Freiberufliche Tätigkeit

Honeywell

Grünschnabel
Hallo zusammen,


ich habe ein paar Fragen zum Thema "Freiberufler".

Ich habe zu Zeit ein Angestelltenverhältnis, was im Juli vorüber ist- nebenher habe ich für ein Unternehmen auf 400€ Basis im Bereich Grafikerin /Textilveredlung gearbeitet/arbeite. Das Unternehmen schlug mir vor wenn meine Angestelltenverhältnis vorüber ist dort als Freiberufler anzufangen.. das heißt im Klartext, ich stelle am Monatsende dem Unternehmen eine Rechnung über die Stunden etc. Durchgerechnet würde bereits alles von mir, da ich nicht als Freiberufler / Kleinunternehmer zähle was "nur" 17500,-€ Umsatz machen kann, muss ich logischerweise 19% Steuern abrechen, sagt mir wenn ich falsch liege : Ich würde dem Unternehmen jeden Monat 1904€ in Rechnung stellen auf die Stunden gerechnet, demnach: 1904 davon die 19% Steuern abgezogen verbleiben 1600 Gewinn- soweit Richtig? Problem ist nun folgendes als Freiberufler soweit ich informiert bin darf die Haupteinnahmequelle nur 70-80% betragen das heißt ich müsste noch bei Firma x/y zusätzlich arbeiten bzw. Aufträge haben/machen etc um die 30/20 % auszugleichen …ist das soweit auch richtig? Da so wie ich das verstanden habe dies sonst als "Scheinselbständigkeit" gilt.

Vielleicht hat jemand ähnliche Erfahrung oder kann mir noch gute Tipps oder andere Möglichkeiten nennen.


Beste Grüsse
 

vfl_freak

Premium-User
Moin,

ich habe ein paar Fragen zum Thema "Freiberufler".

Ich habe zu Zeit ein Angestelltenverhältnis, was im Juli vorüber ist- nebenher habe ich für ein Unternehmen auf 400€ Basis im Bereich Grafikerin /Textilveredlung gearbeitet/arbeite. Das Unternehmen schlug mir vor wenn meine Angestelltenverhältnis vorüber ist dort als Freiberufler anzufangen.. das heißt im Klartext, ich stelle am Monatsende dem Unternehmen eine Rechnung über die Stunden etc. Durchgerechnet würde bereits alles von mir, da ich nicht als Freiberufler / Kleinunternehmer zähle was "nur" 17500,-€ Umsatz machen kann, muss ich logischerweise 19% Steuern abrechen, sagt mir wenn ich falsch liege : Ich würde dem Unternehmen jeden Monat 1904€ in Rechnung stellen auf die Stunden gerechnet, demnach: 1904 davon die 19% Steuern abgezogen verbleiben 1600 Gewinn- soweit Richtig? Problem ist nun folgendes als Freiberufler soweit ich informiert bin darf die Haupteinnahmequelle nur 70-80% betragen das heißt ich müsste noch bei Firma x/y zusätzlich arbeiten bzw. Aufträge haben/machen etc um die 30/20 % auszugleichen …ist das soweit auch richtig? Da so wie ich das verstanden habe dies sonst als "Scheinselbständigkeit" gilt.

ich glaub, Du wirfst hier einige Begriffe durcheinander ! ! !

"Freier Mitarbeiter" hat rein gar nichts mit "Freiberuflichkeit" zu tun.
Hier mal zwei Webseiten zu diesem Thema:
http://de.wikipedia.org/wiki/Freiberuf
http://www.arbeitsratgeber.com/freiberuflichkeit-steuer-0265.html

Problem ist nun folgendes als Freiberufler soweit ich informiert bin darf die Haupteinnahmequelle nur 70-80% betragen das heißt ich müsste noch bei Firma x/y zusätzlich arbeiten bzw. Aufträge haben/machen etc um die 30/20 % auszugleichen …
Dies ist für das Berufsbild "Freiberuflichkeit" sicher falsch (!) (vgl. o. g. Links)

Ich würde Dir auf jeden Fall empfehlen, Dich hierzu fachanwaltschaftlich beraten zu lassen ! ! !
Alles andere birgt große Risiken ! ! !

Gruß
Klaus