acoreus collection services Abzocke?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Aceton

Grünschnabel
Hallo Michael
Mahnungen gibt es keine und kann es auch nicht geben, die Frau hat seit 5 Jahren nicht in D gelebt.
In 5 Jahren, wäre eine Forderung offen, käme kein Betrag von 35 Euretten zusammen, der wäre weit höher, eine Fa die keine berechtigten Rechnungen stellt kann ergo nicht zur Rechenschaft gezogen werden, dafür aber Acoreus, die schriftlich Geld fordern ohne den Auftraggeber, Rechnung Nr, Vorgang was auch immer belegen (können).

Wenn Sie weder mir noch der Frau in angemessener Zeit Rechenschaft geben wollen oder können, sind das in meinen Augen Hühnerdiebe, denen muss das Handwerk gründlich gelegt werden.
Es geht nicht an, das zwei Penner ein Inkassounternehmen anmelden und Rechnungen nach Lust und Laune verschicken.
Noch glaube ich an den Rechtsstaat auch wenn nur noch gelegentlich.
Ich hatte zB eine Fa. (15 Jahre lang) als ich das Handtuch geworfen habe, kamen auch plötzlich Inkassounternehmen und wollten Rechnungen eintreiben im Namen von Firmen von denen ich die ganzen 15 Jahre nichts wusste, seitdem liebe ich Inkassofritzen heiß und innig, sie sind zu meinem Hobby geworden, auch Acoreus werde ich so lange auf die Füße steigen bis sie das Handwerk aufgeben oder abwandern. Der Staatsanwalt wird schon in Erfahrung bringen was dahinter steckt, schließlich ist das im "öffentlichem Interesse" gerade in dieser Zeit wo Betrüger mit Datenklau ein Vermögen machen (wollen)
Gruß Christian
 

Sven Mintel

Mitglied
Es geht nicht an, das zwei Penner ein Inkassounternehmen anmelden und Rechnungen nach Lust und Laune verschicken.

Warum soll das nicht gehen, das widerspricht keinen deutschen Gesetzen...so isses nun mal.

Ich kann bspw. so ein Formular ausfüllen, behaupten, ich bekomme Geld von dir, und wenig später erhältst du einen offiziellen Mahnbescheid.

Reagierst du nicht darauf, kann ich eine Vollstreckung beantragen und schicke Gerichtsvollzieher/Inkassounternehmen bei dir vorbei....keinen interessiert dann, ob ich wirklich Geld von dir bekomme.
 
F

freddy07

:confused:Was nun ?
Ich habe gestern eine Rechnung erhalten "30,50 Euro".
Leistungen von 2004 in Höhe von 4,11 Euro, werden angemahnt "Ohne Rechnung oder Zahlungserinerung zuvor."
Ich habe keine Möglichkeit, die Leistungen zu überprüfen, und es stellt sich die Frage:
Ist die Rechnung nicht verjährt?
Freddy
 

port29

deus.Server
Mein Gott Leute,

was macht ihr da eigentlich für einen Stress Es geht hier um Peanuts-Beträge! Bei diesen Beträgen kann man sich auch mal verklagen lassen. Verliert man den Prozess, hat man höchstens 50-100€ verloren. Aber ich kenne keinen, der wegen solchen Beträgen tatsächlich vor Gericht zieht, denn es gibt immer ein Prozessrisiko.
 

Rena Hermann

Erfahrenes Mitglied
...
Leistungen von 2004 in Höhe von 4,11 Euro, werden angemahnt "Ohne Rechnung oder Zahlungserinerung zuvor."
[...]
Ist die Rechnung nicht verjährt?
Eigentlich ja. Die Regelverjährung ist drei Jahre, beginnend mit Ende des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist. Forderungen aus 2004 wären also mit Ablauf 2007 verjährt.
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__195.html
http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__199.html
Vorausgesetzt natürlich, dass in der Tat nichts geschehen ist, was die Verjährung hemmt ... Mahnbescheide oder so ... und der Gläubiger damals auch schon davon wusste, was aber wahrscheinlich sein dürfte.

Ansonsten würde ich, wie oben schon gesagt:
Konkrete Informationen über die Rechtsgrundlage (Mandant/Vertrag/in Anspruch genommene Leistung oder was auch immer) einfordern. Sinnvollerweise nachweisbar (-> Einschreiben)!
 

Husema

Grünschnabel
Hallo,

ich habe am Freitag eine Mahnung von acoreus erhalten:

Hauptforderung 1,77 Euro
Forderung insges. 19,95 Euro

Grundlage der Forderung sei eine Rechnung derTelekom AG vom 18.08.2006 für Ventelo Call by Call Verbindungen (Betreag 1,77 Euro).


Ich kann mich an eine offene Rechnung bei der Telekom aus dem Jahr 2006 nicht erinnern und habe hierzu auch keine Unterlagen mehr. Ein offene Forderung in dieser Höhe hätte ich auch mit Sicherheit ausgeglichen.

Was sollte ich in diesem Fall tun?

Gruß aus dem Hunsrück
Husema
 

cschirmer

Grünschnabel
Tach,

habe heute Post von dem glorreichen Unternehmen bekommen. Forderung: 3,62€ für Ventelo Gmbh vom 16.02.2006. Jetzt insgesamt 29,58€. Das Schreiben kam als normaler Brief, kein Einschreiben o.ä. Kann diese Forderung leider nicht nachvollziehen und werde erstmal gar nicht darauf eingehen.
Bin auch der Meinung, daß die Telekom immer für die Abführung der Gebühren für Call-by-Call an den jeweiligen Betreiber zuständig war.

Bis dann erstmal.

Chris
 

Hans77

Grünschnabel
@ Husema, cschirmer:

Hallo,

ich habe heute ebenfalls eine solche Forderung von acoreus erhalten.:mad:

Bei mir bezieht sich die Forderung sogar auf das Jahr 2004. :rolleyes: Ich habe mich extra bei der Verbraucherzentrale informiert, da mir zum einen diese Firma völlig unbekannt ist, und ich der Meinung war, dass eine solche Forderung inzwischen ohnehin verjährt sein müsste.

Das wurde mir von der Verbraucherzentrale auch entsprechend bestätigt. Man hat mir daher geraten, der Forderung per Einschreiben unter Berufung auf die Verjährung zu widersprechen.

In eurem Fall greift leider noch nicht die Verjährungsfrist von 3 Jahren, deshalb werdet Ihr wohl oder übel eure Rechnungen und Kontoauszüge überprüfen müssen. Meines Wissens, kann es bei solchen Call-by-Call-Rechnungen vorkommen, dass die Telekom diese Forderungen zwar zunächst in Rechnung stellt, aber bei einer Mahnung nicht mehr einfordert, d.h. solltet Ihr mal eine Rechnung der Telekom mit CbC-Forderungen nicht sofort bezahlt haben, und nur noch den Betrag der Mahnung überwiesen haben, ist die Forderung von Ventelo vermutlich tatsächlich nicht beglichen worden. :rolleyes: Die Rechtmäßigkeit dieser Forderung sollte daher von Euch auf jeden Fall überprüft werden.

Sehr dubiose Geschäftsgebahren werden hier leider an den Tag gelegt...ich werde morgen der Forderung widersprechen, euch wünsche ich auf jeden Fall viel Glück. :)

MfG

Hans77 ;)
 

cschirmer

Grünschnabel
Danke Husema.
Kann mich an ne Mahnung von T-Com erinnern, aber ich weiß nicht, ob auf der entsprechenden Rechnung CbC-Gespräche drauf waren... :confused:
Werde aber auf keinen Fall auf die Forderung von Acoreus eingehen oder drauf reagieren! Da: kein Einschreiben = kein Nachweis über erhaltene Post von denen. Auch von Ventelo o.a. habe ich keine Post erhalten, die in irgendeiner Form nachzuweisen ist.
Wenn ich jetzt drauf reagieren würde, gebe ich ja zu, in irgendeiner Form angeschrieben bzw. angemahnt worden zu sein.
Mal abwarten....

Gruß an Alle
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Neue Beiträge