Anfängerfrage zur Logogestaltung

Margit_

Erfahrenes Mitglied
Liebe Kollegen,

Darf ich Euch bitte, Euch kurz meine Frage durchzulesen, und um Eure Meinung bitten?

Ich bin grad frisch von der Uni, und hab aber (noch dazu) Kunst studiert, und deswegen KEINEN Plan von Verträgen oder von Leben als Freelancer....

Ich bin vor kurzem mit einer (durchaus seriösen) kommerziellen Videoproduktionsfirma in Kontakt getreten, die Leute für die Covergestaltung sucht.
Um meine gestalterische "Handschrift" mal zu sehen, haben sie mir ein Logo für eine "Unterfirma" (oder wie man da sagt) geschickt, mit dem sie nicht so ganz zufrieden sind, mit den Worten "wäre toll, wenn sie uns da den einen oder anderen Logo-Vorschlag machen könnten, und wenn das einigermassen passt, dann sind wir eh schon im Geschäft" (also dann kann ich die Covers machen (was ich natürlich ziemlich gerne machen würde)...

Nun hab ich ein paar ganz brauchbare Logos gemacht.
Und nun meine Fragen dazu:

1.) Ich habe grundsätzlich 3 verschiedene Logos gemacht (und mehrere Mutationen (also farbliche oder sonstige kleinere Unterschiede)
1-) Wieviel soll ich denen schicken?
1--) Wieviel Mutationen maximal dazu, so dass das noch professionell wirkt?

2.) Müssen die Logos perfekt ausgearbeitet sein, oder kann ich auch ein kleinwenig schlampige Entwürfe hinschicken?

3.) In welchem Format sollte ich die Logos schicken? jpgs., und wie reihe ich die aneinander, sodass es gut aussieht?

4.) Eigentlich kostet die Erfindung und Gestaltung eines Logos ja so einiges.
4-) Was mache ich also, wenn sie sagen "najaaaaaaaaaa, auch nicht so das Wahre" und ein paar Wochen später finde ich mein Logo auf deren Webseite wieder?
4--) Was mache ich, wenn sie sagen, "ja Danke! Arbeiten Sie uns das Logo noch gut aus, und schicken Sie es uns, und wenn wir DVD-Covers brauchen melden wir uns wieder bei Ihnen"
--> Ich würde das sogar dann quasi gratis akzeptieren, aber was, wenn sich die dann nie wieder melden, um DVD Covers zu bestellen?

5.) Alles in Allem, wie würdet Ihr in der Situation handeln?


Würde mich sehr über Antworten freuen,
liebe Grüße,

Margit
 

Jan-Frederik Stieler

Monsterator
Moderator
Hi,
also grundsätzlich sagt man sogar das man dem Kunden nur ein Logo präsentieren sollte, ich präsentiere in der Regel zwei. Aber auf keinen Fall mehr da dann der der Kunde plötzlich anfängt die Outline von dem und die Füllung von dem Logo zusammen etc. und in null komma nichts haste ein Logo welches aus 5 anderen besteht und mit der Intention von dir nichts mehr zu tun hatt.
Also ich würde die Logos schon in einem Rahmen schicken das die nicht merken das die „schlampig“ erstellt sind, was auch immer du darunter verstehst (Macht einfach einen schlechten Eindruck von dir).
Also für den Fall das du dein Logo auf deren Webseite findest gibt es recht genaue gesetzliche Regelungen (du bist der Eigentümer der Idee und hast die Rechte daran) aber darüber ist hier im Forum auch schon oft diskutiert worden einfach mal suchen oder sich an den AGD wenden (vorsicht kann Geld kosten).
Nochmal was grundsätzliches: normalerweise werden Freelancerverträge erstellt worin solche Sachen auch geregelt sind oder du hast eigene AGBs mit denen du Auftrittst.
Also die Logos kannst du denen als z.B auch als PDF schicken und Sie ohne irgendwelche Schnirkel, vielleicht noch dein Logo und Name/Adresse drauf abbilden, aber ich würde für jedes Eingereichte eine eigene Präsentationsseite machen also auf sagen wir A4 nur ein Logo, damit die sich die an die Wand hängen, einzeln und zusammen betrachten können.

Die Sache mit dem CD-Cover ist nicht so einfach zu beurteilen. DAs hängt jetzt eigentlich davon ab zu welchen Kompromissen du bereit bist, also ob du das Logo und das Cover jeweils als einzelnen Job betrachtest oder beides als einen. Das liegt dann in deinem Ermessen und wie der Auftrag von denen aufgegeben wurde. Sowas sollte man klären bevor man irgend einen Job annimmt, kann echt böses Blut geben.

Hoffe dir schon mal ein wenig geholfen zu haben und wünsche dir noch einen schönen Abend.

Viele Grüße
 

Margit_

Erfahrenes Mitglied
Hallo Dirtyworld,

vielen Dank für Deine ausführliche Antwort, hat mir schon einmal sehr sehr weitergeholfen.

Aber leider bin ich so schusselig, dass ich jetzt echt Stress habe mit dem WAS und WIE für das Logo verlangen...
-....und morgen früh muss das Logo dort sein...

schau doch bitte - wenn Du Zeit hast - auf diese neue Frage von mir, vielleicht fällt Dir dazu auch noch was ein.

Danke, liebe Grüße,

Margit
 

suid

Erfahrenes Mitglied
1.) Ich habe grundsätzlich 3 verschiedene Logos gemacht (und mehrere Mutationen (also farbliche oder sonstige kleinere Unterschiede)
1-) Wieviel soll ich denen schicken?
1--) Wieviel Mutationen maximal dazu, so dass das noch professionell wirkt?
Ich habe keine Ahnung, das sollte eigentlich aus dem Gespräch hervorgegangen sein. Oder dem Briefing das du mit dem Kunden über dieses Logo sicher hattest.

Nimm mal 2.


2.) Müssen die Logos perfekt ausgearbeitet sein, oder kann ich auch ein kleinwenig schlampige Entwürfe hinschicken?

meine ersten Entwürfe waren bisher immer skizzen, naja was heisst Schlampig, lieber eine proportionierte Skizze, als eine Vektorgewusel am Computer.


3.) In welchem Format sollte ich die Logos schicken? jpgs., und wie reihe ich die aneinander, sodass es gut aussieht?
Pack sie in ein .pdf dann kannst du noch dazuschreiben warum die Logos so aussehen und welches Konzept du befolgt hast. Eine kleine Allgemeine Erklärung zu Farbe und Form im Sinne von Gestalterischen Grundlagen ist auch nicht ganz falsch.


4.) Eigentlich kostet die Erfindung und Gestaltung eines Logos ja so einiges.

naja, eigentlich Fängt man auch nicht 2 Tage davor an. In der Agentur für die ich zeitweise Arbeite kann sich so ein CD/CI bis zu implementierung mal ein halbes Jahr hinziehen.

Und Logo ist ja nicht gleicht logo. Anscheinend machst du nur einen kleinen Teil eines CDs also ... wenn man deine Erfahrung bedenkt und die Zeit die du hast .. werf ich einfach mal 1000€ in den Raum.


4-) Was mache ich also, wenn sie sagen "najaaaaaaaaaa, auch nicht so das Wahre" und ein paar Wochen später finde ich mein Logo auf deren Webseite wieder?
Bevor du es dennen schickst auf eine CD brennen, zu Post gehen versiegeln lassen und dir die CD selber als einschreiben schicken (dann halt nicht öffnen, ist ja deine Sicherheit das du die Idee/Logo schon vor dennen hattest)


4--) Was mache ich, wenn sie sagen, "ja Danke! Arbeiten Sie uns das Logo noch gut aus, und schicken Sie es uns, und wenn wir DVD-Covers brauchen melden wir uns wieder bei Ihnen"
--> Ich würde das sogar dann quasi gratis akzeptieren, aber was, wenn sich die dann nie wieder melden, um DVD Covers zu bestellen?

Nicht darauf eingehen !

Sobald die in Erwägung ziehen das Logo oder einen Entwurf zu übernehmen ist es an der Zeit über Geld zu reden. Ich weis, am Anfang ist das immer unangenehm aber mach es.. das sind ja schliesslich Geschäftsleute und es macht dich Seriöser.
 

The_Maegges

Erfahrenes Mitglied
Vor einem ähnlichen Problem stand ich vor Kurzem auch.
Bisher habe ich zwei Firmenlogos erstellt, eins für ein kleines und eins für ein Mittelständisches Unternehmen.

zu 1) In beiden Fällen hab ich 3-4 Vorschläge eingereicht, unter denen der Kunde eine Vorauswahl getroffen hat.
Allerdings keine Mutationen (leichte Farb / Formänderungen), sowas kommt meistens eh vom Kunden als Änderungswunsch.

zu 2) Wenn der Kunde sich noch nicht sicher ist, ob er deine Arbeit in Anspruch nehmen will, sind diese Logos schon der erste Eindruck. Wenn du da schlampst kann das im schlechstesten Fall heissen, dass du den Job nicht bekommst.
Ich persönlich tendiere dazu, auch im frühen Stadium perfekte Qualität abzuliefern.
Kleiner Tipp: Du darfst dir gerne Krücken bauen, aber der Kunde darf diese nicht sehen :)

zu 3) Ich verschicke einzeln durchnummerierte JPG's (z.b. Idee001, Idee002, Idee002b...) am Anfang, damit der Kunde sich ein Bild machen kann. Was er dann zum Ende bekommt, kommt drauf an, was er sich wünscht / braucht.
Ich empfehle auf jeden Fall auch eine .ai oder .eps Datei anzufertigen, gerade dann wenn der Kunde damit in eine Druckerei oder ähnliches will.

zu 4) Hmm Preisfrage... Der kniffligste Teil, insbesondere wenn man neu einsteigt und noch kein Gefühl für den "Wert" seiner Arbeit hat.
Professionelle Designstudios nehmen teilweise über 150 Euro pro Mannstunde, was aber nicht unbedingt heissen muss, dass das Ergebnis dann am Ende auch besser ist, als das eines interessierten Hobbygrafikers. Ähm...Sorry ich drifte ab... :p
Würde sagen, es kommt auf den Arbeitsaufwand an.
Gerade wenn man noch keine oder wenige Referenzen vorweisen kann, sollte man mit den Preisvorstellungen nicht zu weit nach oben gehen.

Zu dem was passiert, wenn sie absagen und das Logo dann doch verwenden:
Man nehme eine Schrift (c) by [Autorname],[Datum] und haut die mit 33 - 50 % Sichtbarkeit quer über das Logo.
Wenn die dich brauchen, um das Logo zu erstellen, ist es unwahrscheinlich, dass sie das aus einer auf eine Ebene reduzierten Datei rauskriegen ohne das Logo zu "beschädigen".
Der Vorschlag von suid mit dem per Einschreiben an sich selbst Schicken ist aber auch gut und dürfte gerade im Streitfall ein schwer widerlegbarer Beweis sein!

Zu dem Thema "Arbeit fertigmachen, wir melden uns" und dann kommt nix mehr:
Du hast Arbeit geleistet und fertiggestellt und hast demnach auch Anspruch auf eine Entlohnung. 100 % geschützt ist man leider nie, aber im Zweifelsfall hilft der Anwalt deines Vertrauens gerne weiter ;-]

zu 5.) Zuerst würde ich klären, was genau der Kunde will, sofern er Skizzen seiner Vorstellung hat würde ich mir diese ansehen.
Dann würde ich eine grobe Einschätzung treffen, wie lange ich dafür brauche (ruhig mehr Zeit einberechnen, als auf den ersten Blick erscheint, so hast du Raum wenn der Kunde mit Änderungswünschen kommt).
Je nach Aufwand dann eine grobe Preisvorstellung stellen und mit dem Kunden darüber reden.
Dann kommt mein Lieblingsteil: MACHEN.
Wenns fertig ist an den Kunden schicken und Kohle einstreichen.
Das ist natürlich der Idealfall.
Meist wird der Kunde nochmal einige Änderungen oder Ergänzungen wünschen, oder will einfach mal was anders haben, um zu sehen, wie es aussieht.
Für mein letztes Logo habe ich mehrere verschiedene Farbkombinationen an den Kunden geschickt, weil er einfach aus mehreren Farbgebungen wählen wollte.
Wenn du selbst unsicher bist, kannst du auch mal "Work in Progress"-Zusammenfassungen an den Kunden schicken und seine Meinung dazu einholen.

Das Wichtigste: Egal was der Kunde will, mach es einfach und diskutiere nicht mit ihm rum. Es ist "sein" Logo ergo darf er auch bestimmen wie (beschissen auch immer) es seinem Wunsch nach aussehen soll.
 

Margit_

Erfahrenes Mitglied
Hallo suid und The_Maegges!

Ihr seits wirklich Super ! ! !

Tausend Dank für die tollen umfangreichen und präzisen Antworten

Ich bin am Ende, muss heute in der Früh - also in ein paar Stunden - das Logo wegschicken, und hab es noch nicht einmal in eine Form gebracht und tausend Versionen davon und weiss nicht, welche die Besten sind, und...

egal.
Auf jedenfall, darf ich Euch vielleicht noch einmal um Eure geschätzte Meinung bitte: :-(

Es war irgendwie so ausgemacht, dass die dort für Videoproduktionen noch Covergestalter suchen, und haben mir das Logo quasi als "Test" gegeben (da sie mit dem was mein Vorgänger gemacht hat nicht sehr zufrieden sind), und quasi wenn das Logo passt und so, dann sind wir "im Geschäft", will heissen, dann darf ich DVD Covers für 300 € pro Stück machen...

Trotzdem finde ich, dass ich was für das Logo verlangen sollte.
Glaubst Ihr, das sie dann sagen, "nein, dann brauchen Sie auch gar nicht zum Cover machen anfangen, wenn Sie jetzt schon so unvershcämt sind..." oder so?

Würde mich echt dringend (Zeitdruck!) über Antworten freuen!

Danke
Lg Margit
 

The_Maegges

Erfahrenes Mitglied
Sehr gute Frage...

Einerseits wäre es sicherlich schade, wenn die ganze Arbeit, die du jetzt schon gemacht hast, komplett für lau war, andererseits öffnet sie dir auch die Tür für den anderen Auftrag.

Du schreibst, dass das Logo eine Art Test war.
Tja, so gesehen, sind sie wohl weniger bereit dafür zu latzen? Zudem, wenn du mit den Bedingungen einverstanden warst, müsstest du dies wahrscheinlich auch so akzeptieren.
Sehr schwierig...

Wie lange hast du denn an dem Logo gearbeitet?
Wenn es weniger als 5 Stunden waren würde ich persönlich nicht so sehr auf eine Bezahlung dafür bestehen, vorausgesetzt dass der Deal mit den Covers steht.

Ich kann dir nicht sagen, wie ich in deiner Situation handeln würde, aber gesetzt den Fall du kriegst den Job mit den Covers, dann sieh das Logo als ne Art "Türöffner" an.

Da ich nicht weiss wie hoch dein bisheriges Portfolio ist, gehe ich mal anhand des Threads von eher gering aus.
Dementsprechend wäre die Sache mit dem Logo sowas was man halt als "Einsteiger" in dem Business halt mal machen muss - Hände schmutzig aber für nen guten Zweck.

Sollte die Sache mit den Covers aber wider Erwarten doch nicht laufen, denke ich, sieht die Sache wieder anders aus und dann solltest du dir das Logo schon entsprechend vergüten lassen.
Vielleicht hast du ja auch Glück und sie zahlen von sich aus was für das Logo.

Viel Erfolg auf jeden Fall! ;)