1 jahr kein urlaub rechtens

MAOAM87

Grünschnabel
Hallo
hab schon alles im netz durchstöbert doch nicht das gefunden was ich suche
nun meine frage:
bin in der ausbildung (zur krankenschwester) und komme im oktober ins 3. lehrjahr. hatte meinen letzten urlaub im juli(festgelegt, 1 woche) und habe dieses jahr noch 4 tage zur freien verfügung. nächstes jahr habe ich erst im september (nach der prüfung und der ergebnisbekanntgabe) wieder festgelegten urlaub vom arbeitgeber ( ca 3- 3,5 wochen). vor september stehen mir 4 flexible tage zu, die ich selbst planen kann, noch zur verfügung. nun wollte ich fragen ob es rechtens ist 13 monate keinen urlaub zu haben. bzw nur flexible 9 tage.
wär froh wenn ihr mir schnell antworten könntet.

im juni nächsten jahres ist schriftliches examen und man geht bis zu diesem tag voll arbeiten, wann soll man denn dann noch lernen
 

Sven Mintel

Mitglied
Moin,

ich weiss jetzt nicht, ob es in der Ausbildung andere gesetzliche Regelungen gibt, aber lt. BUrlG ist das Kalenderjahr entscheidend, und das geht von Januar-Dezember, wenn du in einem Jahr deinen Jahresurlaub im Januar nimmst, und im nächsten im Dezember, währen das 22 Monate ohne Urlaub und rechtens.

Was lt. BUrlG jedoch nicht rechtens wäre sind die 9 Tage zu deiner freien Verfügung, du hast einen Anspruch darauf, deinen Urlaub in "Päckchen" von mindestens 12 zusammenhängenden Tagen zu Nehmen.
 

Markus Kolletzky

Come here the voices
Moderator
Hallo,

Mal doof gefragt: Habt ihr keine Mentoren oder Azubibeauftragten im Krankenhaus,
die dir diese Frage mit der nötigen Sicherheit beantworten können?

Grüße
 

zeroize

Erfahrenes Mitglied
Da (wahrscheinlich) bei dir wie in anderen Krankenhäusern Schichtdienst gearbeitet wird (mit oder ohne Freiwochen) gelten besondere Regelungen. Das Alter und der Wortlaut im Ausbildungsvertrag sind maßgeblich, nachrangig dann Jugendarbeitsschutzgesetz, Arbeitszeitgesetz und je nach Anwendbarkeit die Dienstvereinbarungen für den Schichtdienst.
Wenn ihr eine gute Personalabteilung habt - einfach mal fragen, die wollen (normalerweise) niemandem etwas schlechtes. :)
 

MAOAM87

Grünschnabel
das ist scheinbar schon seit jahren in unserem krankenhaus der fall, das man in diesem zeitraum keinen urlaub hat.. bzw nur diese flexiblen tage... und dann eben nach dem mündlichen und den ergebnissen frei hat.
im ersten lehrjahr hatte man insgesamt auch nur 4 tage zur freien verfügung.
wir (unser kurs) möchte den urlaub lieber stückeln, sodass man vor der schriftlichen prüfung noch mehr zeit hat zum lernen und nicht arbeiten gehen muss...
deswegen möchte ich wissen ob ihr da irgendwelche gesetze habt die man dem schulleiter vorlegen kann.. ansonsten bekommen wir das sowieso nicht durch
 

Leola13

Erfahrenes Mitglied
Hai,

in deinem Fall wird auch irgendeine Gewerkschaft (verdi ?) zuständig sein. Bei denen kannst du dich beraten lassen. (Unabhängig davon ob Gewerkschaftsmitglied oder nicht und egal ab BR vorhanden oder nicht)

Ciao Stefan
 
M

Maik

Hi,

ich kann mich da nur Stefan aka Leola13 anschliessen, und dir empfehlen, dich bei deiner Gewerkschaft verdi zu informieren, ob diese "Urlaubsregelung" rechtens ist.

Und dann möchte ich dich als neues Mitglied unserer Community darauf aufmerksam machen, dass wir beim Verfassen der Forenbeiträge großen Wert auf die Einhaltung der deutschen Rechtschreibung legen, wie u.a. die Groß- und Kleinschreibung - siehe hierzu den Punkt 15 unserer Netiquette.

Vielen Dank! :)

mfg Maik
 

ZodiacXP

Erfahrenes Mitglied
Also erstmal liegt es bei dir wann du Urlaub nimmst, solang nicht begründete betriebliche Belange entgegenstehen [§7 BUG] (hast du die Begründungen schon mal geprüft für die 3 Wochen die du nehmen musst?)

Dann denk mal an deine Überstunden, die du sicherlich haben wirst. Willst du die Ausbezahlt haben oder dafür frei kriegen? Wieviel das sind weist du ja selbst, musste aber noch mit §7 ArbZRG und vielleicht §3 ArbZRG abgleichen.

im juni nächsten jahres ist schriftliches examen und man geht bis zu diesem tag voll arbeiten, wann soll man denn dann noch lernen

Wenn du dafür Urlaub haben willst (also noch vor deinen Prüfungen) oder während deiner Arbeitszeit dich in eine Ecke setzen möchtest zum lernen dann berufe dich auf §6 BerufsG Satz 1.1.
Dieses solltest du dir einfach mal ganz durchlesen, weil kaum einer weis das er kein Kaffee kochen brauch, Autos waschen oder für den Chef einkaufen fahren. Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt.

salvatorische Klausel: Dies ist keine Rechtsberatung im Sinne des RBerG, sondern nur eine Zusammenfassung mit Quellenverweis vom 21.08.08 - man muss nur wissen wo es steht ;)

Da fällt mir auf das ich mal ein Thread hier öffnen müsste...

EDIT: Du hast mehr Urlaubstage als du vielleicht denkst, solange wie du noch keine 18 bist / warst. §19.3 JArbSchG (sinngemäß): Der Urlaub soll in der Zeit der Ferien gegeben werden. Ist das nicht so ist für jeden Tag während des Urlaubs, an dem man die Berufsschule besuchen muss, ein weiterer zusätzlicher Tag zu gewähren (ein "Extratag" quasi). Wenn deine Ausbildungsstätte also die Urlaubstage aus den Vorjahren übernimmt hast du mehr als 9 im Moment ;)
 
Zuletzt bearbeitet: