Beratung über Ausbildungsgebiet - Mediengestalter oder doch Computertechnik?

Patrick_moar

Grünschnabel
Hallo,
ich bin mir nicht ganz schlüssig in welche Richtung meine berufliche Zukunft gehen soll und welche Ausbildungsmöglichkeiten mir offen stehen. Da sich das Tutorials-Forum mit mit meinen Interessen beschäftigen, hoffe ich Rückmeldungen und weitere Informationen von Azubis und Beschäftigten in dieser Branche zu bekommen.

Erstmal zu meiner Person und Fähigkeiten.
Ich bin 16,5 Jahre alt, besuche derzeit das Gymnasium und sehe vor dieses Jahr die 10. Klasse mit der mittleren Reife zu verlassen.

Meine Hobbys und Interessen gliedern sich in die drei Bereiche:
- Tontechnik und Veranstaltungstechnik allgemein
- Computertechnik
- Fotografie und Grafikdesign

Zum Thema Tontechnik:
Ich plane undsere Schulkonzerte und setze sie technisch um. Das beinhaltet den Bühnenaufbau, Aufbau der Ton- und Lichtanlage, Begleitung der Proben und Mischung während dem Konzert und die Organisation der jüngeren Teilnehmer der "Technik-AG" unserer Schule.
Darüber hinaus mache ich aber auch privat viel in dem Gebiet, wie Mithilfe beim Aufbau von Konzerten und vor allem Aufnahmen, speziell Livemitschnitte von Konzerten.
Jetzt könntet ihr die Ausbildung "Fachkraft für Veranstaltungstechnik" empfehlen. Ich hab mir das auch schon durch den Kopf gehn lassen und bin nach einem Praktikum darauf gekommen, dass es zwar eine Menge Spaß macht, aber auf Dauer doch ein Knochenjob wird.:D
Aber trotzdem will ich in dem Bereich gerne weitermachen, speziell Aufnahmetechnik


Computertechnik:
Bisher jeden Computer meiner Familie zusammengeschraubt und gewartet, einige Reparaturjobs von Bekannten und Freunden. Erfahrung in: Microsoft Windows ab Win2k, MS Office, Kenntnis in Multimediaprogrammen.
Aber auch im Bereich Linux und Netzwerktechnik habe ich grundlegende Erfahrung: zb: hobbymäßiges Aufsetzen eines Homeservers, der als Webserver auch nach außen agierte mit Apache, PHP, MySQL, FTP, Samba Serverdiensten; Verkablung der Netzwerktechnik in unserem Haus (inkl Kabel legen). Zusätzlich arbeite ich seit ca einem Jahr mit Ubuntu als Zweitsystem.

Ein daran anlehndendes Hobby ist dann noch die Webprogrammierung. Ich habe mir im Laufe der Zeit grundlegende Programmierkenntnisse in HTML, PHP und CSS beigebracht. Das Wissen reicht zwar (noch) nicht, um komplett selber Websites und Formularverarbeitungen zu programmieren, aber ich kann freie Codes, wie Templates eines CMS auf meine Bedürfnisse abändern.

Fotografie:
Das Fotografieren hat mich schon immer inspiriert, bis ich meine 1.5MP Kamera vom Jahre 2000 ausgereizt hab und mir den längeren Wunsch einer DSLR erfüllt habe. Ich bin aber nicht der typische Hobbyknipser mit der Vollautomatik, sondern setze mich mit der manuellen Bedienung und kreativen Möglichkeiten der Kamera und Fotografie auseinander. Auch in der Bildbearbeitung in Lightroom und Photoshop bin ich vertraut.



Also im allgemeinen kann ich sagen, dass ich bereit bin und mir leicht fällt etwas im technischen Bereich zu lernen. Mein Hobby möchte ich auch gerne im Beruf weiterführen. :)
Jetzt stellt sich die Frage, welche Möglichkeiten sich mit meiner Schulausbildung stellen und was sich am besten an meine Interessen anlehnt.
Ich habe mir bereits die Ausbildung zum Mediengestalter Bild/Ton durch den Kopf gehn lassen, bin aber noch nicht 100%ig von überzeugt.
ich würde mich riesig freuen, wenn von euch etwas zu dem Thema kommt, was macht/habt ihr gemacht und in was seit ihr jetzt Tätig? Was könnt ihr mir empfehlen?

Sry, dass der Text etwas lang geworden ist. Ich habe versucht mich kurz zu halte :eek:


freundliche Grüße und DANKE schon mal,
Patrick
 

smileyml

Tankwart
Premium-User
Hallo,

grundsätzlich wirst du weniger Überschneidungen im kreativen Grafischen und der technischeren Programmierung finden. Da gilt es sich zumindest etwas festzulegen.

Ansonsten ist aus deinen Formulierungen schwer eine Tendenz rauszulesen.
Ich persönlich würde dir anhand der Fotografie und dem Ton eher zu einem Studium raten, da du dann im Verlauf deine Schwerpunkte daraus viel besser selbst legen kannst. Am ehesten könnte da Kommunikationsdesign in Frage kommen. Das bedeutet dann aber auch erstmal die Schulbank weiter zu drücken.

Grüße Marco
 

Nico Graichen

Erfahrenes Mitglied
Hi

Also wenn es deine Noten zulassen solltest du das Gymnasium durchziehen. Das Abitur wird dir auf deinem weiteren Weg sicherlich nicht im Weg stehen.

Ist natürlich auch die Frage, ob du eher praktisch veranlagt bist oder auch deinen Kopf einsetzen willst.

Falls Studium für dich in Frage kommt, kannst du dir auch auch mal Medieninformatik als Studiengang anschauen darin findest du auch (Teile) deiner bisherigen Interessen wieder
 

Patrick_moar

Grünschnabel
Vielen Dank für die Antworten!
Obwohl ich weiß, dass ich mit einem Studium bessere Berufschancen habe, kommt es für mich nicht in Frage. Ich bin in der Schule nicht gut, das liegt u.a. daran, dass ich unser Schulsystem schlecht finde und eben innerlich nicht bereit bin etwas zu lernen, was mich nicht interessiert und ich in meinem weiteren Leben niemals brauchen werde (bsp. Chemie, höhere Biologie, Latein...). Hoffe ihr könnt das nachvollziehen. Gerade in der Oberstufe und dem Abitur geht es ja nur noch um sog "Wissenschaften", die fernab vom praktischen Nutzen unterrichtet werden (Außer ich will Medizin studieren).
Somit will ich erst mal die Schule zu ende bringen und rein in die Arbeitswelt. Die Chance über (Fach)Abitur und späteres Studium steht ja immer noch über BOS offen.

Nun stellt sich die Frage, welche Ausbildungsberufe bieten sich für mich an.
Dass ich nicht alle meine Interessen im Beruf zusammenfassen kann ist klar, aber ich kann mich nicht entscheiden in welche spezielle Richtung es gehen soll. Ich bin eher praktisch veranlagt, würde also das Thema Programmierung eher ausschließen. Ich denke es soll mehr Richtung Computer Dienstleistung - Reparatur, Service und Installation oder doch Richtung "Mediengestalter" gehen. Wobei ich mir unter dem Letzteren nicht wirklich vorstellen kann, wo die Spezialisierung hin gehen soll.

Gruß
Patrick
 

smileyml

Tankwart
Premium-User
Eine Spezialisierung kann dann, wie es eben auch die Beruf aussagen, Digital- und Printmedien oder Bild und Ton.

Dabei könnten auf der eine Seite folgende Schwerpunkte anfallen:
• Mediengestalter/Mediengestalterin Digital und Print Fachrichtung Beratung und Planung
• Mediengestalter/Mediengestalterin Digital und Print Fachrichtung Gestaltung und Technik
• Mediengestalter/Mediengestalterin Digital und Print Fachrichtung Konzeption und Visualisierung
(lt. http://infobub.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=15189)

Für den Bild- und Tonbereich wäre auch hier etwas ersichtlich, inwieweit sich das Arbeitsfeld entsprechend der Arbeitgeber erstrecken kann:
http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe/start?dest=profession&prof-id=8533

Ich denke du kannst so vorher durch die Auswahl des Ausbildungsbetriebes ein wenig den Schwerpunkt und damit auch dein späteres Arbeitsfeld steuern.

Eventuelle weitere Schnittmengen (auch mit oben genannten Berufen) bietet der Beruf des Fotografen. Siehe dazu hier: http://www.bf-muc.de/fragen_antworten.htm

Grüße Marco
 

Neue Beiträge