Fachabi abbrechen ?

thelighter2

Erfahrenes Mitglied
Hallo Forum,
ich stehe gerade vor einer ziemlich grossen Wahl die mir ziemliche Kopfschmerzen bereitet :(.
Ich mache mom eine 3 Jaehrige Ausbildung als Informationstechnischer Assistent mit FHR, ich befinde mich momentan im 2 Lehrjahr.
Doch ich merke das meine Motivation sehr nachlaesst sei es auch weil ich KB mehr drauf habe und ich da absolut NICHTS lerne.
Alle meine Klassenkameraden sind der selben Meinung dass, der Unterricht einfach nur Schrott ist.
Dieses Jahr werde ich warscheinlich wiederholen muessen.
Neulich habe ich von einen guten Freund,der Manager in einem Unternehmen ist ein Angebot bekommen einen Vollzeitjob als Verkeaufer anzunehmen.
Gehalt ca 2000 Euro Brutto im Monat, (Aufstiegschancen sind vorhanden so dass ich spaeter auch 3000 und mehr verdienen kann).
Vorausschauend betrachtet wuerde ich also mehr verdienen als die meisten IT-Assistenten oder IT Kaufmaenner in einer Firma (VORRAUSGESETZT SIE KRIEGEN EINEN JOB MIT DER AUSBILDUNG).

Nun meiner Frage an euch wuerdet ihr die Ausbildung wegwerfen und endlich anfangen richtiges Geld zu verdienen, oder den A```` zusammenkneifen und durch gehen.

waehre fuer Hilfe sehr dankbar

MfG Alex
 

Leola13

Erfahrenes Mitglied
Hai,

da gibt es nur eine Wahl :

....., oder den A```` zusammenkneifen und durch gehen.

und das auch noch ohne ODER.

Kleine Anmerkungen :

- wenn du mehr drauf hast, dann zeig es einfach und werde nicht Verkäufer
- Aufstiegschancen heisst nicht, das DU aufsteigst. (Wer sagt denn, dass dein Freund dann noch da ist und dich unterstützt ? Oder noch dein Freund ist ?)
- Chancen sind keine Chancen wenn sie einem "aufgedrängt" werden
- ohne Abschluss sieht es hier in Deutschland (meistens) schlecht aus
- was wäre wenn die Ausbildung total topp wäre ? Würdest du dann über das Angebot nachdenken ?
- richtiges Geld kannst du auch in dem erlernten Beruf verdienen. Es kommt immer darauf an wie gut man ist (oder dafür gehalten wird)

Das war es erst einmal.

Ciao Stefan
 

ink

Mitglied Tomatenmark
Moin
Auch auf die Gefahr hin das ich Stefan wiederhole:
Augen zu und durch.

Eine Ausbildung ist mehr als keine und, wie Stefan sagte, wer garantiert dir den Arbeitsplatz auf Dauer?

Wenn dich die momentane Ausbildung unterfordert, dann sprich mit deinem Ausbilder dass du mehr, andere oder sinnvollere Aufgaben möchtest.
Auch wenn der Unterricht unbefriedigend ist, arbeite für dich den Stoff weiter aus und forder dich selber.
Wenn du es drauf hast, dann zeig es auch und motivier dich selber.
Initiative die von innen kommt, ist die einzig Wahre und bringt dich weiter als jede gute Ausbildung, mit dem Unterschied dass du es auch schriftlich hast.

Beste
 

MarcelFa

Grünschnabel
Alle meine Klassenkameraden sind der selben Meinung dass, der Unterricht einfach nur Schrott ist.

Wenn du aus Köln kommst weiß ich welche Schule du meinst ;)
Aber Scherz beiseite.
Setz dich das Jahr aufn nackten Arsc* und zieh das Ding durch. Arbeitgeber legen viel Wert auf einen
rundum vollständigen Lebenslauf. Danach steht dir ja alles offen, aber du hast wenigstens keine 2 Jahre für nichts in der Schule verbracht.

Grüße
 

Flex

(aka Felix Jacobi)
Bekannter von mir hat ähnliches durchgemacht und sein Studium im 5. Semester abgebrochen, weil er eine Stelle bei einer Versicherung als Verkäufer bekommen hatte...

Er hat dort 2 Jahre gut verdient, aber dann fing es an bergab zu gehen, mit der Firma aber auch mit der Anzahl seiner Abschlüsse, so dass der Lohn ebenfalls gesunken ist... Er wohl einfach nicht "asozial" genug um sowas wirklich durchzuziehen... Ende der Geschichte ist, er stand nachher mit 24 ohne Ausbildung bzw. Studium da und aufgrund der Bachelor Umstellung wurden ihm nur 2 Fachsemester anerkannt und sein BAföG Anspruch war weg.

Zieh es durch.
 

thelighter2

Erfahrenes Mitglied
Wenn du aus Köln kommst weiß ich welche Schule du meinst ;)
Aber Scherz beiseite.

ich komm aus Düsseldorf, aber scheint sich herumgesprochen zu haben das die Schulen in NRW fürn Ar*** sind xD.

Erstmal vielen dank für eure Antworten, bin jetzt wieder etwas Motiviert :D dann würd ich mal sagen Augen zu und durch :)

MfG Alex
 

Martin Schaefer

Administrator
... weil ich KB mehr drauf habe und ich da absolut NICHTS lerne.
... Dieses Jahr werde ich warscheinlich wiederholen muessen.

Was du daraus schon fürs Leben lernen kannst:
Vielleicht warst oder bist du rein fachlich unterfordert. Aber mit anderen wichtigen Dingen des Lebens offenbar noch überfordert. Durchbeißen in schwierigen Zeiten ist z.B. eine Fähigkeit, die nicht ganz unwichtig fürs Leben ist. Hat vielleicht dieses Jahr nicht so dolle geklappt mit dem Durchbeißen, aber möglicherweise lernst du daraus für dich selbst.

Schule ist nicht nur gut, um fachlich zu lernen, sondern auch um menschlich zu reifen. ;)
Klingt altklug, aber der Widerspruch in deinem Zitat oben ist der beste Beweis, dass was dran ist.

Gruß
Martin
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: ink

Tim Bureck

Erfahrenes Mitglied
Düsseldorf? Zufällig HHBK? Kenn ich nur zu gut... ;)

Bis vor ein paar Wochen hatte ich ähnliche Gedanken wie du, aber meien Vorredner haben einfach Recht. Deswegen wird die Ausbildung jetzt fein durchgezogen und dann kann man immer noch weiter schauen!

Best regards
 

thelighter2

Erfahrenes Mitglied
Nein ich geh in Solingen auf die Schule.
Mich kotzt es einfach nur an wie die Lehrer sich geben und vorallem wie sie benoten.
Ich hätte das Jahr sogar geachafft wäre diese bescheuerte Englischlehrerin nicht auf die Idee gekommen nach den Hochschul Fehlerquotienten zu benoten, obwohl es eine einfach Arbeit und keine abiprüfung war.Oder das ich in Politik in der Arbeit eine 1 im Test eine 1 schreibe aber ne 3 auf den Zeugniss Kriege
 

Sebastianus

Erfahrenes Mitglied
Ich bin zwar "schon" bald 30 ... aber wenn ein Unterricht nur aus "Schrott" besteht, und man nichts lernt, so habe ich es während meiner Ausbildung zum IT-Kaufmann auch oft von Mitschülern gehört und eben selber erlebt, dann MUSS man schon alles wissen! Wer dann schlechte Noten erhält, und damit ist keine 3 gemeint, sondern versetzungsgefährdende Noten, der hat beim "Schrott" eben dennoch nicht genau zugehört!
Ich habe, wenn das Leistungsniveau zu gering war, in fachspezifischen Zeitschriften geblättert, was an der Schule (auch in NRW) toleriert wurde (wohl auch, weil ich den Lehren dies zuvor nahegelegt habe, dass ich so gerne verfahren würde). Somit zusätzlich gelernt und den "Schrott" die lernen lassen, die es noch nicht kannten! Notenschnitt - irgendwas bei 2 - das reicht in der Berufsschule!

Ausbildung: durchziehen! Ansonsten: für meine Firma suche ich auch gerne einen Verkäufer für 3.000 brutto wenn er eben verkaufen/beraten kann und sich mit den Produkten identifiziert! Dieser Job ist immer zu haben bei vielen Firmen!

Gruß