Elektrotechnik board

0664jester

Mitglied
Hallo,

Ich bin Informatikstudent im ersten Semester und wir haben ein Fach, dass Elektrotechnik heißt. Es ist sehr theorielastig und ich hab mir gedacht, dass ich den Stoff besser verstehe, wenn ich so etwas kaufe:
http://www.amazon.de/Arduino-Starte...390062898&sr=8-7&keywords=Arduino+Starter+Kit

In Programmieren tu ich mich auch noch immer schwer und dieses Set würde Elektrot. und Programmieren abdecken.

Ich würde gerne wissen, ob jemand dieses Teil für gut hält und ob man es mit anderen Sets erweitern kann, damit ich es nicht nur für einmal kaufe... z.B. dass ich es für Messtechnik verwenden könnte...
 

sheel

I love Asm
Hi

Weiß nichts über deine Uni, also:
Beschreib doch in ein paar Sätzen vom Fach (Elektrotechnik ist "etwas" vage)
Und welche Programmiersprache(n) kommen im Studium allgemein hauptsächlich zum Einsatz?

Generell: Was genau erwartest du dir von dem Arduino?

Bei dem, was ich mir unter "Theorie" vorstellen könnte wird ein Platinenbausatz
inkl. einer Softwareumgebung zum Ansteuern der Sachen praktisch gar nicht helfen.
Bei Verständisproblemen beim Programmieren (Objektorientierung zB.) genau so wenig

PS: Erweitern kann man das sicher, sonst würde es nicht "Starter kit" heißen
Aber der Nutzen ist auch hier unklar.
 

0664jester

Mitglied
C, C++ kommen hauptsächlich vor... ein bisschebn html, java, sql

Das ist die Beschreibung der LV:
- Java TOY
- Abstraktionsebenen und Modelle
- Logik-Ebene und Registertransferebene
- Funktionale Modellierung in Verilog
- Modell auf Registertransferebene: Datenpfad und Kontroll-Logik
- Logikebene in Verilog
- Logikminimierung
- Zahlendarstellung
- Input/Output
- Booting
- Polling
- Stack, Call-Return, Parameterübergabe
- Interrupt
- Handshake
- Cache-Speicher
- Direkter Speicherzugriff und Paging, Virtueller Speicher

gruß

und eine andere LV

Quellenumwandlungen
2. Ersatzquellenverfahren
3.Uberlagerungsprinzip
4. Zweigstromanalyse
5. Knotenspannungsverfahren
6. Maschenstromverfahren
7. Berechnungen von Gleichspannnungsschaltungen
(Serien-, Parallelschaltung, Kirchhoff, Stromtei-
ler, Spannungsteiler)
8. Berechnungen von Wechselspannungsschaltungen,
Zeigerdiagramme
9.Ubertragungsfunktionen, Bode-Diagramm
10. Resonanzfrequenz von schwingungsfahigen Netz-
werken
11. Schaltvorg
ange mit einem Energiespeicher
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

sheel

I love Asm
Also, für HTML, SQL und Java ist das schon mal gar nichts.
Zum Üben von C/C++ generell halte ich es auch nicht für ratsam
(vergleichbar mit einem Mitarbeiter einer Autowerkstatt,
der die Führerscheinprüfung noch nicht bestanden hat)

Zum Fach 1:
Wikipedia (En) und Google bringen einen da schon ein gutes Stück weiter.
Mikrocotroller programmieren, um das zu üben? Sinnlos.

Und beim Fach 2 hilft wohl eher ein gutes Buch (Empfehlungen hab ich leider keine)
 

0664jester

Mitglied
kennst du ein Buch fuer C oder C++, dass sehr praxis bezogen ist und viele Bsp hat, also nicht so ein nachschlagewerktaschenbuch, eher etwas, wo man üben kann.
 

Frezl

Erfahrenes Mitglied
Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ein Nebenherprojekt, das mit dem Studium zu tun hat, nie schadet. Generell hatten diejenigen meiner Kommilitonen ein besseres Verständnis des Lehrstoffs, die in ihrer Freizeit mit Elektronik und Software hantiert haben. Und da ist es immer das Beste, etwas zu machen, was einem Spaß macht, auch wenn es nicht 1:1 mit dem Vorlesungsstoff übereinstimmt.

Wenn du noch gar nicht programmieren kannst, sind Microcontroller sicher nicht der schlechteste Einstieg. Die Sprachen sind immer sehr einfach gehalten. Deine erste LV behandelt zwar weniger die hardwarenahe Programmierung, sondern mit Java eher Anwendungssoftware, aber mit dem Board würdest du immerhin die Grundlagen der Programmierung lernen.

Die zweite LV ist sehr viel elektroniklastiger, daher kannst du auch mehr davon für Arduino verwenden bzw. umgekehrt. Knoten- und Maschenregel, Stromquellen, Frequenzen, das sind alles Sachen, die du beim Entwerfen von Schaltungen brauchst und dadurch lernst.

Was die Erweiterbarkeit angeht: Den Arduino kannst du über die I/O-Schnittstellen mit vielen fertigen Boards (z. B. auch für die Messtechnik) erweitern und ebenso eigene Schaltungen entwickeln. Klar ist es nur ein Starter-Kit, aber es ist der richtige Einstieg in die Welt der Elektrotechnik und MC-Programmierung. Falls du Gefallen daran findest, wirst du sicher irgendwann auf eine leistungsfähigere Plattform umsteigen. Arduino bietet mehrere verschiedene Modelle an und falls du dich in diesem Feld stärker mit Software und Linux auseinadersetzen willst, gibt es z. B. den Mini-Computer Raspberry Pi und viele weitere Plattformen.

Ich kann dir auf jeden Fall empfehlen, dir nen Arduino zuzulegen. Ob jetzt das Set speziell das richtige ist, kann ich nicht bewerten.

Viele Grüße
Frezl
 

0664jester

Mitglied
danke für die antworten

ich hab es mir mal bestellt und werde nach einiger ein review ins forum stellen...

stärker mit Software und Linux auseinadersetzen willst, gibt es z. B. den Mini-Computer Raspberry Pi und viele weitere Plattformen.


Eines der schwersten Fächer nennt sich "Betriebssysteme" im 5. Semester, wo man im Team ein ganzes Betriebsystem (funktionen, etc selbst machen) programmieren muss. Also wird es sich eher in dieser Richtung bewegen...
jedoch bin ich noch ganz am anfang und da reicht mir mal das starter kit - werde aber das raspberry pi in erwägung ziehen :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Frezl

Erfahrenes Mitglied
Hab mir gestern noch die c't gekauft, da ist in dieser Ausgabe ein Vergleich der verschiedenen Mini-PC und auch ein paar Beispiele, was man damit machen kann. Geht aber dann halt eher in die Linux/Netzwerk/Software-Schiene. Über die I/O-Schnittstellen der Mini-PC kannst du aber auch eigene MC-Schaltungen anschließen und diverse Arduino-Bibliotheken gibt es mittlerweile auch für den RasPi. Die Systeme ergänzen sich also hervorragend.

Ansonsten gibt's zu den bekannten Plattformen auch diverse YT-Channel und sogar freie Magazine, wie z. B. das MagPi. Ich könnte mir vorstellen, dass es sowas für Arduino auch gibt. Bei ner schnellen Suche hab ich das da gefunden: http://makezine.com/category/electronics/arduino/

Viel Spaß mit dem Arduino! Ich bin auf das Review gespannt ;-)
 

ronaldh

Erfahrenes Mitglied
Meiner Meinung nach ist die private Beschäftigung mit der Praxis (die Du ja damit übst) in jedem Falle sinnvoll.

Für die Theorie wird dies aber vermutlich nicht viel bringen. Da musst Du, wenn Du Informatik studierst, einfach durch (aber das wusstest Du sicherlich schon vorher, hoffe ich zumindest).
 

Nils Hitze

Admin a.D.
Kaufen. Mit einem Arduino kann man NIE was falsch machen und dazu kauf gleich noch einen Raspberry.

Und was Theorie angeht - kauf dir Lego Technik:

Arduino kann man super an node.js anhängen und das physische mit dem virtuellen zusammenbringen :)