Darf Impressum auch anders heißen

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Hi,
wußte jetzt nicht wohin mit der Frage also muß jetzt dieses Forum mal herhalten :) .
Auf einer Firmenhomepage müssen ja Kontaktdaten hinterlegt sein. Müssen diese unbedingt Impressum heißen oder dürfen die auch anderst betitelt werden, z.B. mit Kontakt?

VIele Grüße
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Hallo!

Hättest Du nicht 2-3 Tage früher fragen könne?
Dann hätte ich Dir einen Link nennen können.

Also, es gibt zwar keine gesetzliche Vorschrift wie die Seite (bzw. der Button/Link) zu benennen ist, aber es gibt Rechtssprechungen..... und an diesen wird sich jedes Gericht orientieren.
Kurz gesagt: der Button/Link muss so benannt sein, dass aus dem Namen hervorgeht dass man auf der Seite die notwendigen Kontakdaten findet oder zumindest vermuten kann.
"Impressum" und "Kontakt" sind zweifelsohne solche geeigneten Namen.
Über "Über uns" könnte man sich evtl. schon streiten, ob man dort Kontaktdaten finden/vermuten kann.
Über "Gästebuch", "Blog" und ähnliche Namen erübrigt sich jegliche Diskussion. ;)

Ein paar Bruchstücke schwirren noch im Kopf rum:
Der Weg zum Impressum muss mit wenigen Mausklicks zurückgelegt sein (ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich meine dass es max. 3 oder 4 Klicks waren --> auf der sicheren Seite ist man wenn das Impressum von jeder Seite aus erreichbar ist).
Der Link zum Inpressum muss an markanter Stelle platziert sein (ellenlanges runterscrollen ist nicht zumutbar --> neulich, siehe oben, habe ich etwas von max. n DIN A4 Seiten gelesen).
Das Impressum muss immer erreichbar sein..... also auch ohne JavaScript, Flash usw.
Veränderungen der Browsereinstellungen sind auch nicht zumutbar, da diese u.U. garnicht vorgenommen werden können/dürfen
Ebenso darf das Impressum kein Bild sein (auch ein Blinder muss das Impressum "lesen" können --> Stichwort: Lynx).

Gruss Dr Dau
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Hi Doctore,
hätte ich schon nämlich da war die Frage schon da :) .
Soweit erfüllt die Siete das alles.
Aber was is tden genau mit
Veränderungen der Browsereinstellungen sind auch nicht zumutbar, da diese u.U. garnicht vorgenommen werden können/dürfen
gemeint?

Viele Grüße
 

Sven Mintel

Mitglied
Es gibt bspw. Browser, in denen man Author-CSS deaktivieren kann...auch dann müssten die Daten lesbar sein(mal so als Beispiel)

Naja, vielleicht nen doofes Beispiel.:)

Anderes, eher denkbar:
Um bspw. Bots auszuschliessen, verwendest du eine Session, welche allerdings nur per Cookie aufrechterhalten wird.
Ein User käme also nur mit aktivierten Cookies an das Impressum...das wäre nicht OK, weil man davon ausgehen muss, dass es User gibt, die halt keine Cookies an haben oder/und sie auch nicht anmachen können.
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Was ich damit meine?
Nun, es gibt z.B. Firmen. ;)

Veränderungen dürfen nicht vorgenommen werden (z.B. durch enstsprechende Verträge):
Wenn Firma es den Mitarbeitern verbietet Veränderungen am System vorzunehmen, dann sollten die Mitarbeiter es auch tunlichst unterlassen in den Browsereinstellungen rumzufummeln. ;)
Ansonsten könnte es evtl. eine Abmahnung (bzw. im Wiederholungsfall eine Kündigung) geben.

Veränderungen können nicht vorgenommen werden:
Möglicherweise wird dieses aber auch schon durch entsprechende Benutzerrechte von vornherein unterbunden.
Hier ist es also noch gravierender --> der Mitarbeiter müsste vorsätzlich die eingerichteten Sicherheitsmassnahmen umgehen --> fristlose Kündigung.

Dieses Beispiel dürfte ein Paradebeispiel dafür sein, dass es dem Benutzer nicht zugemutet werden darf an den Einstellungen Veränderungen vorzunehmen. ;)
 

CPoly

Mitglied Weizenbier
Der meiner Meinung nach beste und eindeutigste Name für den Link ist "Anbieterkennung". Da kann zumindest an der Beschriftung des Buttons kein Gericht etwas falsch verstehen.
 

Dr Dau

ich wisch hier durch
Der meiner Meinung nach beste und eindeutigste Name für den Link ist "Anbieterkennung". Da kann zumindest an der Beschriftung des Buttons kein Gericht etwas falsch verstehen.
Schon richtig.
Aber soll es nicht ein Gericht verstehen, sondern der normale User. ;)
Und das Gericht entscheidet dann im Zweifel ob der User unter einen solchen Link die gewünschten Infos findet.

Nach einschlägigen Rechtsprechungen haben sich "Impressum" und "Kontakt" als Quasi-Standard durchgesetzt.

Noch ein Beispiel was von Gerichten negativ bewertet wird:
"Backstage" ist ein Begriff der eher in der Musikszene zu finden ist.
Der "Normalo" weiss zwar dass damit der "Blick hinter die Bühne" gemeint ist, muss aber nach Meinung der Gerichte nicht vermuten dass dort auch Kontaktdaten hinterlegt sind.
 

ronaldh

Erfahrenes Mitglied
Ich suche das Impressum immer unter der Bezeichnung "Impressum".

Unter Kontakt suche ich die Informationen, die ich benötige, um mit dem Unternehmen in Kontakt zu treten, wie der Name schon sagt. Da erwarte ich dann nicht unbedingt Handelsregisternummer, Steuernummer usw., also die Informationen, die ins Impressum gehören.

Also warum hierfür eine andere Bezeichnung erfinden? Mit der Bezeichnung "Impressum" ist man auf der sicheren Seite, die ist eindeutig, und allgemein gebräuchlich.
 

Neue Beiträge