Freie Gewerbe

IFM

Grünschnabel
Guten Tag,

wohne in deutschland und möchte demnächst eine Gewerbe anmelden. Es soll eine "freie gewerbe" werden.
Kennt sich jmd da aus?

meine fragen:
- Ich möchte von flohmärkte, auktionshäuser usw. elektro artikel günstig einkaufen und dann wieder verkaufen.
Ist eine freie gewerbe hierfür geeignet****?
- Welche umsatzgrenze hat eine "freie gewerbe"?
- Flohmärkte und "privat verkäufer" können keine quittung mit ausgewießene Mwst. anbieten, darf ich die ware dann als pauschal bezeichnen****? zB. man ersteigert 50m Kabel für 3 euro und man gibt als einkaufpreis 50 euro. (wiederverkauf 55euro)
In den fall müsste ich nur die 5euro versteuern, oder?
- Was kostet der gewerbeschein? (soweit ich weiss, sollte 20euro kosten, stimmt das?)
- Wie oft soll ich eine Steuererklärung abgeben?
- Lohnt sich einen Steuerberater?
- Falls man 0euro umsatz hat, für paar Monate, was geschieht dann?
- Was ist die mntl. höchstgrenze an Werbekosten und "Gegenstände" was für die Firma benötigt werden?

danke im vorraus

mfg
fabian
 

sheel

I love Asm
Hi und Willkommen bei tutorials.de,

Freies Gewerbe:
Du meinst "Freier Beruf"? Das kannst du als Händler nicht machen.

Elektroartikel ein- und verkaufen: Ja, das geht mit einem Gewerbe.
Man sollte sich allerdings im Klaren sein, dass es einige Arten von Gewerbe gibt.
Annahme: Einzelunternehmen

Was man noch "beachten" sollte: Mit Verkaufen von Flohmarktzeug und Weiterverkauf von Amazonwaren bekommt man wahrscheinlich nicht genug Geld zum Leben.
Wenn der Kunde etwas von Amazon will, kauft er es von Amazon.
Nicht von dir, weil
a) du teuerer bist
b) dir weniger vertraut wird.

Umsatzgrenze: Gibt es nicht.
Es gibt allerdings bestimmte Werte,ab denen man verpflichted ist, eine Bilanz zu machen uÄ.

Umsatzsteuer:
Wenn du von jemandem einkaufst, der keine Ust ausweisen dadarf, darfst du da trotzdem nichts "Pauschal" nehmen, was immer du auch meinst. Du bekommst die Steuer eben nicht vom Finanzamt zurück, wie du es sonst hättest. Beim Weiterverkaufen mit Ust musst du die eingenommene Steuer aber trotzdem ans Amt abliefern.
Zu deinem Plan mit den 3/50/55 Euro: Das fällt grob in die Kategorie Betrug.
Also nein, das geht absolut nicht.
Wenn du den Einkaufspreis bekannt geben musst, sind das 3€. Fertig.
Und Ust musst du für 55€ berechnen.
(Ich würde nicht 55 bezahlen, wenn ich es komplett gleich auch um 3 bekommen kann...)

Ob sich ein Steuerberater lohnt:
Wenn du soweit ausgebildet bist um selbst einer zu sein eher nicht.
Sonst wahrscheinlich ja.

Höchstgrenze Eigenausgaben: Soviel, wie du eingenommen hast.

Was passiert bei einem Monat mit 0€ Einnahmen:
Bestimmte Sachen muss man trotzdem zahlen.
Wenn man nicht mehr genug Reserven hat: Konkurs, bankrott.

Wie immer gilt: Das hier ist keine verbindliche Rechtsberatung.

Bitte Netiquette Punkt 15 beachten.

Gruß
 

vfl_freak

Premium-User
Moin,

- Flohmärkte und "privat verkäufer" können keine quittung mit ausgewießene Mwst. anbieten, darf ich die ware dann als pauschal bezeichnen****? zB. man ersteigert 50m Kabel für 3 euro und man gibt als einkaufpreis 50 euro. (wiederverkauf 55euro)
In den fall müsste ich nur die 5euro versteuern, oder?

- Was kostet der gewerbeschein? (soweit ich weiss, sollte 20euro kosten, stimmt das?)

- Wie oft soll ich eine Steuererklärung abgeben?

- Lohnt sich einen Steuerberater?

- Falls man 0euro umsatz hat, für paar Monate, was geschieht dann?

- Was ist die mntl. höchstgrenze an Werbekosten und "Gegenstände" was für die Firma benötigt werden?

so einiges hat Sheel ja schon geschrieben.

Hier nochmal zwei Links zum Unterschied "Gewerbe vs. Freiberuf" :
http://www.gewerbe-anmeldung.com/fr...eschein_fuer_freiberufler_gewerbebetrieb.html
http://www.klicktipps.de/gewerbe-freiberuf.php

dann ...

(a) wenn Du etwas für 3 EUR ersteigerst, kannst Du sicherlich keinen EK-Preis von 50 EUR angeben !!
Versteuern muss Du grundsätzlich immer Deinen Umsatz, also die 55 EUR (d. h. USt. auf 55 EUR). Was Du an EK-Preis sowie anderen Geschäftsausgaben zu Deinem Umsatz gegenrechnen kannst ist eine andere Frage ....

(b) Was kostet der gewerbeschein?
Die Kosten für den Gewerbeschein sind wohl von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich. Ich würde aber eher so 30 - 50 EUR rechnen !

(c) Wie oft soll ich eine Steuererklärung abgeben?
Was heißt "sollst"? :D Das gibt Dir das FA Deines Vertrauens ganz klar vor!
USt-Erklärungen anfangs sicherlich monatlich, EkSt.-Erklärungen jährlich ....

(d) Lohnt sich einen Steuerberater?
Ich denke, der ist an Anfang ZWINGEND notwendig! Nur er kann und darf Dir rechtsverbindliche Auskünfte geben!!

(e) Was ist die mntl. höchstgrenze an Werbekosten und "Gegenstände" was für die Firma benötigt werden?
Grundlegend wird es da keine Grenzen geben, aber wenn Du längerfristig mehr ausgibst als einnimmst, wird Dir das FA schon schnell auf die Finger klopfen (Stichwort: Geldwäschegesetz etc.). Du wirst dann schon nachweisen müssen, dass Du von Deinem Gewerbe auch leben kannst ! ! !

Und wie Sheel schon schrieb: Das hier ist keine verbindliche Rechtsberatung (das kann und darf nur das FA oder eben ein StB) !!

Gruß
Klaus
 

Neue Beiträge