acoreus collection services Abzocke?

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Sudabeh

Mitglied
Guten Tag

Auch ich habe am 04.03.09 einen Brief der Acoreus erhalten.
Ich gebe hier mal den Anfang zum besten.

Vollstreckungsbescheid des AG Schleswig Az. ***********
vom 20.01.2005
01019 Telefondienst GmbH ./. ( Mein Name)


Sehr geehrter Herr (Mein Name)

in vorbezeichneter angelegenheit hat die 01019 Telefondienst GmbH am 20.01.2005 ein rechtskräftigen Titel gegen Sie erwirkt. Danach schulden Sie dieser einen Gesamtbetrag in Höhe von 250,40 Eur. Wir wurden mit dem Einzug dieser Titulierten Forderung beauftrag und fordern sie nunmehr auf, den vorgenannten Betrag zzgl. der unten aufgeführten Kosten, daher insgesamt.
262,40
unter Angabe der Aktennummer bis zum 24.03.2009 auf das nebenstehende Konto zu überweisen.


Gruß Yoshi

Es muß Ende 2004 Ein gerichtlicher Mahnbescheid gekommen sein welchem Du nicht widersprochen hast !
Bei dem darauffolgendem Vollstreckungsbescheid gab es deinerseits ebenfalls kein Einspruch.
Warum die Gegenseite 4 Jahre keinerlei Beitreibungsmaßnahmen (GV - Kontopfändung etc) in die Wege leitete ist seltsam.
Besteht oder bestand deinerseits die EV ?

lg

clickandbuy stellt die angebliche Forderung.

Wenn die Freundin sicher ist dieses Bezahlsystem nicht benutzt zu haben dann sollte gegenüber dem Inkassoladen die Forderung vollumfänglich zurückgewiesen werden
und auf den rechtsweg verweisen !
Dies würde ich schriftlich machen

lg
 

port29

deus.Server
Es muß Ende 2004 Ein gerichtlicher Mahnbescheid gekommen sein welchem Du nicht widersprochen hast !

Falsch, siehe u.a. auch Titel dieses Threads. Wenn es einen Titel gibt, ist der reguläre Weg idR. über den GV und nicht über ein dubioses Inkassobüro. Ich zweifle deshalb an der existenz eines echten Titels. (Evtl. kann es auch ein Fehler sein, Namensgleichheit & co.)


Wenn die Freundin sicher ist dieses Bezahlsystem nicht benutzt zu haben dann sollte gegenüber dem Inkassoladen die Forderung vollumfänglich zurückgewiesen werden
und auf den rechtsweg verweisen !
Dies würde ich schriftlich machen

Wenn man mit jemandem in Kontakt treten möchte, dann schon mit dem angeblichen Gläubiger und nicht mit dem Inkassounternehmen.
 

Sudabeh

Mitglied
Falsch, siehe u.a. auch Titel dieses Threads. Wenn es einen Titel gibt, ist der reguläre Weg idR. über den GV und nicht über ein dubioses Inkassobüro. Ich zweifle deshalb an der existenz eines echten Titels. (Evtl. kann es auch ein Fehler sein, Namensgleichheit & co.)

Ok - aber ohne Titel pfändet der GV nicht
Und Diesen bekommt das telko nur falls es im Vorfeld gegenüber dem gerichtlichen MB bzw VB keine Gegenwehr (Widerspruch/Einspruch) gegeben hat
Um sicher zu gehen das acoreus nicht flunkert könnte der TE sich erst mal eine Titelkopie zukommen lassen.
Falls es sich herausstellt das der Inkassoladen mit der Titulierung geflunkert hat wäre es sinnvoll den zuständigen Gerichtspräsidenten darüber in kenntnis zu setzen


lg
 

Sven Mintel

Mitglied
Mit einem Titel wendet man sich idR. nicht an ein Inkassobüro, sondern an einen Gerichtsvollzieher.

Nun ja, ich hatte mal einen Titel, als ich damit zum GV bin, hatten die Personen, von denen ich Geld zu Bekommen hatte, 5 Restaurants.

Als der GV sich dann endlich mal dorthin bewegte, war alles dicht und die Herrschaften über alle Berge...seine Gebühren hat er natürlich behalten:mad:

Sollte ich nochmal einen Titel haben, werde ich mich lieber an eine Firma wenden, wo das Personal mit russischen Akzent spricht.
Die kassieren zwar mehr Gebühren, aber das ist mir der Spass wert :suspekt:
 

port29

deus.Server
Als der GV sich dann endlich mal dorthin bewegte, war alles dicht und die Herrschaften über alle Berge...seine Gebühren hat er natürlich behalten:mad:

Ja, ab und zu passiert sowas auch. In der Regel dann, wenn man mit dem GV "falsch" umgeht. Aber mal ganz ehrlich gesagt: Wenn du einen Titel erwirkst, dann geht es dir hauptsächlich nicht ums Geld, es ist ein Machtbeweis. Das Geld ist da eher ein netter Bonus.

Ich muss aber sagen, dass ich für beide Seiten tätig bin. Als Gewerbetreibender habe ich natürlich einige Titel gegen meine (Ex-) Kunden. Auf der anderen Seite gebe ich ehrenamtlich IT Kurse Jugendlichen, die in meinen Augen eine zweite Chance verdient haben.

Leider sind Schulden bei den Jugendlichen immer das Thema Nr. 1. In solchen Situationen versuche ich dann immer zu helfen. Wieso? Weil ich es gut finde, wenn die Leute später einen Job bekommen und man so Kontakte in andere Unternehmen hat.
 

Sven Mintel

Mitglied
Ja, ab und zu passiert sowas auch. In der Regel dann, wenn man mit dem GV "falsch" umgeht. Aber mal ganz ehrlich gesagt: Wenn du einen Titel erwirkst, dann geht es dir hauptsächlich nicht ums Geld, es ist ein Machtbeweis. Das Geld ist da eher ein netter Bonus.

Nun ja, ich habe ihm keinen Präsentkorb mitgebracht, falls das besser gewesen wäre.
Ich bin zu ihm hin, habe das Urteil vorgelegt und meine Gebühren gezahlt, ich sah das als ganz normale Dienstleistung.

Und es ging mir hauptsächlich ums Geld, en Detail um 3 offene Monatsgehälter und eine 3stellige Zahl unbezahlter Überstunden...das hätte ich schon gerne gehabt :rolleyes:
 

playasol

Grünschnabel
Hallo alle miteinander,

ihr werdet es nicht glauben, aber ich habe heute erneut einen Brief (diesmal einen Mahnbescheid) von Acoreus aus der Post geholt.

Wie erwähnt handelt es sich diesmal um einen Mahnbescheid und die Forderung über 2,15 EUR betrifft wieder einen Call-by-Call Anbieter (diesmal nicht Tele2) vom 09.05.2006 Die Forderung würde somit in den nächsten Tagen verjähren. Diesmal kam die Mahnung nicht vom Call-by-Call Anbieter sondern direkt von Acoreus. Des Weiteren ist der Brief auf den 27.04.2009 Rückdatiert (habe den Brief heute erhalten) Vielleicht ja auch durch die Feiertage aber auch die Post ist nicht so langsam;)

Die Forderung beläuft sich diesmal auf 46,97 EUR. Also ungefähr genauso hoch wie die von letzter Woche. Bei dem Schreiben von letzter Woche betrug die Inkassovergütung 25.00 EUR, diesmal 37,50 EUR Wie kann es sein das diese so unterschiedlich hoch ausfällt?

Irgendwie mach ich mir jetzt wirklich Sorgen das mir jede Woche so ein Brief ins Haus flattert. Wie bereits letzte Woche erwähnt, hab ich noch zu Studienzeiten immer mit Call-by-Call Nummer nach Spanien telefoniert. Nachdem ich jetzt die ganzen Mahnungen erhalte werde ich NIE wieder Call-by-Call Nummern benutzen, da zahl ich lieber 5 EUR pro Monat mehr an die Telekom und habe dann meine Ruhe.

Ich weiß jetzt nicht wie ich reagieren soll. Wenn ich der anderen Forderung (siehe meine vorangegangenen Einträge) nun wiederspreche, wissen die ja das ich dann den anderen Brief auch erhalten haben muss. Da die neue Forderung erst am Samstag verjährt habe ich mir gedacht jetzt erstmal nichts zu tun. Was meint Ihr? Meint Ihr die Forderung wird sich jetzt immer erhöhen?

Wäre euch mehr als dankbar für evtl. Hilfen

LG
 

vfl_freak

Premium-User
Wie erwähnt handelt es sich diesmal um einen Mahnbescheid und die Forderung über 2,15 EUR betrifft wieder einen Call-by-Call Anbieter (diesmal nicht Tele2) vom 09.05.2006 Die Forderung würde somit in den nächsten Tagen verjähren.

Ich weiß jetzt nicht wie ich reagieren soll. Wenn ich der anderen Forderung (siehe meine vorangegangenen Einträge) nun wiederspreche, wissen die ja das ich dann den anderen Brief auch erhalten haben muss. Da die neue Forderung erst am Samstag verjährt habe ich mir gedacht jetzt erstmal nichts zu tun. Was meint Ihr? Meint Ihr die Forderung wird sich jetzt immer erhöhen?

Moin,

also in einem Punkt muss ich Dich enttäuschen :(

Die genannte Forderung verjährt nicht in den nächsten Tagen, wie von Dir angenommen, sondern erst am 31.12.09 ! ! !
Lt. § 199 BGB "Beginn der regelmäßigen Verjährungsfrist und Höchstfristen" beginnt die regelmäßige Verjährungsfrist mit dem Schluss des Jahres, in dem der Anspruch entstanden ist ! ! !
Siehe auch: http://dejure.org/gesetze/BGB/199.html

gruß
Klaus
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.