Bin unschlüssig im Leben

Neo-Willow

Grünschnabel
Schönen guten Aben alle zusammen,

ich habe ein großes Problem. Wie viele von euch hänge auch ich den ganzen Tag vor dem PC und im Internet (fast süchtig). Ich beende jedoch in 2 Monaten meine Ausbildung als "Kaufmann für Bürokommunikation" *lol*, doch mittlerweile habe ich keinen Bock mehr irgendwas in dieser Richtung zu tun. Ist ne "Vor"-Midlife-Crisis... ok, bin erst 19 Jahre alt, aber trotzdem verwirrt.

Ich weiß leider auch nicht genau, was ich sonst machen soll als nen doofen Job zu suchen, zumal es nicht einfach ist etwas zu finden. Was würdet ihr mir empfehlen? Wer war in so einer Situation und kann mir seine Erfahrungen erzählen?

Also wie geschrieben, beende ich meine Ausbildung als Kaufmann für Bürokommunikation. Ich habe leider nur nen Realschulabschluss mit 3,3, bin jedoch ziemlich Geschickt mit dem Umgang mit Computern. My skills: Programmiersprachen: (Delphi, HTML, JS, PHP und nen bissl VB), Kenntnisse in Internet Sicherheit, Linux und Webdesign. Hardware und Netzwerk mäßig habe ich auch einiges auf dem Kasten (nur nicht up2date).

Bitte redet mit mir... ich weiß nicht weiter. Schaut euch auch am besten mal meine Website an: http://www.hca-crew.de Das Design wird bald noch mal überarbeitet (etwas stiriler)
 

layla

Erfahrenes Mitglied
Also ich würd meinen Krempel packen und mal für ein paar Jahre ins Ausland gehen. Andere Länder und Leute kennenlernen. Dort nicht unbedingt meinen Traumjob suchen irgendwo in einem Laden oder Kaffe arbeiten.
Das würd ich gerne nach meiner Ausbildung machen.
Naja weiß ja nicht ob das dein Ding ist. Du könntest eine Umschulung machen oder Abi nachholen und Studieren gehen.
 

Arne Buchwald

Erfahrenes Mitglied
Wenn du in Netzwerktechnik (TCP/IP, Routing, Subnetting) richtig fitt bist, wäre das in Kombination mit deinem Wissen in Programmiersprachen vielleicht für den ein oder anderen ISP interessant, der ein eigenes AS am Laufen hat. Solche Leute mit wirklich fundiertem Wissen werden trotz allem häufig gesucht.
 

Neo-Willow

Grünschnabel
Original geschrieben von layla
Also ich würd meinen Krempel packen und mal für ein paar Jahre ins Ausland gehen. Andere Länder und Leute kennenlernen. Dort nicht unbedingt meinen Traumjob suchen irgendwo in einem Laden oder Kaffe arbeiten.
Das würd ich gerne nach meiner Ausbildung machen.
Ehrlich? Ist das dein Ernst? Das ist doch fast als wenn man Urlaub macht. Um irgendwie In der Wirtschaft gut zu arbeiten, muss man doch was vor zeigen können.


Naja weiß ja nicht ob das dein Ding ist. Du könntest eine Umschulung machen oder Abi nachholen und Studieren gehen.
Irgendetwas in der Computer-spezifischen Richtung müsste es schon sein. Am besten Programmieren oder tiefer gehend mit Computer arbeiten. Nicht so nen büro job. das ist öde.
 
Zuletzt bearbeitet:

layla

Erfahrenes Mitglied
Is mein ernst am liebsten würd ich 1 jahr mit dem Rucksack durch Asien und Indien ziehen.
Am Computer will doch sowieso schon jeder Arbeiten. Sicher musst was vorweißen können wenn du bei einer großen Firma im Ausland arbeiten willst. Aber ich würd ja wenns sein muss aus im Supermarkt Regale einräumen oder so kram machen nur um grad etwas geld zu verdienen.
Teilweise geht mir der Computer schon so am Kecks. Nur ich denke wenn ich das mache verliert man den Anschluss und kommt dann wenn man rückkommt nirgendwo mehr rein bzw wenn man 1 Jahr lang nichts mehr in der Branche (bin Medienfachfrau) macht is man irgendwie weg vom Fenster.
Trotzdem wäre es cool.
 

tool

Erfahrenes Mitglied
Die Idee mit dem Ausland find ich prima.
Das wäre eine Möglichkeit um evt. etwas neues zu finden oder auch nicht - und selbst wenn nicht, lernt man in so einer Zeit jede Menge über sich selbst etc., findet vielleicht neue Interessen...

Meine Erfahrungen / Mir erging es sehr ähnlich wie Dir:
Ich hab, nach der Realschule keine Ahnung gehabt, was ich machen soll, also besuchte ich erstmal ein Jahr lang ein kaufmännisches Berufskolleg - tja, dann wusste ich immer noch nicht, was ich machen soll bzw. will, also fing ich eine Ausbildung an (Bürokauffrau).
Ich war in den drei Jahren die meiste Zeit in der hauseigenen Grafik beschäftigt und dieser Teil der Ausbildung befriedigte mich, der Rest, also Buchhaltung, Vorstandssekretäriat etc. fand ich furchtbar.
Nach der Ausbildung war für mich ziemlich klar, dass ich nicht in diesem Berufsfeld bleiben kann, da es mir nichts bieten kann und ich abends nach Hause kam und mir dann dachte (also in den Buchhaltungszeiten etc.), dass das nicht erfüllend ist und ich bekam schlechte Laune und Magenschmerzen.
Also fing ich eine zweite Ausbildung an, rein schulisch - Grafik-Design mit gleichzeitigem Nachholen der Fachhochschulreife.
Jetzt stehe ich kurz vor den Prüfungen - hab während den drei Jahren ständig Nebenjobs in Agenturen etc. gehabt und ab September werde ich dann endlich richtig arbeiten und ich freu mich schon tierisch drauf, nicht mehr hin- und hergerissen zu sein, zwischen dem Nebenjob, der mein Hauptjob wird und der nervenden Schule.

Ich halte es für sehr, sehr wichtig, dass man den Beruf hat, der einen erfüllt, sicher ist das nicht gerade einfach und nicht immer von Dauer etc. - es wäre der Idealfall.

Viel Glück.

P.S. Eine kaufm. Ausbildung ist immer gut :)
 

Kowkase

Grünschnabel
Wenn ich an dieser Stelle auch mal meinen Senf dazu geben darf. Das mit dem Ausland ist das Beste was Du machen kannst! Und glaube mir, es ist unglaublich leicht sich im Ausland durchzuschlagen. Ich war eine zeitlang in China und selbst dort kommt man gut weiter. Wenn Dir eher nach Urlaub ist, dann versuch es mal in Thailand etc., in diesen Staaten haben die Deutschen noch immer einen unverschämt guten Ruf und Du wirst schnell was finden womit Du Deinen Lebensunterhalt verdienen kannst. Die Compi´s laufen Dir nicht weg und Dein geliebtes Windoofs findest Du auch around the world. Aber mal seinen Hintern hochkriegen und auch mal in andere Ecken der Welt reinriechen bringt auf jeden Fall ne menge Vorteile. So lange Du nicht in irgend ner Form gebunden bist solltest Du die Möglichkeit nutzen und wenn Du wiederkommst weißt Du vieleicht etws mehr mit Deinem Leben anzufangen und dann solltest Du Dich wirklich mit dem Gedanken auseinandersetzen nochmal die Schulbank zu drücken. Ich habe mal Koch in der Schülerspeisung gelernt, ohne Abi etc.. Heute habe ich ein Dipl. und ne Menge von der Welt gesehen.
Um mal die Liste der klugen Sprüche zu erweitern, ein chinesischer Spruch sagt: Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt...

Also mach was draus
 

MTD

Grünschnabel
Insbesondere im Bereich Wirtschaft / Consulting etc. werden Auslandsjahre, auch in Form von Rucksackreisen, als Persönlichkeitsfindung wohl extrem geschätzt.
 

Neue Beiträge