1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Altenpflegerin Gehalt?

Dieses Thema im Forum "Smalltalk" wurde erstellt von Spaceman85, 2. Mai 2012.

  1. Spaceman85

    Spaceman85 Grünschnabel

    Thread bitte löschen!!
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2012
  2. Yaslaw

    Yaslaw n/a Moderator

  3. Spaceman85

    Spaceman85 Grünschnabel

    Thread bitte löschen!!
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2012
  4. Yaslaw

    Yaslaw n/a Moderator

    Ich weiss nicht. Aber bei Hessen steht da max Brutto 4000€. Das dürfte annähernd soviel wie 4000€ sein oder?
  5. Spaceman85

    Spaceman85 Grünschnabel

    Das aber auch das einzige, und ganz klar ein Aussreißer. Freundinmeint, es wäre auch allegemein gut bezahlt.
  6. wollmaus

    wollmaus Erfahrenes Mitglied

    Solche Listen orientieren sich idR an Tarifverträgen, es ist keinem Arbeitgeber untersagt, übertariflich zu Zahlen.

    Dazu kommt die Tatsache, dass in dieser Branche Zuschläge anfallen für Nachtarbeit, Wochenende, Feiertage, was diese Listen nur schwer berücksichtigen können, da die Höhe der monatlichen Zuschläge vom Einzelfall abhängt.
  7. Spaceman85

    Spaceman85 Grünschnabel

    @wollmaus: die Listen enstehen durch Einträge von Arbeitnehmern, also ser realitätsnah ;)
  8. wollmaus

    wollmaus Erfahrenes Mitglied

    Was ist realitätsnah an bspw. 77 Einträgen für Berlin, das dürfte vielleicht 1% der tatsächlichen Altenpfleger ausmachen(wenn überhaupt). Abgesehen davon: Verdienen ist nicht Gehalt(siehe meinen Hinweis auf Zuschläge)
  9. Spaceman85

    Spaceman85 Grünschnabel

    @wollmaus: Zuschläge sind ja meins im gehahlt schon drin oder minimal. Und die Statistiken kommen nicht aus den tarifverträgen sondern aus echten gehältern das meinte ich wohl!
  10. wollmaus

    wollmaus Erfahrenes Mitglied

    Dann frage mal die Mutter deiner Bekannten, wie "gering" diese Zuschläge sind(sie sind nicht enthalten im Gehalt, sie richten sich nach der tatsächlichen Arbeitszeit).

    Du würdest dich wundern, wenn du wüsstest, wieviel Zankerei es in der Branche darum gibt, wer nachts, feiertags oder am Wochenende arbeiten darf . Diese Zuschläge sind alles andere als "Peanuts"
  11. Spaceman85

    Spaceman85 Grünschnabel

    Thread bitte löschen!!
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2012
  12. wollmaus

    wollmaus Erfahrenes Mitglied

    Was interessiert mich das inet, ich hab 3 Altenpfleger/innen in der Familie, deren Erzählungen reichen mir aus.

    Wieauchimmer, erzählt wird viel, Fakten kannst du in Tarifverträgen nachlesen, und bei diesem der Diakonie stehen da bspw. 30% Zuschlag für Sonntage und 100% für Feiertage: http://www.vkmdeutschland.de/downloads/ktd2007.11.01.pdf
    Zuletzt bearbeitet: 3. Mai 2012
  13. Spaceman85

    Spaceman85 Grünschnabel

    30% finde ich aber echt nicht viel und die paar Feiertage im Jahr kann man nich so zählen!
    Und deine 3 Familienmitglieder kommen auf 4000 brutto?
  14. wollmaus

    wollmaus Erfahrenes Mitglied

    Was ist denn viel für dich?
    Angesichts der aktuellen Tarifsituation(und damit meine ich nicht Tarifabschlüsse bei der IG Metall) dürften 30% soviel sein wie ein stinknormaler Arbeitgeber in 10-15 Jahren an Gehaltserhöhung bekommt(wenn überhaupt).

    Auch dürften 30% eines Altenpfleger-Stundenlohnes mehr sein als der komplette Stundenlohn vieler bedauernswerter Menschen in unserem Land.

    Ich hab keine Ahnung was meine family verdient, interessiert mich nicht.

    Ich hab auch keine Ahnung was dein genereller Antrieb für deine Fragerei ist, bist du neidisch auf das was Altenpfleger verdienen?
    Aus den Berichten meiner family kann ich dir auf jeden Fall eins sagen: Du würdest nicht neidisch sein auf das, was ein Altenpfleger dafür tun muss.
  15. Yaslaw

    Yaslaw n/a Moderator

    30% mehr Lohn - ist immer viel im vergleich zum normalen Lohn.
    Und ja, ich kenne auch viele Leute die gerne Nachtschichten und Wochenendschichten machen - genau, es gibt mehr Lohn.
    Natürlich ist das nicht jede nacht und jedes Wochenende.

    Nehme ich mal die normale 42 Stundenwoche (ja, bei uns in der Schweiz ist das in vielen Berufen normal!). Dafür auch ein Schweizer Lohn. Also etwa 6000.- CHF Brutto (ist einfach mal geraten - in der Schweiz redet man nicht über den Lohn, darum habe ich auch keine gute Lohnvergleichsseite gefunden). Dann ergibt das etwa ein Wochenlohn von 6000.-/4=1500.- und pro Stunde 1500.-/42 = 36.-.

    Das gibt pro Nachtschichtstunde 12.- zusätzlich, für die ganze Schicht 8*12.-=96.-
    Nehmen wir mal an, dass im Monat es etwa 6 Nachtschichten waren ergibt das 6*96.-=576.-
    Diese 576.- sind fast 10% mehr Lohn im Monat.
    Und ob ich nun 6000.- oder 6600.- verdiene macht sehr wohl ein Unterschied

    Jetzt noch 1 Sonntag mit 100% Zusatzlohn ergibt 8*36=288.- nochmals dazu. Und schon ist der Lohn auf fast 7000.-. Mit nur 6 Nachtschichten und einer Sonntagsschicht.
  16. Spaceman85

    Spaceman85 Grünschnabel

    Wenn wir den Durschnittslohn in der Altenpflege(laut Inet) 2000 Brutto, dan würde man mit deinen nachtschichten und Sonntagszuschlag nicht einmnal auf 3000 kommen.

    2000/4= 500 *0,3 = 150
    500/5 = 100 * 1 = 100

    Dann haben wir 2250 €.
  17. sheel

    sheel Mod # I love Asm Moderator

    "Nicht einmal"?
    Was erwartest du?
    Das wären 50% Anstieg.

    Auch das Sozialwesen hat keinen Geldbaum ^^
  18. Spaceman85

    Spaceman85 Grünschnabel

    Thread bitte löschen!!
    Zuletzt bearbeitet: 11. September 2012
  19. Spaceman85

    Spaceman85 Grünschnabel

    Hier sind nur einige die meinen mit nachtschichten und Sonntagsarbeit sei so ein gehalt drin, aber im leben nicht mit 30% mehr Stundenlohn für diese Schichten.
  20. wollmaus

    wollmaus Erfahrenes Mitglied

    Wo liegt jetzt eigentlich dein Problem, macht dir das Wetter zu Schaffen?:D

    Deine ursprüngliche Frage war, ob eine Altenpflegerin 4000€ Brutto im Monat haben könnte!

    Da brauchst du nicht mit Durchschnittslöhnen kommen. Yaslaw hat dir zumindest 1 (wenn auch nicht verifiziertes) Beispiel gezeigt, dass es soetwas geben soll, kaum zu Glauben dass es da nicht mehr geben sollte.

    Abgesehen davon: In der freien Marktwirtschaft kann jeder jedem mehr zahlen, wenn er möchte. Wenn nun ein Millionär für seine Oma eine Altenpflegerin beschäftigt, und ihr 10k im Monat zahlt, dann macht er das halt(und ich bin fast sicher, dass es soetwas gibt), und sämtliche Disskussion ist überflüssig, denn deine Frage bezog sich auf eine bestimmte Person, und nicht auf statistische Werte.
    Zuletzt bearbeitet: 4. Mai 2012

Diese Seite empfehlen