1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Festplatten Backups

Dieses Thema im Forum "Security (Viren, Trojaner, Spam)" wurde erstellt von Tommy57, 7. Dezember 2017.

  1. Tommy57

    Tommy57 Erfahrenes Mitglied

    Hi,

    ich suche nach einer automatisierten Lösung, meine Festplatten (3 x 250GB) zu Backupen. Am liebsten wäre mir wahrscheinlich irgend eine online Lösung, aber gerne auch Backup Festplatten. Dabei wäre es cool, wenn ich von meiner Windows Platte ein Image hätte, dass ich im Falle eines Crashs auch ohne Betriebssystem einspielen könnte. Und bei meinen anderen beiden platten, könnten es auch einfach normale Kopien sein. Wobei ich da gewisse ordner ausschließen müsste, wie den download Ordner.

    Kann mir da jemand helfen? Aktuell habe ich nur USB 2.0. Aber da kann man ja bestimmt so ne PCI Karte kaufen, falls notwendig.

    Gruß, Tommy

    EDIT: wäre gut, wenn es unter 500€ bleiben würde.
     
  2. sheel

    sheel I love Asm Administrator

    Hi

    zuerst zur Geschwindigkeit: USB2 ist dir nicht genug, aber online passt...? Vermute mal, du willst doch lieber USB (2/3).
    Würde auch aus Sicherheits/Datenschutzgründen sehr von Onlinebackups abraten.

    Zu der Komplettkopie von Windows, die später auch als lauffähges OS wieder eingespielt werden kann: Wenn das Backup gemacht werden soll, während diese Windowsinstallation läuft, gibts afaik weltweit kein einziges Programm, dass das wirklich verlässlich und vollständig machen kann (und ich beschäftige mich schon Jahre mit dem Thema - Gründe beinhalten die grauenhaften Designs von NTFS, VSS, EFS usw.). Man hat mit den vorhandenen Lösungen zwar eine gute Chance, wieder ein lauffähiges OS zu bekommen usw., aber auch eine gute Chance dass irgendwo eine einzelne Systemdatei doch nicht richtig wiederhergestellt wurde, und man merkt es nur bei bestimmten Aktionen durch Abstürze usw. Oder fehlende Metainformationen die zwar die Funktionalität nicht behindern, aber die Sicherheit gegen Malware. usw.usw.

    Falls man es mit einer verlässlicheren Lösung machen will bleibt nichts anderes übrig, als dieses Windows eben ausgeschaltet zu haben, während das Backup gemacht wird (egal ob das andere OS auch Windows, oder Linux, oder... ist. Durch die vorhandenen Tools wäre Linux empfehlenswert, aber prinzipiell gehts auch mit Windows).
    Bedeutet, eine automatisierte Lösung wird schwer..

    Daher die Frage, ist die Automatisierung wichtiger als das Risiko?
    Und falls ja, was soll sein wenn der Computer zum Backupzeitpunkt aus ist, die Zielfestplatte nicht angesteckt ist, oder so?

    ...

    Zu den Nicht-System-Partitionen, bei eingeschaltetem Windows besteht "theoretisch" das selbe Problem, hier ist das Risiko aber deutlich kleiner solange man a) selber keine Programme laufen hat, die an den Dateien während dem Backup etwas ändern, b) keine der komplexeren NTFS-Features verwendet (angefangen mit Symlinks, Hardlinks, usw.usw.), und c) keine Antivirus laufen hat.
    Und auch wenns nicht passt sind die Dateien eventuell weniger "wertvoll" - wenn man es akzeptieren kann, dass vielleicht eines von den zig tausenden Fotos beim Backupverwenden kaputt ist, usw. ... aber falls man für Windows schon eine Offlinesicherung macht, kann man das auch gleich mitmachen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Festplatten Backups
  1. MiLa
    Antworten:
    19
    Aufrufe:
    2.250