschluss usw.). Dein Bild sieht zwar nett aus, jedoch schreibst Du nicht, wie lange Du dafür benötigt hast. Das ist jedoch für einen potentiellen Arbeitgeber entscheidend. Eine private Beschäftigung mit bestimmten Arbeiten ist immer etwas anderes als der Berufsalltag, da es im privaten Bereich in der Regel nicht drauf ankommt, wie lange man braucht (ist ja schließlich Hobby), im Berufsleben ist jedoch genau der Unterschied zwischen Erfolg und Mißerfolg.

Du hoffst ja auch, beim Arbeitgeber Lehrgänge besuchen zu können. Die kosten aber Geld, und in der Regel nicht wenig Geld.

Daher empfehle ich Dir, Dich zunächst einmal zu bewerben, ob die Arbeitgeber überhaupt Interesse an Dir haben. In einem Vorstellungsgespräch solltest Du in Bezug auf das Gehalt den Ball eher flach halten.

Wenn Du dann ein oder zwei Jahre wirklich in der Branche gearbeitet hast, kannst Du auf Berufserfahrung verweisen.
 
T

thecamillo

Könnt mich mal im Bekantenkreis umhören was die bei Gameforge so locker machen. Kenn da jemand, der einen kennt der wieder einen kent... Ihr kennt das. ;)

Als 3D Artist bekommste im Bereich Character Rigging zwischen 2.400 und 3.200 € Brutto je nach Produktions-Firma. Kann auch mittlerweile weniger sein.

Gameforme macht aber u.a. Spieleentwicklung, d.h. Highpolygon-Modelling kommt da eher weniger zum Einsatz. Programmierkenntnisse sind da wohl sehr wichtig.

3D ist nicht gleich 3D.

Dein Referenzbild, wie soll ich mich da ausdrücken. Sagen wir mal nimm es nicht als Referenz, sag dass es dein Erstes war. Warum muss ich dir bestimmt nicht erklären.

Punkte mit Architektur, Spacewelten und vor allem mit Zeichnungen. Das wollen die sehen.

Um deine Illusionen noch weiter zu dezimieren halt dich fest.

Ohne vernünftige Referenzen oder Projektarbeiten verdienste, wenn die dich nehmen sollten vielleicht gerade mal 8.50 € die Stunde. Das wäre dann ein Monatsbrutto von ungefähr 1.400 €. Klingt schrecklich ist aber so.

Die meisten Mediengestalter verdienen nach Ihrer Ausbildung in etwa ähnlich und gerade von denen, denen man nachsagt nicht richtig gut zu können verlangt man ein eierlegendes Wollmilchschwein zu sein, ein Alleskönner für wenig Geld. Das ist die unschöne Realität. Zumindest bei uns in RLP und vielleicht auch bei den Gelbfüsslern.

Gruss
 

fluessig

Royal Blue
Ich hab als Student nebenbei Spiele getestet - 8 Euro die Stunde. Spieletester ist nicht aufregend, sondern eher nervig, zum 100sten mal die gleiche Stelle abzulaufen, auf dies und jenes zu achten usw. Aber es war auch wesentlich entspannter auf dem Sofa zu liegen und zu zocken, als andere Dinge zu tun :)
Ich weiss nicht wie Gameforge das so macht, aber dort wo ich war, waren das alles nur 400 Euro Jobs, davon kann man nicht leben.
 
T

thecamillo

Dito.

Ich war auch jahrelang Spieletester diverser Firmen u.a. Microprose bis sich die *rsche an Atari verkauft haben.

Gametester ist einfach nur ein sehr deprimierender Job. Ewig jede noch so kleine Macke aufschreiben, Screenshots anfertigen, Bugs notieren, Protokolle auswerten. In der ganzen Zeit als Gametester hab ich meine "Gamelust" nur noch dezidiert wahrgenommen. Man hat dann echt keine Lust mehr nach ner gewissen Zeit irgendwas zu spielen. Ohne Schei**, ich hatte dann plötzlich das unbändige Verlangen wieder auf Partys zu gehen.

@fluessig: Wie? Du wurdest bezahlt? Das einzige was ich bekam waren die Games die ich testete in der Verkaufversion.

Mein Tipp:
Bleib ein Nerd, denn uns gehört die Welt.

Übrigens: Bill Gates, der reichste Mann der Welt, ist ein Nerd.

Um alle Zweifel zu tilgen, bewirb dich doch einfach.

gruss thecamillo