1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[ARGE] Umzug mit/ohne Umzugskosten trotz Massnahme

Dieses Thema im Forum "Buchführung, Recht, Steuer & Co." wurde erstellt von EuroCent, 16. April 2012.

  1. EuroCent

    EuroCent KlappStuhl 2.0

    Hallo erstmal :)

    Folgendes Probrlem :(

    Ein guter Freund (Andreas) möchte gerne Umziehen, bezieht AGL2 und ist derzeit in einer Massnahme...
    Das Problem ist, das er gerne Umziehen möchte da er sieht das er in der anderen (größeren) Stadt bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt hat.

    Er hat dort auch schon Bewerbungen hin geschickt zwecks Arbeiten, nur bis jetzt noch keinerlei Zusage bekommen :/

    Er hat sich desen auch schon 2 - 4Wohnungen angesehen in die er gerne einziehen würde über das Internet...
    Auch hätte er zurnot um das ganze zügiger und Flexibler abzuwickeln Bekannte dort zu denen er vermutlich bis zu 2Wochen vorerst bleiben kann/könnte...

    Nun stellten sich ihm allerdings fragen auf:

    1. Darf er ohne weiteres die Massnahme verlassen/Abbrechen?
    Wenn nein wie sollte er sich jetzt verhalten um ohne ärger da raus zu kommen, ausser mit Arbeit?

    2. Darf ihm der Jobcenter verbieten umzuziehen? Also beispielsweise zwecks mit bedrohung das ihm das Geld gestrichen werden würde?

    3. Derzeit hat er dort noch keine Zusage erhalten kann ihm das Amt das verbieten dahin zuziehen aufgrund keiner Arbeit?

    4. Wenn er alles selbst bezahlen würde, können die es dennoch verbieten?

    Also er ist ja wie schon oben erwähnt in einer Massnahme, ist nur ein Bewerbungstraining, er bewirbt sich von dort sowie von zuhause aus...

    Er möchte aber vom drzeitigen Wohnort nach Sachsen (Leipzig) ziehen...

    Ich sollte noch erwähnen das er 40 ist und noch keine Familie hat, also somit eigentlich keinerlei Probleme desen geben sollte da er ja Familär nicht gebunden ist :)

    Würde mich über Rege Antworten, Tipps, Tricks etc... sehr Freuen :)

    MfG

    Lenox
  2. vfl_freak

    vfl_freak Erfahrenes Mitglied

    Moin Lennox,

    eine rechtsverbindliche Auskunft hierüber kann und darf Dir hier keiner geben ...

    Was spricht denn dagegen, sich direkt an die zuständige ARGE zu wenden und das direkt mit denen abzuklären?

    Gruß
    Klaus
  3. EuroCent

    EuroCent KlappStuhl 2.0

    Mir geht es lediglich um keine rechtsverbindungen sondern um Aussagen die vielelicht selbst schon einer mal erlebt hatte :)

    Oder eventuell weiss was machen soll/kann :)

    PS: Es geht oben aber auch nicht da das ich Rechtlicchverbindliche Aussagen möchte :D
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2012
  4. smileyml

    smileyml Tankwart Moderator

    Meines Wissens verhält sich das wie folgt:

    1. Wenn er ohne ersichtlichen Grund (Jobangebot) die laufende Maßnahme abbricht, wird ihm sicher die entsprechende ALG2-Zahlung vorerst eingestellt.

    2. Laut Grundgesetz hat jeder die freie Wahl des Wohnortes, wonach ihm das nicht untersagt werden dürfte - letzlich droht das Amt aber trotzdem mit Sanktionen. Da hilft es im Zweifel mal im GG nachzusehen.

    3. Siehe Frage 1 und 2

    4. Siehe Frage 1 und 2
  5. vfl_freak

    vfl_freak Erfahrenes Mitglied

    Moin,

    Im Zweifelsfall ist aber ARGE A auch froh, ihn nach ARGE B 'abschieben' zu können, so dass das nicht wirklich ein Problem sein sollte (vlt. außer der Frage, wo denn das Geld für den Umzug her kommt) !

    Trotzdem würde ich einfach zum zuständigen Sachbearbeiter gehen und fragen, wie das ausschaut !

    Gruß
    Klaus
  6. EuroCent

    EuroCent KlappStuhl 2.0

    Okay danke euch beiden vielmals :)

    Falls noch wer Antworten diesbezüglich hat, oder einen ähnlichen fall hat/hatte immer raus damit :)

Diese Seite empfehlen