Einsteiger, welches LINUX ist das beste? 8.1 oder 9.0?

Chino

Erfahrenes Mitglied
Original geschrieben von Johannes Röttger
So wäre es, IMHO, nicht schlecht:
Code:
[ /boot (15 - 20 MB) | C: (X MB) | swap (1 GB) | / (4+ GB) ]


Zur Swap-Frage hat Google das hier gesagt. :)
Super, Danke :) Das hilft mir schon mal was weiter :)

Original geschrieben von Johannes Röttger
Man kann natürlich noch weiter Partitionieren, wenn du viel Platz überhast könntest du z.B. eine /home-Partition einrichten, mit X GB platz. Dort liegen deine ganzen persönlichen Daten (Eigene Dateien), die größe musst also du bestimmen! :)
Joa, die Platte is ingesamt 80 GB groß, wollte eh mal was aufräumen, da wird bestimmt wieder was Platz frei. Empfiehlt es sich auch direkt eine Partition für Apache und PHP/MySQL anzulegen oder kann der ganze Kram auf die /home-Partition?
 

Chino

Erfahrenes Mitglied
Original geschrieben von Christian Fein
Alternative, meiner meinung besser geeignet:
Hm, und warum? Wäre schön wenn Du mir erklären könntest was das für Vorteile bringen würde. Danke :)

Original geschrieben von Christian Fein
/ 600 MB
swap ram * 2 max 512
/var 300 MB
/usr 15 GB
/home rest :)

Also obwohl ich 512MB Ram hab, die Swap-Partition nur 512MB groß? Und was kommt dann auf die / bzw. auf die /var ?
 

JohannesR

Erfahrenes Mitglied
Apache, MySQL, PHP und Co werden von DPKG in /usr/bin installiert, die Datenbanken von MySQL z.B. liegen in /var/lib/mysql/.
Wenn du eh aufräumen willst, schmeiss Windows weg! :)
 

Neurodeamon

Erfahrenes Mitglied
So, mal wieder etwas klugschei**en:

[ /boot (15 - 20 MB) | C: (X MB) | swap (1 GB) | / (4+ GB) ]

Na, das "C:" soll mir bei Linux mal wer zeigen :)


Also obwohl ich 512MB Ram hab, die Swap-Partition nur 512MB groß? Und was kommt dann auf die / bzw. auf die /var ?
Ja, eine größere swap dürfte Geschwindigkeitsnachteile nach sich ziehen.

/ ist die Rootpartition. Da befindet sich das Betriebsystem drauf.
So als würdest Du Windows alleine auf C: laufen lassen und alle Programme auf D: installieren ... ganz salopp ausgedrückt :)
/var ist üblicherweise für das Paketmanagement und sonstige Datenbanken zuständig (sowie für logs).

Das sind aber keine Pflichtangaben. Du kannst es natürlich auch anders einrichten. Z. B. alles auf / knallen und eine 3 GB /swp einrichten. Aber das wäre nicht sehr klug ;)
 

Chino

Erfahrenes Mitglied
Original geschrieben von Neurodeamon
Ja, eine größere swap dürfte Geschwindigkeitsnachteile nach sich ziehen.
Ok, dann ist die Frage nach der Swap-Partition schon mal geklärt, danke :)

Original geschrieben von Neurodeamon
Das sind aber keine Pflichtangaben. Du kannst es natürlich auch anders einrichten. Z. B. alles auf / knallen und eine 3 GB /swp einrichten. Aber das wäre nicht sehr klug ;)
Hehe, und genau deswegen werd ich mich erstmal an eure Vorschläge halten. ;)
 

Christian Fein

Erfahrenes Mitglied
Original geschrieben von Chino
Hm, und warum? Wäre schön wenn Du mir erklären könntest was das für Vorteile bringen würde. Danke :)



Also obwohl ich 512MB Ram hab, die Swap-Partition nur 512MB groß? Und was kommt dann auf die / bzw. auf die /var ?

Ja denn gerade weil du schon 512 MB Ram hast wird nicht soviel geswapped.
Ein swap über 512 ist sinnlos.

In / kommt letztendlich boot, etc und tmp und root ...
Hat den vorteil /boot und /root und /etc auf einer Partion zu haben.
Da z.b meine /etc Changelogs in /root halte und auch Kernelpatches wie LIDS
in root bereithalte :)

/var in eine eigene Partion ist sehr wichtig. Denn dort werden all jene Files
gelagert die unbestimmt angelegt werden.
Also logfiles emails usw.
Wenn / ausversehen mal Voll ist und keine Emails und Logfiles gespeichert
werden können dann ist das tragisch.

Wenn der Rechner gehackt wird und jemand dicke Files unter /usr lagert und damit gleichzeitig /var voll wird kann mann Problemen schwer auf die Schliche kommen.

Zudem lässt sich dadurch /var mit Reiserfs belegen. ReiserFs is dafür bekannt, besonders schnell bei kleinen Dateien zu sein. So kann mann sein System mit ext3 und
var mit Reiserfs aufsetzen.
Zudem sollte /var ziemlich früh kommen. Da der Zugriff auf tieferliegende Sektoren schneller ist.
 

JohannesR

Erfahrenes Mitglied
Original geschrieben von Neurodeamon
Na, das "C:" soll mir bei Linux mal wer zeigen :)
Ich will auch klugscheissen: Das ist seine (noch) vorhandene C-Partition! :) Lies mal Chinos Post weiter oben, da steht das drin! ;)

Edit: Karneval ist eine krankheit!
 
Zuletzt bearbeitet:

Chino

Erfahrenes Mitglied
Johannes Röttger
Wenn du eh aufräumen willst, schmeiss Windows weg!
Immer mit der Ruhe. Ich setz erstmal Debian auf, und spiel damit was rum. Irgendwann schmeiß ich Windows dann schon runter, keine Sorge ;) Aber ich will in Zukunft eh Linux und Windows parallel (auf verschiedenen Rechnern) nutzen. Ganz auf Windows verzichten kann und will ich nicht :)

Original geschrieben von Christian Fein
Ja denn gerade weil du schon 512 MB Ram hast wird nicht soviel geswapped.
Ein swap über 512 ist sinnlos.
Ok, klingt logisch :)

Original geschrieben von Christian Fein
In / kommt letztendlich boot, etc und tmp und root ...
Hat den vorteil /boot und /root und /etc auf einer Partion zu haben.
(...)
Zudem lässt sich dadurch /var mit Reiserfs belegen. ReiserFs is dafür bekannt, besonders schnell bei kleinen Dateien zu sein. So kann mann sein System mit ext3 und
var mit Reiserfs aufsetzen.
Zudem sollte /var ziemlich früh kommen. Da der Zugriff auf tieferliegende Sektoren schneller ist.
Super, Danke! Dann werd ich mich am Wochenende mal an die Installation setzen. Wie gut, Karneval hat also doch seinen Nutzen ;)
 

Semjasa

Mitglied
Ich werde jetzt erstmal Debian und Suse versuchen aber mein Windows behalte ich auch erstmal da bekomm ich das mit den DVD und Games besser hin.

Sollte das mit den Viren weiter ausarten werde ich es aber löschen. *G*:)