• Flash/Flex/AIR

    von Veröffentlicht: 08.01.12 13:47
    Seitenaufrufe: 4911 
    Vorschau

    Flex ist quasi 0$-Flash könnte man sagen und das Ergebnis (eine SWF-Datei) ist auch das gleiche. Aber in Flex wird, vorausgesetzt man will wirklich nichts (für den Flash-Builder oder FDT für eclipse, 2 Flex IDEs) ausgeben, alles programmiert. Damit ist es weniger etwas für Designer und das erstellen von Browser-Games dürfte mit dem klassischen Flash weiterhin deutlich bequemer sein. Aber es ist mit der Kombination von MXML mit ActionScript eine Alternative zu HTML, CSS und JavaScript.
    von Veröffentlicht: 12.11.05 11:01
    Seitenaufrufe: 1379 
    NEUE VERSION VERFÜGBAR! Am Ende des Tutorials.

    Einleitung:


    Dieses Tutorial soll eine Möglichkeit zeigen, wie man mit Flash und PHP einen einfachen Html-Editor realisieren kann. Es sind ausschließlich Kenntnisse in Flash MX 2004 und AS 2 erforderlich. Die php-Datei ist ziemlich klein, aber dennoch sehr wichtig. Ich habe versucht den php-Code so ausführlich wie möglich zu erklären, damit dieser auch ohne Vorkenntnisse verständlich ist.

    Vorschau


    Die Klasse <HtmlEditor>:

    Die Klasse HtmlEditor bietet lediglich eine Methode zum hinzufügen von Tags in ein Textfeld ein.
    von Veröffentlicht: 21.06.05 11:08
    Seitenaufrufe: 1119 
    Vorschau
    Dieses Tutorial zeigt wie man eine Windows ähnliche Navigation erstellen kann.

    Hier eine Vorschau:
    http://www.p-creations.com/tutorials/winNavi/winNavi.swf

    Zur Original-Ansicht

    Die Ordnerstruktur sieht folgendermaßen aus:



    Im images Ordner befindet sich der icons Ordner. In diesem kommen die Piktogramme, die später von Flash geladen werden.

    Im sections Ordner kommen die swf-Dateien der einzelnen Sections.

    Die gesamten Dateien werden in die Datei winNavi.swf geladen, welche sich im Hauptordner befindet. Der komplette Code befindet sich im ersten Frame in der Hauptzeitleiste.
    von Veröffentlicht: 10.03.05 11:09
    Seitenaufrufe: 2565 
    In diesem Tutorial wolle wir uns einen eigenen, - leidlich dynamischen - vertikalen Rollbalken basteln, mit dem wir beliebige Inhalte scrollen können.

    Wir beginnen zunächst mit den nötigen grafischen Komponenten:
    • Hintergrund für den Rollbalken
    • Anfasser (Slider)
    • Pfeile zum schrittweisen Rollen

    Unser Rollbalken wird vertikal dynamisch skalierbar sein, aber wir werden eine feste Breite vorgeben. In diesem Beispiel habe ich mich auf schlanke 10 Pixel festgelegt; selbstverständlich könnt Ihr eine eigene Größe wählen. Wichtig ist nur, dass die verschiedenen Komponenten zusammenpassen und mit ganzzahligen Werten skaliert werden.

    von Veröffentlicht: 07.02.05 11:10
    Seitenaufrufe: 2938 
    In diesem Tutorial wollen wir einen einfachen horizontalen Newsticker erstellen, der Texte beliebiger Länge ohne Unterbrechung als Laufschrift anzeigt.

    Zunächst legen wir einige MovieClips an, die unseren Lauftext darstellen. Wir beginnen mit einem MC, der lediglich ein leeres dynamisches Textfeld enthält. Die benötigten Zeichen sollten in diesem Textfeld eingebunden werden; z.B. alle Buchstaben, Zahlen, Satzzeichen sowie die deutschen Sonderzeichen ä, ö, ü, Ä, Ö, Ü und ß.
    von Veröffentlicht: 09.01.05 11:12
    Seitenaufrufe: 1548 
    Hi,

    in diesem Tutorial werden wir einen MovieClip-Prototype erstellen, mit dem für jeden MovieClip individuelle ToolTips angelegt werden können.

    Wir verwenden hier (fast) ausschließlich ActionScript mit Zeichnungsmethoden - ich werde versuchen, den Code Schritt für Schritt zu erklären.

    Damit unser ToolTip mit einer eingebetteten Schrift, die auf Alphafading reagiert, angezeigt wird, legen wir in der Bibliothek zunächst eine neue Schriftart an (z.B. Verdana, 10pt, Alias-Text) und geben es unter seinem Bezeichner zum Export für ActionScript frei (Wichtig: die im Schriftart-Objekt angegebene Schriftgröße muss der später im Prototype angegebenen Schriftgröße entsprechen).
    von
    Veröffentlicht: 22.12.04 11:13
    Seitenaufrufe: 1610 
    XML und CSS in Flash

    XML ist gar nicht so schwer wie man vielleicht denkt. Es ist eine Seitenbeschreibungssprache
    ähnlich wie HTML, bietet aber weit aus mehr Möglichkeiten. Man kann die Formatierungsvorgaben selbst definieren.

    Zu Beginn erstellen wir das XML-Dokument dafür verwenden wir einen Texteditor, der die Ausgabe als Unicode-Text unterstützt. Ich verwende als Windows nutze "WordPad".
    Öffnet "WordPad" erstellt eine neue Datei und speichert diese unter dem
    Namen: "xmltut.xml" als Unicode-Text

    Nun beginnen wir mit den ersten Zeilen XML-Code.
    von Veröffentlicht: 17.11.04 11:14
    Seitenaufrufe: 1977 
    Da doch immer wieder Fragen nach diesen Themen aufkommen, hier ein Tutorial für eine simple Menünavigation mit dynamisch nachladbaren Inhalten und externem Preloader.

    Zunächst erstellen wir uns die nötigen Steuerelemente: Buttons für das Menü, einen leeren Container, der die Inhalte aufnimmt und den Preloader, der den Fortschritt mit einem Balken anzeigt.

    Unser Button benötigt im Prinzip nur eine Fläche, die angeklickt werden kann und eine einzige Memberfunktion. Damit es aber zumindest ein wenig nach etwas aussieht, habe ich dem Button zwei Schlüsselbilder (für MouseOut und MouseOver) verpasst. Auf einer weiteren Ebene fügen wir ein dynamisches Textfeld für die Beschriftung ein, dem wir den Instanznamen "btext" geben.
    von Veröffentlicht: 06.11.04 11:15
    Seitenaufrufe: 2624 
    Dieses Tutorial erklärt die Erstellung eines einfachen Formmailers mit Flash und PHP

    Zunächst erstellen wir einen MovieClip (mailform), in dem wir unser Formular unterbringen. Ich habe hier für jede Gruppe von Objekten eine eigene Ebene angelegt:

    -> Überschriften (title)
    -> Eingabefelder (fields)
    -> Schaltflächen (buttons)
    -> Anzeigefenster (display)

    -> sowie eine Ebene für das Script (code)
    von Veröffentlicht: 20.10.04 11:16
    Seitenaufrufe: 1154 
    Dieses Tutorial zeigt, wie man in Flash Pegelmeter simulieren kann.

    Wir erstellen zunächst drei MovieCLips für die LEDs in Grün, Gelb und Rot. Hierbei verwenden wir ein Formtweening, um die Helligkeit nach und nach zu verringern. Wir fügen ein stop() im ersten und im letzen Schlüsselbild ein, damit die Animation nicht sofort abspielt.



    Als nächstes erstellen wir einen MovieClip für das komplette Pegelmeter (meter) , der 7 dieser LEDs enthält (man kann natürlich mehr als sieben verwenden, wenn man den Code entsprechend anpasst).

    Den LEDs geben wir durchnummerierte Instanznamen (m1, m2, ... m7).
    von Veröffentlicht: 04.10.04 11:17
    Seitenaufrufe: 2245 
    Im folgenden Tutorial erstellen wir eine Tabelle, die mit externen Daten gefüttert wird.

    1) Wir erstellen einen neuen MovieClip [strg + F8] mit dem Name "scrollfeld".

    2) Wir ziehen die Komponente "ScrollPane" in unseren erstellten MovieClip, geben ihr den Instanznamen "liste" und skalieren ihn in die gewünschte Größe.

    3) Zurück auf die Hauptbühne; Nun ziehen wir den erstellten MovieClip von der Bibliothek auf die Bühne und geben ihm den Instanznamen "scroll_mc".

    4) Damit wir in der Tabelle unsere gewünschte Schriftart verwenden können, laden wir diese in die Bibliothek. Wir klicken in der Bibliothek rechts oben auf das Symbol und wählen "Neue Schriftart" und geben die gewünschten Parameter ein (Ich habe für das Tutorial die Schriftart "Arial" verwendet und sie auch so benannt).

    5) Als nächstes gehen wir in die Bild-Aktionen mit [F9] (Das Schlüsselbild muss ausgewählt sein!)

    6) Mit dem Befehl "loadVariables" laden wir die externen Daten in den Film
    von Veröffentlicht: 24.09.04 11:18
    Seitenaufrufe: 1111 
    Vorwort:
    Viele kennen bestimmt das Problem, denn ich bin selbst schon unzählige Male in diversen Foren darauf gestoßen und hab mich lange damit rumgeschlagen, bis ich ne Lösung fand:

    Man importiert eine Grafik in ein Flashdokument, um diese als Hintergrund zu benutzen. Diese Grafik hat die gleichen Ausmaße wie das Flashdokument selbst (z.B. 100 x 100 Pixel).
    Hat man seine Animation fertiggestellt und spielt sie in einem externen Player ab, kommt dann die Überraschung... Die als Hintergrund benutzte Grafik zeigt Pixelfehler. Meistens leichte Verzerrungen zur Seite (s. Abb. 2 in der angehängten Zipdatei).

    Seltsamerweise tritt dies nur im Flashplayer selbst auf, bzw. auf Webseiten, wo die Animation eingebunden wurde.
    In Flash selbst erkennt man nichts.
    Deswegen ist davon auszugehn, dass der Player selbst einen Bug hat, den es zu umgehen gilt.
    In Version 7 des Players tritt meiner Erfahrung nach dieser Darstellungsfehler seltener bis gar nicht mehr auf. Doch leider kann man nicht davon ausgehen, dass Jedermann das aktuellste Flash-Plugin installiert hat.

    Es gibt nun diverse Vorschläge, um diesen Bug zu umgehen. Leider habe ich schlechte Erfahrungen damit gemacht, denn zum einen waren diese Tricks teilweise sehr Zeitaufwenig in der Umsetzung, zum andern klappen sie auch nicht immer (da war die Rede davon, andere Bildformate beim importieren zu benutzen, das Bild im Grafikprogramm auf 99% zu verkleinern und in Flash wieder auf 100% zu vergrößern, die Grafik als geloopten Moviclip umzuwandeln oder sie in Flash zu teilen und wieder zusammenzufügen usw. usw.)

    Dabei is die Lösung extrem simpel!

    Lösung:
    Flash hat also Probleme eine Grafik in einer Animation korrekt darzustellen, wenn diese importierte Grafik genau so groß ist wie die Animation selbst, also "press sitzt".
    Lasst bei der Grafik, bevor ihr sie in eurem Bildbearbeitungsprogramm als jpg o.ä. exportiert, einfach einen Rand von einem Pixel an jeder Seite stehen (oben, unten, rechts und links).
    Bei dem 100x100 Pixel-Beispiel wäre eure Grafik dann also 102x102 Pixel groß (die Grafik nicht das Flash-Dokument! ). (s. Abb. 3 in der angehängten Zipdatei: Hier liegt ein weißer, ein Pixel großer Rahmen um die Grafik)
    Richtet ihr sie dann mittig in Flash aus, steht sie etwas über. Das macht allerdings nichts, denn das wird durch die Dokumentgröße der Flashanimation sowieso nicht mehr zu sehen sein.

    Spielt ihr die Animation nun im Player oder Browser ab, tritt die Verzerrung nicht mehr auf!

    ACHTUNG!
    Viele machen den Fehler und vergrößern die Grafik einfach! Das ist aber nicht Sinn der Sache!
    Wenn ihr Photoshop benutzt, geht auf "Bild / Arbeitsfläche..." und gebt als Wert für Breite und Höhe jeweils 2 Pixel mehr ein!
    Es geht ja nicht darum das Bild an sich zu vergrößern, sondern nur das Dokument, bzw. die Arbeitsfläche zu erweitern.

    Das war ne Menge Text für ne sehr einfache Lösung, aber lieber zu ausführlich, als zu unverständlich...
    Ich hoffe, ich konnte einigen Verzweifelten helfen
    Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte